Zum Inhalt springen

Turniere

ÖSTERREICHISCHE U18-MEISTERSCHAFT

Die nächste Generation nach Jürgen Melzer, Stefan Koubek, Sybille Bammer & Co hat in Knittelfeld ihre neuen U18-Meister ermittelt. Die Sieger: Raphaela Zotter und Riccardo Bellotti (im Bild rechts).

Zotter und Bellotti gewinnen in Knittelfeld
Unter strahlender Sonne und mit einem ebensolchen Lächeln im Gesicht von Veranstalter Gerald Groicher sind die Österreichischen U18-Meisterschaften auf der Anlage des ESV Knittelfeld zu Ende gegangen. Im Mädchenfinale krönte Raphaela Zotter ihre gute Gesamtleistung trotz verlorenem ersten Satz mit dem Finalsieg über die Niederösterreicherin Pia König: 6/7, 6/3, 6/4. Bei den Burschen siegte der topgesetzte Riccardo Bellotti (NÖTV) in einem ausgezeichneten Spieler auf hohem Niveau gegen Patrick Mayer (WTV) mit 6/4, 6/4. Bellotti setzte noch nach und gewann mit seinem Partner Daniel Schmidt (NÖTV) auch das Doppel gegen die Paarung Kollmann/Pichelstorfer (beide STV) mit 7/6, 7/5. Im Mädchen-Doppel blieb das Duo Pia König/Julia Schiller (NÖTV/VTV) gegen die Kärntner Paarung Denise Scheiflinger/Karoline Sluga mit 7/5, 6/2 siegreich. Die Bilanz von Gerald Groicher: "Ausgezeichnete Meisterschaften, tolle Turnierwoche. Es zeigt sich, dass man sich um den Tennis-Nachwuchs in Österreich keine Sorgen zu machen braucht."

Die Finale: Zotter - König, Bellotti - Mayer
Wenig Überraschungen, aber dennoch tolle Spiele brachte der Halbfinaltag der Österreichischen U18-Meisterschaften in Knittelfeld: Die 13-jährige Anna Maria Heil (TC Sport Aktiv Judenburg) musste sich der routinierteren für den UTC LaVille spielenden Judenburgerin Raphaela Zotter mit 0/6, 1/6 geschlagen geben. Dennoch ist Turnierleiter Gerald Groicher überzeugt, "dass man sich über die sportliche Zukunft von Anna Maria keine Sorgen machen muss." Im zweiten Semifinale musste die als Nummer 2 gesetzte Patricia Haas gegen Pia König (49 beim Stand von 6/1, 2/6, 0/3 aufgeben. Damit stehen sich im Finale Raphaela Zotter und Pia König gegenüber. Bei den Burschen setzte sich erwartungsgemäß der topgesetzte Riccardo Bellotti "in einem tollen Match" (Groicher) über Daniel Schmidt (2) mit 7/6, 6/4 hinweg und trifft im Finale auf Patrick Mayer, der Sebastian Kollmann in einem Drei-Stunden-Marathon mit 6/3, 4/6, 6/4 besiegte.  

Bellotti muss gegen seinen Doppelpartner ran
Überraschungen am Viertelfinaltag der Österreichischen U18-Jugendmeisterschaften in Knittelfeld: Die 13-jährige Anna Maria Heil stellte ihr Ausnahmetalent erneut eindrucksvoll unter Beweis, besiegte die drei Jahre ältere Yvonne Neuwirth mit 7/5, 6/4 und steht damit im Semifinale, wo sie auf die für den UTC LaVille spielende Judenburgerin Raphaela Zotter treffen wird, die sich gegen das erst 12-jährige Supertalent Barbara Haas mit 6/3, 6/0 durchsetzte und so ihren Siegeslauf stoppte. Im zweiten Semifinale stehen sich die beiden NÖTV-Spielerinnen Patricia Haas (2) und Pia König (4) gegenüber, die beide ihre Viertelfinalpartien in zwei Sätzen gewannen.
Bei den Burschen kommt es in der Runde der letzten vier zu einem vorgezogenen Finale: Der topgesetzte Riccardo Bellotti trifft auf die Nummer 3 des Turniers, Daniel Schmidt, der gleichzeitig auch sein Doppelpartner ist. Bellotti besiegte Martin Brunner mit 6/3, 6/3, Schmidt setzte sich gegen Philipp Kiss ebenfalls mit 6/3, 6/3 durch. Am unteren Raster-Ast gewann Sebastian Kollmann gegen Johannes Schullern nach einem Drei-Stunden-Kampf mit 2/6, 7/6, 7/6 und trifft nun auf Patrick Mayer, der die Nummer 2, Manuell Pröll, mit 7/6, 7/5 aus dem Bewerb warf.

Die Favorit/Innen sind weiter
"Für ihren Jahrgang ist sie schon sehr weit und sehr talentiert", hatte vor wenigen Wochen ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller während eines Sichtungstrainings in der Südstadt über die 13-jährige Anna Maria Heil gesagt. Dass diese Lorbeeren noch lange nicht verwelkt sind, beweist das Ausnahmetalent während der Österreichischen U18-Jugendmeisterschaften in Knittelfeld, zu denen sie nur mit einer Ausnahmegenehmigung antreten durfte. Nachdem sie in der ersten Runde Denis Scheiflinger in drei Sätzen aus dem Bewerb genommen hat, steht sie - ebenso wie die 12-jährige Barbara Haas - bereits im Viertelfinale. Ebenso in die Runde der letzten acht hat es die Nummer 2 des Turniers, Patricia Haas, geschafft. Im Achtelfinale fegte sie Lisa Rückenbaum mit 6/1, 6/0 vom Platz.
Keine Überraschungen gibt es auch im Burschenbewerb - die Favoriten setzten sich alle durch. Am heftigsten zu kämpfen hatte im Achtelfinale der topgesetzte Riccarod Bellotti, da er nach gewonnenem ersten Satz im zweiten gegen David Johansson zu passiv spielte und die Entscheidung im dritten Satz suchen musste. Das Endergebnis: 6/1, 3/6, 6/1. Keinen Satz mussten bisher die weiteren gesetzten Spieler abgeben: So besiegte u. a. die Nummer 2, Manuell Pröll, Patrick Ofner im Achtelfinale 6/1, 7/5 und die Nummer 3, Daniel Schmidt, den Wiener Stefan Rettl mit 6/1, 6/0.

Die Favoriten: Riccardo Bellotti und Stephanie Hirsch
Der Veranstalter kann mit einem guten Teilnehmerfeld von insgesamt 84 Einzelspielern aufwarten. Als Nummer 1 sind Riccardo Bellotti bzw. Stephanie Hirsch (beide NÖTV) gesetzt. Gespannt sein darf man aber vor allem auch auf die Leistungen der beiden Mädchen-Nachwuchshoffnungen Barbara Haas (NÖTV, Jgg. 1996) sowie Lokalmatadorin Anna-Maria Heil (StTV, Jgg. 1995), die beide für diese Staatsmeisterschaften eine Ausnahmegenehmigung für die Teilnahme von ÖTV-Sportchef Gilbert Schaller erhielten, da normalerweise nur U16- und U18-SpielerInnen zugelassen sind.
Nach der Auslosung am 12. Juni stehen für die gesetzten Spieler folgende Erstrunden-Duelle fest: Im Burschenbewerb trifft der topgesetzte Niederösterreicher Riccardo Bellotti auf Oliver Fischer (STV), Manuell Pröll (OÖTV/2) auf Rafael Lughammer (WTV), Daniel Schmidt (NÖTV/3) auf einen Qualifikanten, Lucas Heijhal (OÖTV/4) auf Maximilian Pichelstorfer, Martin Brunner (STTV/5) auf Gabriel Schmidt (STV), Patrick Mayr (WTV/6) auf Peter Tauchner (NÖTV), Johannes Schullern (TTV/7) und Patrick Striessnig (WTV/8) auf Philipp Kiss (NÖTV).
Bei den Mädels hat die Nummer 1, Stephanie Hirsch (NÖTV), in der ersten Runde ebenso wie Patricia Haas (NÖTV/2) ein Freilos, Katharina Mörth (STTV/3) trifft auf Katharina Schmid (WTV), Pia König (NÖTV/4) bekommt es mit Marie Louise Schütz (WTV) zu tun, Julia Schiller (VTV/5) mit Barbara Haas, Saskia Angerer (STTV/6) mit Daniela Koini (STTV), Desiree Forstner (STTV/7) mit Sabrina Larcher (TTV) und Sabrina Emerschitz (NÖTV/8) mit Anja Köll (STTV).

Wer folgt Brunner und Summerer nach?
Die besten U18-Spieler Österreichs kämpfen von 15. bis 20. Juni 2008 beim ESV Tennis Knittelfeld unter der Leitung von Turnierdirektor Othmar Böhm um den Meistertitel und damit auch um die Nachfolge von Pascal Brunner und Lisa Summerer (U18-Meister 2007). Als Preise winken heuer Medaillen und Urkunden für die ersten drei Platzierten im Einzel und Doppel. Die Sieger der männlichen Jugend erhält eine Wildcard für den Hauptbewerb bzw. der Finalist eine Wildcard für die Qualifikation für eines der 10.000.-Dollar-Future-Turniere in Pörtschach oder St. Pölten. Außerdem gibt es Head-to-Head Punkte für die ÖTV- Rangliste der allgemeinen Klasse. Online anmelden für diese Meisterschaften kann man sich noch bis einschließlich Mittwoch, 11. Juni 2008.

wowo

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Drei Väter des Sieges am zweiten Tag

Nachdem das Doppel Oliver Marach / Jürgen Melzer in Finnland auf 2:1 für Österreich gestellt und Dominic Thiem verloren hatte, bewahrte Dennis Novak die Nerven und gewann im Tiebreak des dritten Satzes. Das Team von Stefan Koubek spielt im März um...

ÖTV Seniors-Trophy in Donaufeld!

Tennis! Party! Festzelt! Grill! Das alles und noch viel mehr gibt's von 20. bis 24. September beim elften Turnier der ÖTV Seniors-Trophy auf der Tennisanlage Donaufeld.