Zum Inhalt springen

Billie Jean King Cup

ÖTV-Damen bei Billie Jean King Cup zum Abschluss mit 4. Sieg

Mit dem Erfolg im Platzierungsspiel gegen die Türkei wurde es für das Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria in der Europa/Afrika-Gruppe 1 in Serik der fünfte Platz.

Marion Maruska, Barbara Haas ©GEPA pictures/ Walter Luger

Mit drei Siegen bei zwei Niederlagen hatte das Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria den Pool B der Europa/Afrika-Gruppe 1 auf dem überaus löblichen dritten Rang beendet. Am Samstag ist jetzt noch ein weiteres Erfolgserlebnis hinzugekommen: Die ÖTV-Damen haben nämlich die aktuelle Saison im Billie Jean King Cup 2022 in der Kreisstadt Serik in der Provinz Antalya im Platzierungsspiel gegen den Gastgeber Türkei mit einem 2:0-Sieg abgeschlossen. Die Mannschaft von Kapitänin Marion Maruska belegte dadurch in dieser Länderkampfwoche in der Megasaray Tennis Academy den guten fünften Platz unter elf Nationen. Das im Vorfeld klipp und klar ausgegebene Mindestziel, der Klassenerhalt, war indes schon vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase erreicht worden.

Zum Abschluss wurde auf den Einsatz von Julia Grabher und Sinja Kraus, die im Einzel je drei Siege und zwei Niederlagen verzeichnet hatten, verzichtet. Auch die Türkei lief nicht mit den nominell stärksten Einzelspielerinnen ein, das oberösterreichische Polizistinnen-Duo Melanie Klaffner und Barbara Haas bedankte sich dafür bei den Gastgeberinnen mit Siegen. Zuerst rang die 31-jährige Klaffner (WTA 585) ihre zwölf Jahre jüngere Gegnerin Zeynep Sönmez (WTA 551) nach 2:07-stündigem Kampf und 1:2-Rückstand mit Break im dritten Satz mit 6:3, 5:7, 6:2 nieder. Danach feierte die 26 Jahre alte Haas, die bis dahin lediglich im Doppel zum Zug gekommen war (2:1-Bilanz), auch im Einzel ein erfolgreiches Comeback nach langer Verletzungspause: Die aktuelle Weltranglisten-236. schlug Berfu Cengiz (WTA 398) in 66 Minuten mit 6:4, 6:2. Das Doppel wurde nicht mehr ausgetragen.

Die Stimmen aus dem Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria

Marion Maruska (ÖTV-Kapitänin Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria): „Melanie hat sehr aktiv und gut begonnen, ist dann leider gegen Ende des ersten Satzes ein bisschen zu passiv geworden und war dann im zweiten Satz gleich hinten. Sie hat den Rückstand zwar mit viel Kampfgeist und immer wieder tollen Punkten auf 5:5 aufholen können, hat aber den Sack nicht zumachen können. Im dritten Satz hat sie wieder gut begonnen und hat es darauf gut heimgespielt. Babsi ist bei ihrem ersten Einzelmatch nach doch sechs, sieben Monaten wirklich sehr, sehr gut gestartet, die ersten drei Games waren exzellent, und auch danach hat sie echt gut gespielt, sehr gute Qualität in ihren Schlägen gehabt und sich gut bewegt. Ich bin froh, dass sie auch gleich wieder einen Sieg für Österreich holen konnte. Es war ein schöner Ausklang dieser gelungenen Länderkampfwoche.“

Jürgen Melzer (ÖTV-Sportdirektor und -Davis-Cup-Kapitän): „Ein würdiger Abschluss der Woche, finde ich. Die Mädels haben heute wieder brav gespielt. Meli hat im zweiten Satz einen kurzen Hänger gehabt, es aber brav fertiggespielt. Und auch Babsi kann fürs erste Spiel nach so langer Zeit mit ihrer Leistung absolut zufrieden sein, denke ich. Somit sind wir Fünfter. Ich glaube, das hätten wir am Anfang der Woche unterschrieben. Wenn man die Woche Revue passieren lässt: Es waren bei den zwei Partien, die wir verloren haben, definitiv Chancen da – vor allem gegen Slowenien, wo wir im Entscheidungsdoppel einen Satz vorne waren, das war sehr knapp. Wenn man’s realistisch einschätzt, sind die zwei Teams aber von den Spielerinnen her einfach über uns zu stellen. Darum geht der fünfte Platz auch völlig in Ordnung. Wir haben jene Matches gewonnen, die wir gewinnen haben müssen, und da kann man auch mal stolz drauf sein.“

Melanie Klaffner: „Ich habe ja seit Ende Jänner kein Einzel mehr gehabt, und dann ist es am Anfang oder in gewissen Situationen immer ein bisschen schwierig, wieder in seinen Matchrhythmus zu kommen. Aber es soll keine Ausrede sein. Babsi hat noch länger kein Match gehabt und es heute souverän gelöst. Ich bin dafür ganz gut ins Match gestartet, hatte auch im zweiten Satz meine Chancen und bin letztlich froh, dass ich’s dann in drei Sätzen heimgespielt habe. Meine Gegnerin hat bisschen unangenehm gespielt, hat hohe Spinbälle eingestreut und immer wieder sehr viel variiert. Ich bin froh, dass ich ruhig und letztlich konzentriert geblieben bin und bin echt zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Mit dem Team bin ich noch mehr zufrieden und dass wir es heute noch so durchgezogen haben, auch wenn es nur um eine bessere Platzierung gegangen ist. Wir haben trotzdem voll gekämpft und den Billie Jean King Cup geschlossen als Team zu Ende gebracht, und da bin ich stolz drauf. Dass wir mit zwei Siegen abschließen konnten, finde ich super.“

Barbara Haas: „Ich habe ein ganz gutes Match gespielt und bin sehr happy drüber, dass ich jetzt auch bei meinem Comeback im Einzel einen Sieg feiern konnte, das ist natürlich super. Ich bin einfach glücklich, dass es mit diesem Sieg geklappt hat, aber auch damit, dass ich eben eine ganz gute Leistung gezeigt habe.“

Spielplan der Europa/Afrika-Gruppe 1 (11. bis 16. April)

Platzierungsspiele am Samstag
Finale:
Ungarn – Slowenien 2:1.
Spiel um Platz 3, Aufstiegs-Play-off: Kroatien – Serbien 2:0.
Spiel um Platz 5: Österreich – Türkei 2:0.
Abstiegs-Play-off: Schweden – Estland 2:1, Dänemark – Georgien 2:1.

Gruppenphase, Pool B

Montag: Kroatien – Schweden 3:0, Österreich – Bulgarien 2:1, Slowenien – Georgien 2:1.
Dienstag: Schweden – Georgien 3:0, Slowenien - Österreich 2:1, Kroatien – Bulgarien 3:0.
Mittwoch: Bulgarien – Schweden 3:0, Slowenien – Kroatien 2:1, Österreich – Georgien 3:0.
Donnerstag: Österreich – Schweden 2:1, Kroatien – Georgien 3:0, Slowenien – Bulgarien 2:1.
Freitag: Schweden – Slowenien 2:1, Bulgarien – Georgien 2:1, Kroatien – Österreich 2:1.

Tabelle (Endstand):

  1. Slowenien (4 Siege, 1 Niederlage)
  2. Kroatien (4 Siege, 1 Niederlage)
  3. Österreich (3 Siege, 2 Niederlagen)
  4. Bulgarien (2 Siege, 3 Niederlagen)
  5. Schweden (2 Siege, 3 Niederlagen)
  6. Georgien (0 Siege, 5 Niederlagen)

Bei gleicher Sieganzahl von zwei Teams entscheidet das direkte Duell über die Reihung.

Modus: Die beiden Gruppensieger (Pool A und Pool B) sowie der Sieger des Duells der beiden Gruppenzweiten (am Samstag) qualifizieren sich fürs Weltgruppen-Play-off zum Billie Jean King Cup im November. Die beiden Gruppendritten bestreiten am Samstag ein Platzierungsspiel gegeneinander. Die letzten zwei Teams aus beiden Gruppen spielen hingegen gegeneinander in Kreuzspielen ebenfalls am Samstag gegen den Abstieg in die Europa/Afrika-Gruppe 2.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion