Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE STAATSMEISTERSCHAFTEN U12

Heute erkämpften sich am UTC La Ville die Oberösterreicherin Anna Götz und der STTV-Spieler Johannes Schretter Meisterehren!. Die Doppelstaatsmeister wurden hingegen bereits gestern gekürt! Tennis Austria hält Sie mit allen Details und Ergebnissen am Laufenden!

Anna Götz mit großem Kämpferherz zum Titelgewinn

Die zierliche Oberösterreicherin Anna Götz (ÖTV 7) holte sich, wie ihr männliches Gegenstück Johannes Schretter, den u12-Staatsmeistertitel ohne Satzverlust. Mit taktisch cleveren Spielzügen und viel Kampfgeist schaffte es Anna Götz immer wieder, ihre Gegnerinnen zum Verzweifeln zu bringen. Im Semifinale eliminierte sie die an Nummer 8 gesetzte Vorarlbergerin Nadine Mathis mit 6/1 6/4. Im anderen Semifinale gab es ein reines Wiener Duell, in dem die an Nummer 3 gesetzte Lisa Reichel (ÖTV 4) gegen die Nummer 7, Denise Maxl (ÖTV 8), nach fast 3 Stunden Spielzeit mit 7/5 4/6 7/5 siegreich blieb. Sicherlich ein wenig geschwächt von diesem Marathonmatch, kämpfte Lisa Reichel im Finale tapfer, musste sich aber letztendlich, der neuen Staatsmeisterin Anna Götz mit 4/6 5/7 geschlagen geben.


Johannes Schretter schafft das Double und krönt sich zum u12-Staatsmeister

An Nummer 2 gesetzt, spielte Johannes Schretter (STTV/ÖTV 2) eine tolle Turnierwoche und holte sich ohne Satzverlust den Staatsmeistertitel. Im heutigen Semifinale um 09:30 gegen seinen Doppelpartner Teo Puhanic (NÖTV/ÖTV 3) startete Schretter souverän und gewann Satz 1 mit 6/3. Puhanic konnte nie seine Kämpferqualitäten ins Spiel bringen und musste sich auch im 2. Satz mit 2/6 geschlagen geben. Das andere semifinale bei den Burschen war eine rein Vorarlberger Angelegenheit zwsichen dem an Nummer 4 gesetzten Marcel Hadwiger (VTV/ÖTV 3) und seinem Doppelpartner Linus Erhart (VTV/ÖTV 5). Hadwiger bestimmte über lange Strecken das Match und beim Satnd von 6/4 5/4 schien für ihn schon alles klar zu sein. Doch Erhart kämpfte im Stile von Rafael Nadal und rettete sich ins Tie-Break, wo am Ende aber doch Hadwiger das bessere Ende für sich hatte. Um 13:00 Uhr starteten dann die Finalspiele und auf Platz 1 übernahm Schretter sofort das Kommando. Mit druckvollem Grundlinientennis, unter der strengen Beobachtung von ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller, beherrschte Schretter seinen Gegner aus dem Ländle klar und verwandelte nach etwa 1,5 Stunden seinen ersten Matchball zum 6/3 6/3 Erfolg!


Die Doppelstaatsmeister stehen bereits fest

Sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädchen, holten die an Nummer 3 gesetzten Paarungen den Österreichischen Staatsmeistertitel im Doppel!

Bei den Mädchen setzten sich Lisa Reichel (WTV) und Nadine Mathis (VTV) zunächst im Semifinale gegen Kopf/Mühr mit 6/3 6/3 durch. Im Endspiel trafen sie dann auf die Top-Gesetzten Julia Dinhof (WTV) und Anna Maria Heil (STTV), die zuvor gegen Maxl/Schachinger erfolgreich blieben und siegten mit 6/3 6/4.

Der Doppelbewerb bei den Burschen war zahlenmässig ebenfalls stark besetzt und die neuen Staatsmeister heissen Marcel Hadwiger und Linus Erhart (beide VTV). Kurioses Detail am Rande: Hadwiger und Erhart treffen im morgigen Semifinale aufeinander, sodass einer der beiden die Chance aufs Double hat. Sie besiegten im Semifinale die Top-Gesetzten Teo Puhanic (NÖTV) und Johannes Schretter (STTV) mit 6/4 2/0 ret. Im Finale trafen die beiden auf die an Nummer 2 gesetzten Felix Wohlgenannt (VTV) und Christopher Pfeiffer (OÖTV) und gewannen mit dem kuriosen Resultat von 6/0 6/0.



Wohlgennant wieder draussen, Schretter mit der Chance aufs Double

Der heutige Viertelfinaltag am UTC La Ville hatte es schon bei den Einzelspielen in sich! Der an Nummer 5 gesetzte Linus Erhart (VTV/ÖTV 5) verabschiedete zum Auftakt seinen Landsmann und Top-Gesetzten Felix Wohlgenannt (VTV/ÖTV 1) in drei dramatischen Sätzen mit 6/1 4/6 6/2 und trifft im Halbfinale im reinen Vorarlberger-Duell auf die Nummer 4 Marcel Hadwiger (ÖTV 3), der seinerseits heute den Überraschungsmann Markus Ahne (KTV/ÖTV 10) mit 6/2 6/2 besiegen konnte. Der amtierende Hallenstaatsmeister Johannes Schretter (STTV/ÖTV 2) musste heute einige schwierige Situatiuonen überstehen, ehe er den an Nummer 7 gesetzten Amstettner Dominic Weidinger mit 7/6 6/1 besiegen konnte. Im Halbfinale kommt es jetzt zum Schlager zwischen Schretter und der Nummer 3 Teo Puhanic (NÖTV/ÖTV 3) der ohne Probleme mit 6/0 6/1 das Halbfinale erreichte.


Pfoser weiterhin stark aber alle anderen Gesetzten sicher im Viertelfinale

Die ungesetzte Oberösterreicherin Kristina Pfoser (ÖTV 13) besiegte im Achtelfinale ihre Landsfrau Pia Apollonio im besten Match des Tages mit 7/5 7/6 und zog damit ins Viertelfinale ein. Dort kämpft sie heute gegen die an Nummer 7 gesetzte Wienerin Denise Maxl (ÖTV 8), die bis dato ein überzeugendes Turnier spielt und im Achtelfinale gegen Anna Kosmata (STV/ÖTV 19) die berühmte "Brille" verteilte. Eine weitere Top-Begegnung kündigt sich zwischen der Nummer 3 Lisa Reichel (WTV/ÖTV 4) und Lisa Wegmair (TTV/ÖTV 6) an.
Die Viertelfinalpaarungen lauten wie folgt:

Mädchen Einzel Viertelfinale:
Kristina Pfoser (OÖTV/ÖTV 13) - (7) Denise Maxl (WTV/ÖTV 8)
(3) Lisa Reichel (WTV/ÖTV 4) - (5) Lisa Wegmair (TTV/ÖTV 6)
(8) Nadine Mathis (VTV/ÖTV 9) - (4) Lisa Dinhof (BTV/ÖTV 5)
(6) Anna Götz (OÖTV/ÖTV 7) - (2) Anna Maria Heil (STTV/ÖTV 3)



VTV-Festspiele und ein Überraschungsmann bei den Burschen aus Kärnten

Der ungesetzte KTV-Spieler Markus Ahne (ÖTV 10) ist weiter auf dem Vormarsch. Im Achtelfinale besiegte er den an Nummer 6 gesetzten Christopher Pfeiffer (OÖTV/ÖTV 6) klar mit 6/4 6/3 und wird nun im Viertelfinale sein ganzes Können aufbringen müssen um gegen die Nummer 4 Marcel Hadwiger (VTV/ÖTV 3) bestehen zu können. Alle anderen Gesetzten Spieler erreichten ohne Probleme das Viertelfinale und die Paarungen lauten heute ab 10:00 Uhr wie folgt:

Burschen Einzel Viertelfinale:
(1) Felix Wohlgenannt (VTV/ÖTV 1) - (5) Linus Erhart (VTV/ÖTV 5)
(4) Marcel Hadwiger (VTV/ÖTV 3) - Markus Ahne (KTV/ÖTV 10)
(8) Thomas Bohnstingl (OÖTV/ÖTV 8) - (3) Teo Puhanic (NÖTV/ÖTV 3)
(7) Dominic Weidinger (NÖTV/ÖTV 7) - (2) Johannes Schretter (STTV/ÖTV 2)



Bei den Burschen alle 8 Gesetzten weiter!

Keine Sensationen am ersten Hauptbewerbstag bei den Burschen. Die gesetzten Spieler, die ja identisch mit den besten Acht in der Österr. Rangliste sind, gaben sich keine Blösse und siegten durchwegs klar. Der Topgesetzte Felix Wohlgenannt (VTV/ÖTV 1) erwischte diesmal einen besseren Start als im Winter, wo er gleich zu Beginn scheiterte. Er besiegte in Runde 1 den Qualifikanten Christian Russinov (KTV/ÖTV 37) mit 6/2 6/4 und trifft nun im Achtelfinale auf einen weiteren Qualifikanten namens Alexander Huber (OÖTV/ÖTV 30), der sich gegen Philipp Berger (BTV/ÖTV 15) mit 6/2 6/3 durchsetzen konnte. Der amtierende Österreichische Hallenmeister Johannes Schretter (STTV/ÖTV 2) setzte sich zum Auftakt mit 6/1 6/2 gegen Marwin Kuderna (NÖTV/ÖTV 14) durch und spielt im Achtelfinale gegen Michael Cerny (STV/ÖTV 9). Besonders hervorzuheben ist auch die Leistung des Qualifikanten Alexander Sarapa (NÖTV/ÖTV 28), der den Kärntner Valentin Leiler (ÖTV 21) mit 6/0 6/2 abfertigen konnte. Nächster Gegner ist der an Nummer 7 gesetzte Amstettner Dominic Weidinger (NÖTV/ÖTV 7), der Jonas Trinker (KTV/ÖTV 22) mit 6/0 6/4 besiegen konnte. Eine weitere interessante Begegnung könnte es zwischen Geheimfavorit Teo Puhanic (NÖTV/ÖTV 3) und dem Qualfikanten David Altmann (STTV/ÖTV 48) geben. Die weiteren Achtelfinalisten heissen Daniel Eger (NÖTV/ÖTV 18), Thomas Bohnstingl (STTV/ÖTV 8), Christopher Pfeiffer (OÖTV/ÖTV 6), Markus Ahne (KTV/ÖTV 10), Peter Platzer (KTV/ÖTV 11), Marcel Hadwiger (VTV/ÖTV 4), Linus Erhart (VTV/ÖTV 5) und Niklas Scheucher (STTV/ÖTV 12).



Topsensation bei den Mädchen durch Kristina Pfoser!

Als einzige ungesetzte Spielerin schaffte die Oberösterreicherin Kristina Pfoser (ÖTV 13) den Sprung ins Achtelfinale. Mit einer tollen kämpferischen und spielerischen Leistung besiegte sie keine geringere als die Nummer 1 Österreichs, Julia Donhof (WTV/ÖTV 1) mit 6/4 1/6 6/2! Im Achtelfinale trifft Pfoser morgen Sonntag auf ihre Verbanskollegin Pia Apollonio (ÖTV 16), die aufgrund eines Nennungsproblems nicht direkt im Hauptfeld starten konnte, sondern die Qualifikation meistern musste. Apollonio besiegte heute im Duell der Qualifikantinnen die Salzburgerin Olivia Mair (ÖTV 53) klar mit 6/1 6/2.
Bis auf die Überraschung durch Kristina Pfoser schafften alle gesetzten Spielerinnen problemlos den Einzug ins Achtelfinale. Beeindruckend dabei der klare Sieg von der an Nummer 8 gesetzten Vorarlbergerin Nadine Mathis (ÖTV 9) mit 6/0 6/1 gegen die Qualifikantin Caroline Kandler (NÖTV/ÖTV 28). Sie trifft nun auf Ann-Sophie Schwaiger (STV/ÖTV 24), die in Runde 1 geegn die Qualifikantin Teresa Dvoracek (WTV/ÖTV 27) mit 6/2 6/4 erfolgreich blieb.
Die weiteren Spielerinnen im Achtelfinale sind Anna Kosmata (STV/ÖTV 19), Denise Maxl (WTV/ÖTV 8), Lisa Reichel (WTV/ÖTV 4), Janine Remler (STTV/ÖTV 12), Christina Mühr (WTV/ÖTV 17), Lisa Wegmair (TTV/ÖTV 6), Marjana Sperger (VTV/ÖTV 29), Lisa Dinhof (WTV/ÖTV 5), Anna Götz (OÖTV/ÖTV 7), Fabienne Siutz (VTV/ÖTV 26), Michelle Knapp (VTV/ÖTV 10) und Anna-Maria Heil (STTV/ÖTV 3).



8 starke Qualifikanten bei den Burschen!

Der Tag begann für alle Teilnehmer der u12 Staatsmeisterschaften mit strahlendem Sonnenschein aber schon bald zog das befürchtete Schlechtwetter auf, sodass die letzten Burschen-Qualimatches in der Halle ausgetragen werden mussten. Die Top-Sensation brachte David Altmann (STTV/ÖTV 48), der in Runde 2 den Top-Gesetzten Christoph Roithner (NÖTV/ÖTV 25) mit 6/0 6/1 vom Platz schoss. Im Qualifinale besiegte er dann nach hartem Kampf, den Wiener Matthias Lohr (ÖTV 62) mit 7/6 3/6 6/2. Ebenfalls mit herausragenden Leistungen, schaffte der Wiener Daniel Greenfield (ÖTV 54) die Qualifikation. Er besiegte zunächst Clemens Mayer (WTV/ÖTV 98) mit 6/1 6/0 und danach Florian Anderle (NÖTV/ÖTV 74) mit 6/0 6/2. Im Hauptfeld trifft er heute auf Michael Cerny (STV/ÖTV 9). Der an Nummer 2 gesetzte Tullner Lucas Miedler (ÖTV 27) ist besonders zu beachten, da er erst 10 Jahre alt ist und somit zu den Jüngsten Teilnehmern überhaupt gehört. An Nummer 2 gesetzt, gewann er im Qualifinale gegen die Nummer 16, Kilian Schöch (VTV/ÖTV 47) mit 7/5 6/4. Ein harter Brocken wartet im Hauptfeld, denn dort trifft Miedler auf die Nummer 5 der Setzliste, Linus Erhart (VTV/ÖTV 5). Die weiteren Qualifikanten heissen David Wegmair (TTV/ÖTV 28), Alexander Sarapa (NÖTV/ÖTV 28), David Pichler (BTV/ÖTV 30), Alexander Huber (OÖTV/ÖTV 30) und Christian Russinov (KTV/ÖTV 37).
 


Mädchen-Quali mit vielversprechenden Leistungen!

Die Topgesetzten Teresa Dvoracek (WTV/ÖTV 27), Caroline Kandler (NÖTV/ÖTV 28) und Marjana Sperger (VTV/ÖTV 29) bestätigten mit klaren Siegen die Setzliste. Super in Form präsentierte sich Jaqueline Zagler (WTV/ÖTV 36), die den Wiener Heimvorteil nutzte und im Qualifinale die Nummer 4 der Setzliste Jennyfer Hauer (WTV/ÖTV 31) mit 6/2 6/4 besiegen konnte. Lohn dafür ist ein Platz im Hauptbewerb, wo sie heute auf die an Nummer 6 gesetzte Anna Götz (OÖTV/ÖTV 7) trifft. Ebenfalls mit einer tollen Leistung zeigte die Wienerin Lena Reichel auf, die in der letzten Qualirunde die an Nummer 5 gesetzte Anna Kemmer (VTV/ÖTV 31) besiegte. Die weiteren Qualifikantinnen heissen Pia Apollonio (OÖTV/ÖTV 16), Nina Dürnberger (TTV/ÖTV 32) und Olivia Mair (STV/ÖTV 53).



Der erste Qualitag verlief ohne größere Überraschungen!

Bei den Burschen greift der Großteil der Gesetzten nach einem Freilos in Runde 1 erst am heutigen Tag ins Geschehen ein. Positiv aufzeigen konnte der Wiener Daniel Greenfield (ÖTV 54), der in seinem Auftaktmatch den an Nummer 12 gesetzten Gregor Schöfberger (OÖTV/ÖTV 41) mit 6/2 6/3 besiegte. Auch dem Salzburger Armin Djuhic (ÖTV 66) gelang mit seinem 6/2 6/3 Sieg über den an Nummer 15 gesetzten Felix Frühwirth (NÖTV/ÖTV 43) eine kleine Überraschung.

Die Mädchen haben um eine Qualirunde weniger als die Burschen und die ersten vier Gesetzten haben heute ihr erstes und einziges Qualimatch vor sich. Die Topgesetzte Teresa Dvoracek (WTV/ÖTV 27) trifft dabei auf Karoline Kurz (BTV/ÖTV 55), die sich in einem Marathonmatch gegen Magdalena Prägler (WTV/ÖTV 97) mit 2/6 7/6 6/2 durchsetzen konnte. Klare Auftaktsiege feierten auch Pia Apollonio (STTV/ÖTV 16), Kerstin Kohout (WTV/ÖTV 63), Nina Dürnberger (TTV/ÖTV 34), Olivia Mair (STV/ÖTV 53) und Jaqueline Zagler (WTV/ÖTV 36).



Tolles Nennergebnis und optimale Bedingungen!'

Bei den u12 Bewerben im UTC La Ville gehen insgesamt 78 Burschen und 52 Mädchen an den Start, wobei bei den Burschen mit Felix Wohlgenannt an erster Stelle gleich die Top 25 ÖTV (u12) Spieler am Start sind. Auch die Qualifikation ist dementsprechend stark besetzt und wird in einem 64er Raster ausgetragen.
Bei den Mädchen muss man schon als 27. der ÖTV (u12) Rangliste in die Qualifikation. Im Hauptbewerb ist Julia Dinhof die Nummer 1.

Damit das Umfeld am UTC La Ville für alle Beteiligten perfekt ist, wurden in den letzten Tagen noch einige Arbeiten durchgeführt.
Turnier- und Organisationsleiter Raimund Stefanits:"Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um den UTC La Ville als optimalen Austragungsort für solch große und wichtige Veranstaltungen zu präsentieren. Mit unseren 10 Freiplätzen und den 10 Hallenplätzen können wir bei jeder Witterung die Staatsmeisterschaften durchziehen, wobei wir im Regenfall zunächst abwarten und nicht sofort in die Halle wechseln. Bedanken möchte ich mich ganz besonders bei unseren Sponsoren, der Generali Versicherung, Wilson, Isospeed und bei McDonalds Altmannsdorf, die alle einen wichtigen Beitrag für die Durchführung der Staatsmeisterschaften liefern!"

bh

 

Hier geht´s zu allen Details der u12 Staatsmeisterschaften

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.