ITF

Österreichs Future-Serie als Karriere-Sprungbrett

Ob Roger Federer, Rafael Nadal oder Novak Djokovic – auch die ganz Großen der Tenniszunft haben einmal ganz unten angefangen und ihre ersten Weltranglistenpunkte gesammelt, was auf der Herren- und Damen-Tour in der Regel heißt: Futures spielen! (Bilder: Barbara Haas kletterte im Vorjahr mit zwei Turniersiegen in der Weltrangliste nach oben, heuer könnte Lucas Miedler der Durchbruch gelingen.)

In Österreich finden bei den Herren und Damen im Jahr 2015 wieder 16 Turniere der Future-Kategorie statt, bei denen um jeweils 10.000 Dollar Gesamtpreisgeld und 18 Zähler für die ATP- bzw. 12 für die WTA-Weltrangliste für den Sieger bzw. die Siegerin gekämpft wird.

Internationales Sprungbrett
Für Österreichs Spielerinnen und Spieler, die am Anfang ihrer Karriere stehen und/oder noch nicht den Sprung auf Challenger- oder ATP/WTA-Niveau geschafft haben, bedeuten diese Turniere auf heimischem Boden große Gelegenheiten, in den internationalen Rankings Fuß zu fassen, ohne quer über den Erdball jetten zu müssen.

Die wöchentlichen Stationen der österreichischen Future-Serie sind über einen Zeitraum von zehn Wochen verteilt und heißen von 22. Juni (Herren) bzw. 20. Juli (Damen) bis 6. September Seefeld, Telfs, Kramsach, Bad Waltersdorf, Wels, La Ville (Wien), Innsbruck, Vogau, Graz, Pörtschach und St. Pölten.

ÖTV unterstützt alle Turniere
Die Lizenzen für diese Turniere wurde vom Tennisweltverband ITF an den ÖTV vergeben, der die Organisation wiederum an die jeweiligen Veranstalter abgibt, die Events aktiv unterstützt und Wildcards für Hauptbewerbe und Qualifikationen verleiht.

Im Vorjahr feierten zahlreiche österreichische Damen und Herren auf der ÖTV-Future-Tour wertvolle Erfolge und verbesserten sich dadurch in der Weltrangliste, um bei höherklassigen Turnieren in den Hauptfeld-Raster zu rutschen oder sich Setzungen bei zukünftigen Future-Turnieren zu erspielen.

Novak, Haas und König kletterten
So kletterte etwa Österreichs aktuelle Nummer fünf im Computer, Dennis Novak, im Vorjahr nicht zuletzt dank seiner Turniersiege in Wels und Innsbruck im Zeitraum zwischen Juni und September 2014 von Weltranglisten-Position 326 auf sein Karriere-Hoch von Rang 266. Auch Seefeld-Sieger Bastian Trinker, die Nummer 336 der Welt, und Kramsach-Triumphator Nicolas Reissig (ATP 455) holten sich vor heimischer Kulisse Punkte, Preisgeld und Selbstvertrauen für internationale Auftritte. Viel umjubelt war der Turniersieg des österreichischen Freiluft-Staatsmeisters Mario Haider-Maurer in Vogau, gleichbedeutend mit seinem ersten Karrieretitel auf Future-Niveau.

Auch bei den Damen gab es freudestrahlende Gesichter in Rot-Weiß-Rot: Barbara Haas feierte in Bad Waltersdorf und St. Pölten ihre ITF-Titel vier und fünf - maßgeblich für den Aufstieg der 19-jährigen Oberösterreicherin in der Weltrangliste bis auf gegenwärtig Platz 305. Ihr Titel-Debüt feierte Pia König in Pörtschach, auch die 21-jährige Niederösterreicherin steht heute vor den Toren der Top 300.

Wer drückt der Serie heuer den Stempel auf?
Auch in diesem Jahr wird die österreichische Future-Serie wieder vielen Talenten als Sprungbrett für eine internationale Karriere dienen. Und mit etwas Glück können Tennis-Kiebitze auch einen ersten Blick auf Weltklasse-Spieler der Zukunft erspähen. So werden sich vielleicht einige der am 6. Juli 2005 in Kramsach anwesenden Zuseher noch heute an diesen 16-Jährigen mit der eigenwilligen Vorhand zurückerinnern, der gerade gegen Lokalmatador Johannes Ager mit 1:6, 4:6 untergegangen war - Ernests Gulbis.

Eventuell ist auch noch jemandem das Treffen der Generationen im Jahr 1999 in Telfs zwischen Horst Skoff und dem gerade 18 Jahre alt gewordenen Jürgen Melzer im Jahr 1999 präsent, das der Kärntner damals mit 6:2, 7:5 für sich entschied. Durchaus möglich, dass sich auch in diesem Jahr wieder die Stars von morgen auf österreichischem Boden ihre ersten Sporen verdienen.

Damen-Serie 2015


Turnierort

Datum

F1
Bad Waltersdorf
20.07. - 26.07.2015
F2
UTC La Ville / Wien
03.08. - 09.08.2015
F3
Innsbruck 10.08. - 16.08.2015
F4
Graz
17.08. - 23.08.2015
F5
Pörtschach 24.08. - 30.08.2015
F6
St. Pölten 31.08. - 06.09.2015

Herren-Serie 2015


Turnierort

Datum

F1
Seefeld
22.06. - 28.06.2015
F2
Seefeld
29.06. - 05.07.2015
F3
Telfs 06.07. - 12.07.2015
F4
Kramsach 13.07. - 19.07.2015
F5
Bad Waltersdorf
20.07. - 26.07.2015
F6
Wels
27.07. - 02.08.2015
F7
Innsbruck
10.08. - 16.08.2015
F8
Vogau
17.08. - 23.08.2015
F9
Pörtschach
24.08. - 30.08.2015
F10
St. Pölten
31.08. - 06.09.2015

Top Themen der Redaktion

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.

ATP

Dominic Thiem bleibt im Rennen

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Spanier Carreno Busta nach hartem Kampf und spielt am Freitag gegen Goffin um den Einzug ins Halbfinale.