Zum Inhalt springen

ATP

ÖTV EXKLUSIV VON DEN FRENCH OPEN: "JÜRGEN MUSS IM KÖRPER UND IM KOPF WIEDER FIT WERDEN" (RONNIE LEITGEB)

Nach dem Erstrunden-Out Jürgen Melzers und immer wiederkehrenden Verletzungsproblemen wird Österreichs Nummer 1 demnächst etwas mehr auf die Bremse treten. Melzer-Manager und ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb und Jürgen Melzer selber erklären in einer Stellungnahme für www.tennisaustria.at die Gründe.

FRENCH OPEN - HERREN (Einzel)

FRENCH OPEN - DAMEN (Einzel)

29. Mai 2012

Es ist bei Jürgen von einer Auszeit die Rede, die möglicherweise auch psychisch notwendig ist. Wie dramatisch ist die ganze Sache tatsächlich?
RONNIE LEITGEB: Man darf es nicht unterschätzen: Jürgen hat in der letzten Zeit, in den letzten eineinhalb Jahren, doch viele Verletzungen gehabt und hat sich immer wieder zurückgekämpft. Und dann ist gleich wieder die nächste Verletzung gekommen. Man muss deshalb sehr darauf aufpassen, dass es am Ende des Tages nicht in einem Burnout endet. Das Wichigste ist jetzt, dass er im Körper und im Kopf wieder fit wird. Tennis spielen kann er, das hat er, das hat er bewiesen. Wir müssen jetzt die richtige Mischung finden zwischen Regeneration, Wiederaufbau und dem richtigen Zeitpunkt, wieder in die Turnierszene einzusteigen.

Jürgen, wie geht es dir jetzt?
JÜRGEN MELZER: Ich hab jetzt zwei Tage frei gehabt. Für mich war es jetzt wichtig, dass ich den Körper mit vielen Massagen wieder klar und den Muskelkater wegbekomme, den ich mir in vier Stunden "erarbeitet" hat. Am ersten Tag bin ich nur kurz am Rad gesessen, am zweiten Tag war ich eine Stunde am Rad und hab ein bißchen Tennis gespielt, aktive Erholung quasi. Diese Krämpfe waren eigentlich zu erwarten gewesen, wenn man sich zehn Tage lang kaum bewegt, nur auf der Couch vor dem Fernseher liegt und schaut, dass die Entzündung aus der Hüfte raus geht. Im Match am Sonntag ist es zwei Sätze lang gut gegangen, dann ist leider der große Hammer gekommen. Mein Körper beweist mir gerade, wie wichtig er für einen Spitzensportler ist. Ich habe seit letztem Jahr in Rom immer wieder einen Schuss vor den Bug bekommen, um mir zu sagen: Du musst aufpassen und dich vielleicht etwas anders um mich kümmern. Und das ist es jetzt, was ich versuche herauszubekommen. Was tut mir gut? Was tut weniger gut? Im mentalen Bereich geht es jetzt darum, wieder den Glauben an sich zu finden, am Platz zu stehen und zu wissen: Ich kann wieder vier Stunden laufen! Das hatte ich in den letzten Monaten nicht. Es ist wichtig, dass man sich das wieder zurückerarbeitet und zurückholt. Das wird in den nächsten Wochen und Monaten auch passieren. Sobald ich Paris hinter mich gebracht habe, werde ich mir fünf bis zehn Tage Zeit nehmen, um ein bißchen Abstand vom Tennis zu gewinnen. Das Ziel ist: Wenn ich dann wieder zum Tennis zurückkomme, dann bin ich wieder fit und habe meinen Kopf freibekommen.




FRENCH OPEN, EINZEL, HAUPTBEWERB, 1. RUNDE


Herren
(30)Jürgen MELZER (AUT, ATP 33) - Michael Berrer (GER, ATP 114): 7:6(5), 6:4, 2:6, 2:6, 3:6
(Q)Andreas HAIDER-MAURER (AUT, ATP 154) - (25)Bernard Tomic (AUS, ATP 29): 6:7(5), 3:6, 3:6

Damen
Tamira Paszek (AUT, WTA 55) - Peng Shuai (CHN, WTA 30):
Patricia Mayr-Achleitner (AUT, WTA 82)  - (19)Jelena Jankovic (SRB, WTA 21): 6:1, 1:6, 5:7


FRENCH OPEN, EINZEL, HAUPTBEWERB, 1. RUNDE

Herren
(8)Jürgen MELZER (AUT, ATP 17) / Philipp Petzschner (GER, ATP 18) – Julian KNOWLE (AUT, ATP 47) / Leonardo Mayer (ARG, ATP 414)
(7)Alexander PEYA (AUT, ATP 20) / Leander Paes (IND, ATP 7) – Simone Bolelli (ITA, ATP 53) / Fabio Fognini (ITA, ATP 39)
Oliver MARACH (AUT, ATP 31) / Horacio Zeballos (ARG, ATP 93) – Michael Kohlmann (GER, ATP 60) / Alexander Waske (GER, ATP 74)

Damen
Patricia MAYR-ACHLEITNER (AUT, WTA -) / Alberta Brianti (ITA, WTA 73) – (4)Sarah Errani (ITA, WTA 8) / Roberta Vinci (ITA, WTA 9): 1:6, 3:6
Tamira PASZEK (AUT, WTA 343) / Jasmin Wöhr (GER, WTA 68) – (3)Vania King (USA, WTA 6) / Yaroslava Shvedova (KAZ, WTA 5)

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.