Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN U18 INDOOR

Vom 26.-31.10. fanden am UTC La Ville die Hallenmeisterschaften der unter 18-jährigen statt. Die Meistertitel im Einzel gingen an Natascha Bredl (Bild) und Philip Lang. Der Doppeltitel ging an das Duo Lang/Rath!

Die bestimmenden Spieler der Meisterschaften holten auch die Titel
Der Niederösterreicher und Neo-Südstadt-Spieler Philip Lang, wurde seiner Position gerecht und holte sich ohne Satzverlust den Österreichischen u18-Meistertitel im UTC La Ville. Speziell in den letzten drei Matches spielte Lang sein großes Potenzial aus und fertigte seine Gegner förmlich ab. Im Finale musste auch der um ein Jahr ältere Neunkirchner Michael Linzer die druckvollen Schläge von Lang anerkennen und sich mit 3/6 1/6 geschlagen geben. Für Philip Lang bedeutet dieser Meistertitel auch gleichzeitig die fixe Teilnahme am Hauptbewerb eines der drei Austria Futures in Bergheim.
Bei den Mädchen sicherte sich die Wienerin Natascha Bredl in einem reinen WTV-Finale gegen Lisa Reichmann den Meistertitel. Bredl siegte mit 7/6 6/4 und gab damit genauso wie Philip Lang, im Verlauf des Turniers keinen einzigen Satz ab.

NÖTV-Finale bei den Burschen im UTC La Ville

Der an Nummer 1 gesetzte NÖTV-Boy Philip Lang, steigert sich von Match zu Match und liess im Semifinale seinem Gegner Niki Moser keine Chance. Mit 6/4 6/2 holte sich Lang den Sieg und steht damit ohne Satzverlust im Endspiel, wo es nun gegen den um ein Jahr älteren Neunkirchner Michael Linzer geht, der den Kärntner Bastian Trinker mit 7/5 6/2 in die Schranken wies. Für den Sieger bei den Burschen winkt eine Hauptbewerbs Wild Card für eines der drei Austrian Future Turniere im Tenniscamp Bergheim im Jänner 2008.

Natascha Bredl mausert sich zur Top-Favoritin auf den Meistertitel
Schon im Viertelfinale mit dem Sieg über Janina Toljan zeigte Natascha Bredl ihr Können und spätestens seit ihrem heutigen Semifinalerfolg über die an Nummer 3 gesetzte Tirolerin Isabella Reibmayr gilt Bredl als erste Anwärterin auf den Meistertitel. Bredl brauste mit 6/1 6/2 über Reibmayr hinweg und präsentierte sich dabei als nahezu komplette Spielerin. Im Finale kommt es nun zum WTV-Duell gegen Lisa Reichmann, die sich gegen die Überraschungsspielerin des Turniers Rebecca Kaineder nur knapp mit 6/2 3/6 6/2 durchsetzen konnte.

Philip Lang und Marc Rath holen den Doppeltitel bei den Burschen
Der Burschen-Doppelbewerb war mit 14 Paarungen fast voll besetzt und die Teams zeigten starke Leistungen. Am besten erging es der an Nummer 3 gesetzten Paarung Philip Lang (NÖTV) / Marc Rath (STTV). Die beiden Südstadt-Boys hatten im Halbfinale gegen die an 2 gesetzten Johannes Schullern (TTV) / Bastian Trinker (KTV) hart zu kämpfen ehe sie mit 4/6 7/6 10/5 ins Endspiel einziehen konnten. Dort trafen Lang/Rath dann auf die Top-Gesetzte Paarung Michael Linzer (NÖTV) und Niki Moser (WTV). In einem hochklassigen Finale setzten sich Lang/Rath mit 6/4 6/4 durch und sicherten sich damit den U18-Hallenmeistertitel.

Bredl eliminiert Toljan! Moser und Lang weiter souverän
Die 16-jährige Wienerin Natascha Bredl sorgte am Viertelfinaltag für die erste große Überraschung bei den Mädchen, denn sie eliminierte die Top-Gesetzte Linzerin Janina Toljan deutlich mit 6/3 6/4. Bredl profitierte dabei von ihrem druckvollen Spiel, das sie auf dem Teppichbelag im Tenniscenter La Ville voll ausspielen konnte. Um einen Finalplatz kämpft Bredl nun gegen die an Nummer 3 gesetzte Südstadt-Spielerin Isabella Reibmayr, die sich gegen die um zwei Jahre jüngere Waidhofnerin Patricia Haas knapp mit 5/7 6/1 7/5 durchsetzen konnte. Für die zweite große Überraschung im Mädchenbewerb sorgte die Waldviertlerin Rebecca Kaineder. Die erst vor wenigen Tagen 15 Jahre junge und im Leistungszentrum Krems bei Max Fürtler trainierende Kaineder, kämpfte sich im Viertelfinale gegen die an Nummer 2 gesetzte Vorarlbergerin Stefanie Rath mit 6/4 2/6 6/2 zum Sieg und feierte damit ihren bis dato größten persönlichen Erfolg. Im Semifinale trifft Kaineder nun auf Lisa Reichmann, die bis jetzt erst 5 Games abgeben musste und sich gegen Sabrina Emerschitz mit 6/1 6/0 durchsetzen konnte.
Bei den Burschen zeigte der Top-Gesetzte NÖTV-Spieler Philipp Lang seine erste starke Leistung bei diesem Turnier und servierte den Steirer Marc Rath mit 6/2 6/1 vom Platz. Im Halbfinalschlager trifft Lang nun auf den an Nummer 4 gesetzten Wiener Niki Moser, der auch in seinem dritten Match ungefährdet blieb und sich gegen Christian Austaller (OÖTV) mit 6/4 6/2 durchsetzen konnte. In der unteren Rasterhälfte etabliert sich der an Nummer 2 gesetzte Kärntner Bastian Trinker als Marathonmann, denn nach dem 6/4 6/7 7/6 Erfolg über Dominik Wirlend (OÖTV) setzte sich Trinker im Viertelfinale gegen Johannes Schullern (TTV) mit 3/6 6/4 6/3 durch. Im Halbfinale trifft er nun auf den Niederösterreicher Michael Linzer.

Die Top-Gesetzten Burschen und Mädchen mit großen Problemen
Speziell die an Nummer 1 gesetzte Linzerin Janina Toljan, musste im Achtelfinale gegen die NÖTV-Spielerin Stephanie Hirsch ihre ganze Routine aufbieten, um sich knapp mit 7/5 4/6 6/2 durchzusetzen. Im Viertelfinale wird es nun keineswegs einfacher, denn mit der Wienerin Natascha Bredl wartet eine Geheimfavoritin. In einem anderen Viertelfinale kommt es zu einer interessanten Partie, denn die 14-jährige Neo-Südstadt Spielerin Patricia Haas trifft auf die an Nummer 3 gesetzte Tirolerin und ebenfalls im LZ Südstadt trainierende Isabella Reibmayr. Überraschend aber mit umso besseren Leistungen, steht die Kremserin Rebecca Kaineder im Viertelfinale. Die 15-jährige besiegt im Achtelfinale ihre NÖTV-Kontrahentin Ulrike Rosenmayer mit 6/0 6/3 und trifft nun auf die an Nummer 2 gesetzte Vorarlbergerin Stefanie Rath. Das vierte Viertelfinale lautet Sabrina Emerschitz (NÖTV) gegen Lisa Reichmann (WTV).
Bei den Burschen setzte sich NÖTV-Nachwuchshoffnung Philip Lang gegen Andreas Schadler (STTV) knapp mit 7/5 6/3 durch. Interessant wird es nun im Viertelfinale, denn dort trifft Lang nun auf Südstadt-Schützling Marc Rath, der heute beim 6/0 6/3 über Peter Nagovnak (STTV) überzeugen konnte. Einer der engsten Titelanwärter ist der Oberleitner-Schützling Niki Moser. Der an Nummer 4 gesetzte Wiener siegte in den ersten beiden Runden jeweils klar in zwei Sätzen und trifft nun auf stark spielenden OÖTV-Boy Christian Aústaller, der sich im Verbandsduell gegen Lukas Litzlfellner mit 6/2 6/2 durchsetzen konnte. Der erste Semifinalist bei den Burschen ist NÖTV-Nachwuchshoffnung Michael Linzer, der sich zunächst gegen Max Neuchrist mit 6/4 7/6 behaupten konnte und danach von der verletzungsbedingten Aufgabe seines nächsten Gegners Michael Luthwig (OÖTV) profitierte. Das letzte Viertelfinale wird erst ermittelt.

Toljan startet stark und bei den Burschen gab es keine Überraschungen
Am ersten Hauptbewerbstag im UTC La Ville setzten sich großteils die Favoriten durch. Der Top-Gesetzte Niederösterreicher Philip Lang siegte gegen Lukas Pöttinger (WTV) mit 6/4 6/2 und trifft nun im Achtelfinale auf den Steirer Andreas Schadler. Südstadt-Schützling Marc Rath startete mit einem 6/3 6/4 Erfolg über Philipp Ringer (OÖTV) und trifft nun auf seinen neuen Trainingskollegen Peter Nagovnak (STTV), der sich im Qualifikantenuell gegen Rafael Lughammer (WTV) mit 6/1 7/6 behaupten konnte. Eine Talentprobe legte der Niederösterreicher Tristan-Sam Weissborn ab, denn er brachte den an Nummer 4 gesetzten NÖTV-Spieler Michael Linzer an den Rand der Niederlage, musste sich aber mit 6/4 4/6 1/6 geschlagen geben. Linzer trifft nun auf den Südstadt-Schützling Max Neuchrist. Bei den Mädchen startete die Top-Gesetzte Linzerin Janina Toljan mit einem 6/0 6/2 Erfolg über Kerstin Peckl ins Turnier.

Die Qualifikanten bei den Burschen sind ermittelt
Nur die in der Qualifikation an Nummer 1, 4 und 10 gesetzten Spieler schafften den Sprung ins Hauptfeld. Die restlichen fünf Hauptbwerbsplätze gingen an ungesetzte Spieler. sehr stark präsentierte sich der Neo-Südstadt-Schützling Peter Nagovnak. Der junge Steirer brauste mit 6/2 6/2 über Oliver Pichler (STV) und mit 6/2 6/2 über Patrik Wiesmühler hinweg und trifft im Hauptfeld nun auf den Wiener Qualifikanten Rafael Lughammer. Da im Hauptfeld mit Walter Kubicka (5) und Patrick Mayer (7) zwei Gesetzte ihre Nennung zurückgezogen haben, nehmen Peter Nagovnak und der NÖTV-Qualifikant Peter Goldsteiner deren Positionen im Raster ein. Die weiteren Qualifikanten heissen Lukas Pöttinger (WTV), Maxi Pichelstorfer (STV), Dominic Thiem (NÖTV), Philipp Lener (STV) und Christoph Lang (WTV). Als Lucky Looser rutschten noch Stefan Tauchmann (KTV), Michael Polstermüller (BTV) und Stefan Tauchner in den Hauptbewerb.
Die Hauptbewerbe bei den Mädchen und Burschen starten heute Sonntag ab 10:00 Uhr!

68 Burschen und 32 Mädchen kämpfen im La Ville um Meisterschaftsehren

Am Freitag, dem 26.10. starten um 18:00 Uhr die Titelkämpfe der unter 18-jährigen im UTC La Ville. Bei den Burschen sind in der Qualifikation 44 Teilnehmer am Start und die Gesetztenliste wird von Maxi Pichelstorfer (STV), vor Michael Polstermüller (BTV) und Stefan Tauchmann (WTV) angeführt. Bei den Mädchen gibt es keine Qualifikation, denn mit exakt 32 Teilnehmerinnen ist der Hauptbwerb gefüllt.

Burschen Main Draw Setzliste u18
1. Philip Lang
2. Bastian Trinker
3. Michael Linzer
4. Nikolaus Moser
5. Walter Kubicka
6. Michael Rehrl
7. Mayer Patrick
8. Christian Austaller

Mädchen Main Draw Setzliste u18
1. Janina Toljan
2. Stefanie Rath
3. Isabella Reibmayr
4. Lisa Reichmann
5. Alena Luef
6. Christina Auer
7. Bianca Ambros
8. Yvonne Neuwirth


Österreichische Staatsmeisterschaften u18 im UTC La Ville

Raimund Stefanits organisiert im Auftrag von Tennisaustria diese Hallenmeisterschaften der Jahrgänge 1989 und jünger. Die Anlage des UTC La Ville in der Altmannsdorferstrasse in Wien, bietet dazu optimale Voraussetzungen.
ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller freut sich auf diese Titelkämpfe und vergibt für den Österreichischen Hallenmeister bei den Burschen eine Main Draw Wild Card für einen der drei Indoor-Futures in Salzburg-Bergheim am Beginn des Jahres 2008. Der Finalist erhält eine Wild Card für die Qualifikation.
Nennschluss ist Montag, der 22.Oktober 2007 um 12 Uhr!

Die offizielle Ausschreibung ist auf der Turnierseite von Tennisaustria bereits veröffentlicht!



bh

Top Themen der Redaktion

Endstation im Viertelfinale

Sinja Kraus und Lukas Neumayer mussten sich bei der 40. International Spring Bowl in Tribuswinkel im Viertelfinale geschlagen geben.

Kids & Jugend

Startschuss zum Spring-Bowl-Jubiläum

Am Dienstag beginnt zum 40. Mal das größte und wichtigste Jugendturnier in Österreich. Zum Auftakt gab sich die heimische Tennis-Prominenz ein Stelldichein in Tribuswinkel.

Wochenvorschau

13. - 19. Mai 2019

Kalenderwoche 20: Wer? Wann? Wo?

Die 40. Spring Bowl findet in dieser Woche in Tribuswinkel statt, mit dabei ist auch Elena Karner.