Zum Inhalt springen

ÖTV KADER-LEHRGÄNGE U12 & U14

Vom 02.-04.11. standen die österreichischen Nachwuchshoffnungen im Mittelpunkt, denn im LZ Südstadt fanden die ÖTV-Kaderlehrgänge der Altersklasse u14 (Bild) und in Innsbruck der Lehrgang für die Altersklasse u12 statt!

U12-Kaderlehrgang für Mädchen in Innsbruck
Gleichzeitig mit dem u14-Lehrgang in der Südstadt, fand in Innsbruck der u12-Kaderlehrgang für Mädchen statt. ÖTV-Jahrgangscoach Susanne Graber konnte in Tirol ein hervorragendes Trainingswochenende verbringen und alle Mädels waren sehr engagiert und mit voller Konzentration bei der Sache. Vom Stammkader waren Caroline Kurz (BTV), Ann-Sophie Schwaiger (STV), Jaqueline Zagler (WTV), Julia Grabher (VTV), Lena Reichel (WTV), Jennyfer Hauer (WTV), Michaela Breuer (STV) und Viktoria Czerwenka (OÖTV) dabei, einzig Barbara Haas (NÖTV) und Caroline Kandler (NÖTV) (Turnierteilnahme) liessen sich entschuldigen. Trainiert wurde in Innsbruck auf schnellen Granulatplätzen.
ÖTV-Coach Susanne Graber:"Am ersten Trainingstag legten wir den Schwerpunkt auf Richtungswechsel, sowie cross-longline Übungen auf Rückhand- und Vorhandseite, am zweiten Tag galt es dann diese Übungen mit situationsbedingtem Nachrücken zu kombinieren und die Punkte am Netz abzuschliessen. Sehr wichtig dabei war auch das intensive Doppeltraining, da hier noch großer Nachholbedarf vorliegt. 2008 wird für mich ein sehr interessantes Jahr, da der 96er Jahrgang wesentlich kompakter ist, als der Jahrgang zuvor. Dazu kommt noch, dass Barbara Haas, Caroline Kandler, Lena Reichel und auch andere Mädels heuer bereits internationale Erfahrungen sammeln konnten und sich dabei auch respektabel geschlagen haben. Der erste große internationale Vergleich findet im neuen Jahr traditionsgemäß beim Open-Super 12 in Auray (FRA), beim best besetzten u12-Turnier Europas statt, danach ist das u11-Turnier in Bressuire (FRA) geplant. Die weitere Turnierplanung hängt auch ganz vom verfügbaren Budget ab, wobei die Turniere in Cakovec (KRO), Porto San Giorgio (ITA) und der u12 Team Cup im Juli wichtig wären. Körperlich konnte ich feststellen, dass bei der Hälfte der Mädchen im konditionellen Bereich gut gearbeitet wurde, die andere Hälfte hat aber noch einigen Nachholbedarf. Ähnlich verhält sich die Situation im mentalen Bereich, wo meist eine Überschätzung des eigenen Könnens der ausschlaggebende Punkt für Unzufriedenheit bei einigen Spielerinnen sorgt. Selbstvertrauen ist sehr wichtig aber Selbstüberschätzung ist fatal! Wir haben in Österreich wieder viele talentierte Mädchen, aber Talent alleine genügt leider nicht. Mein Anliegen an alle Trainer und Eltern ist es, den Mädchen Disziplin, Härte, Konsequenz und noch einmal Disziplin zu vermitteln und wenn möglich sogar vor zu leben. Nur dann können wir uns künftig wieder über heimische Erfolge freuen, wie sie uns derzeit Tamira Paszek liefert!"


U14 Kader-Lehrgang für Burschen und Mädchen im LZ Südstadt

Wie jedes Jahr trafen sich die besten Mädchen und Burschen Österreichs zu einem intensiven ÖTV Kader-Lehrgang unter der Aufsicht der jeweiligen Jahrgangscoaches. Die Altersgruppe der unter 14-jährigen absolvierte den Lehrgang im LZ Südstadt und die ÖTV-Coaches Wolfgang Thiem (Burschen u14) und Mag. Robert Maieritsch (Mädchen u14) berichten von einem erfolgreichen Wochenende, wo alle teilnehmenden Burschen und Mädchen mit voller Begeisterung und großem Einsatz dabei waren.

Mädchen-Gruppe u14:
Die Teilnehmerinnen am Lehrgang waren Anna-Maria Heil (STTV), Denise Maxl (WTV) und die beiden Schwestern Julia (WTV) und Lisa Dinhof (BTV). Trainiert wurde großteils auf Hardcourt, am abschliessenden Sonntag wurden dann Sparringmatches auf den Sandplätzen im LZ Südstadt ausgetragen. Die Unterbringung der Spielerinnen erfolgte im Internat der Südstadt, wo alles bestens funktioniert hat.
ÖTV-Coach Robert Maieritsch:"Ziel dieses Lehrgangs war es in erster Linie, die Spielerinnen des neu formierten Kaders zusammen zu führen und den Ist-Zustand aller Athletinnen zu bestimmen. Mir hat sehr gut gefallen, dass im Team eine sehr positive Stimmung herrschte und alle Mädels mit vollem Ehrgeiz bei der Sache waren. Für die nächste Saison erwarte ich mir ein schlagkräftiges Team, denn drei Spielerinnen stehen derzeit unter den Top 70 der ETA-Rangliste und haben international schon gute Erfolge erzielen können. Am weitesten entwickelt ist sicherlich Christine Kandler, die sich am besten Weg in die Top 30 der ETA-Rangliste befindet und Anna-Maria Heil hat als jüngerer Jahrgang (1995) bereits mehrfach bewiesen welches Potenzial in ihr steckt. Auffallend war für mich auch, dass sich alle Spielerinnen in durchwegs guter körperlicher Verfassung präsentierten, das größte Entwicklungspotenzial sehe ich aber bei allen Mädchen in erster Linie im mentalen Bereich, hier kann viel herausgeholt werden. Unser Turnierplan für 2008 sowie der Entsendungskader, wird im Rahmen der Staatsmeisterschaften im Jänner präsentiert, fix sind aber schon die Tennis Europe Winter- und Summer Cups als Teambewerbe sowie die Europameisterschaften als Einzelbewerb. Zusammengefasst meine ich, dass dieses Wochenende in der Südstadt für alle Beteiligten eine super Sache war, da es für die Entwicklung jeder Einzelnen von großem Vorteil ist, mit den besten in ihrer Altersklasse trainieren zu können. Als besonderes Erlebnis durften meine Mädels am Samstag Abend das Handball Championsleague Spiel zwischen Hypo Südstadt und Narvik live miterleben!"

Burschen-Gruppe u14:
Unter der Leitung von ÖTV-Jahrgangscoach Wolfgang Thiem, fanden sich Johannes Schretter (STTV), Linus Erhart (VTV), Felix Wohlgenannt (VTV), Markus Ahne (KTV), Marcel Hadwiger (VTV), Teo Puhanic (NÖTV), Jason-Peter Platzer (KTV), Dominic Weidinger (NÖTV) und Daniel Eger (NÖTV) im LZ Südstadt ein. Wie auch bei den Mädchen, wurde großteils auf Hardcourt trainiert und die abschliessenden Sparringmatches wurden dann in der Sandhalle ausgetragen.
ÖTV-Coach Wolfgang Thiem:"Mein Ziel mit diesem Lehrgang war es, den Burschen gezielt die verschiedenen Möglichkeiten einer optimalen Beinarbeit am Tenniscourt zu vermitteln und diese Erkenntnisse dann bei Sparringmatches auch umzusetzen. Sehr zufrieden bin ich mit den Leistungen von Johannes Schretter und Linus Erhart, die sich bei den älteren Jahrgängen etwas abheben konnten. Bei den jüngeren Jahrgängen sticht vor allem der bereits körperlich gut entwickelte Kärntner Jason-Peter Platzer hervor, überhaupt konnte man beobachten, dass die heurigen u14-Spieler im körperlichen Bereich sich weiter entwickelt zeigten als die dies die letztjährigen u14-Spieler waren. Für unsere internationalen Starts, wie etwa beim ETA 1 Turnier in Paris Mitte Dezember oder in Tarbes (FRA) Ende Jänner, erwarte ich mir eine starke Mannschaft mit einigen guten Einzelleistungen. Den kompletten Entsendungsplan werde ich im Rahmen der u14-Staatsmeisterschaften in Ried, anfang Jänner präsentieren. Insgesamt war das vergangene Wochenende für mich sehr aufschlussreich und ich freue mich schon auf die neue Herausforderung die sich mit dieser interessanten Gruppe ergeben wird. Abschliessend möchte ich mich auch dafür bedanken, dass das gesamte Umfeld für die Kaderspieler immer besser wird und die neuen Trainingsanzüge runden das gesamte Paket ab!"


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.