Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHS TENNISSTARS IM VIDEO-PORTRÄT. HEUTE: OLYMPIAHOFFNUNG TAMIRA PASZEK.

Wenn am kommenden Donnerstag (26. Juli) die Auslosungen für das Olympische Tennisturnier veröffentlicht werden, wird v. a. Österreichs Nummer 1, Tamira Paszek, nach dem Auf und Ab der letzten Tage und Wochen mit ausreichend Selbstbewusstsein an den Start gehen: Sieg in Eastbourne, Olympiaausbootung durch den Tennis-Weltverband, Viertelfinale in Wimbledon und dann doch noch im letzten Moment die Erlaubnis für die Spiele in London. "Es war kein einfaches halbes Jahr. Jetzt stimmt der Weg aber wieder."



18. Juli 2012

OLYMPIA KANN KOMMEN.
„Es war kein einfaches halbes Jahr - viele Verletzungen und gesundheitliche Probleme. Seit den French Open hab ich aber hart gearbeitet, und der Weg ist seither in die richtige Richtung gegangen. In Eastbourne (Sieg; Anm.) und Wimbledon (Viertelfinale; Anm.) hat dann einfach alles zusammengepasst.“ Zehn Tage vor Beginn des Olympischen Tennisturniers wirft Österreichs Nummer 1, Tamira Paszek, gemeinsam mit dem ÖTV einen Blick hinter ihre Kulissen, verrät spezielle Trainings- und Erfolgsgeheimnisse, spekuliert über die grauen Haare ihres Trainers und erklärt, mit welchem "verdammten" Spruch ihr Patenonkel sie in Eastbourne zum Titel getrieben hat. Tamira Paszek - so wie man sie bisher nur selten gesehen hat - beim Training und im Interview auf YOUTUBE

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.