Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN SENIOREN HALLE 2007

Vom 10.-18. März fand im Tennispoint Salzburg-Anif der Höhepunkt für die Senioren in der Wintersaison statt. Bei den mit ÖTV Kat. I bewerteten Hallenmeisterschaften gingen die stärksten Senioren Österreichs an den Start und Österreichs Nummer 1 bei den Herren 35+, der NÖTV-Spieler Christian Lugus (Bild) holte sich den Titel!

"Traumpartie" im Herren 55+ Finale
Das wahrscheinlich beste Match der ÖTV-Hallenmeisterschaften in Anif 2007, bekamen die Zuseher im Herren 55+ Finale zu sehen. Der ungesetzte Tiroler Ernst Walter, der praktisch kaum bei ÖTV-Seniorenturnieren spielt, siegte in einem dramatischen und hochklassigen Endspiel gegen den favorisierten Kärntner Alfred Klammer mit 1/6 7/6 7/6. Zuvor eliminierte Walter bereits den ÖTV Seniors Trophy Masters Sieger 2006 Hermann Prelog (KTV) und den an Nummer 2 gesetzten Alex Haupt-Buchenrode (NÖTV) jeweils in zwei Sätzen. Klammer besiegte im Semifinale den Top-Gesetzten Harald Hellmonseder (OÖTV) mit 4/6 6/1 6/1.
Bei den Herren 60+ war unser mehrfacher Welt- und Europameister Peter Pokorny (STTV) eine Klasse für sich. Im von der Spielstärke am besten besetzten Bewerb der Meisterschaften, konnten weder Gerhard Thaler (BTV), Klaus Kreuzhuber (OÖTV), Hermann Fahrnberger (STTV) noch Sigurd Fragner (TTV) etwas ausrichten. Das Finale holte sich Peter Pokorny mit einem sicheren 6/2 6/2 Erfolg über Sigurd Fragner und sicherte sich somit den Meistertitel.
Sehr spannend verlief auch der Bewerb bei den Herren 50+. Wie schon vor zwei Wochen in Tribuswinkel zur Vorbereitung, gewann auch diesmal der Pressbaumer Herbert Riederer den Turniersieg. Im Semifinale warf Riederer den Top-Gesetzen Steirer Helmut Köck mit 7/5 6/4 aus dem Bewerb und im heutigen Finale kämpfte der Stockerauer Ernst Huber bis zum bitteren Ende, doch Riederer hatte mit 6/4 4/6 6/4 die Nase vorn.
Die Herren 65+ waren bereits am Donnerstag fertig. Im Finale der Top-Gesetzten setzte sich die Nummer 1 Herbert Petter (STV) mit 7/6 6/3 gegen den Amstettner Toni Wengert durch und erspielte somit den ersten Titel für das Veranstalterland Salzburg. Wenig später klappte es für den STV sogar mit dem zweiten Titel, denn Josef Szylkiewicz sicherte sich bei den Herren 70+ den ÖTV-Hallenmeistertitel 2007. Schon in Runde 1 siegte er gegen die Nummer 1 Ludwig Hofer (STTV) mit 7/5 6/3 und im Finale behielt er gegen Georg Wirth (VTV) mit 3/6 6/3 6/4 die Oberhand.

Letzter Spieltag für die Damen in Anif und es gab einige verdiente Meister
Am Final-Sonntag im Tennis Point Anif gaben nochmals alle Akteure ihr Bestes und in einigen Bewerben gab es sehenswerte Matches.
Bei den Damen 40+ standen sich im Endspiel die beiden Top-Gesetzten Julia Smutny (WTV) und Karin Klauzer-Möller (STTV) gegenüber. Alle Matches der beiden verliefen in der Vergangenheit äusserst knapp, doch am heutigen Tag hatte die Grazerin die Nase vorn. Mit 6/4 6/3 kürte sich Klauzer-Möller zur ÖTV-Hallenmeisterin 2007 und revanchierte sich damit für die letzte Niederlage beim TC Wunderlich Seniors Open 2006. Bei den Damen 35+ war Petra Danzinger (NÖTV) der Konkurrenz wieder einmal überlegen. Mit 6/4 6/1 siegte sie im Finale über Astrid Bracher (STTV) und holte damit ihren ersten ÖTV-Hallenmeistertitel beim ersten Antreten in diesem Bewerb! Danzinger war erst vor zwei Wochen bei der TC Wunderlich Seniors Trophy in Tribuswinkel als Siegerin vom Platz gegangen.
Der Damen 50+ Bewerb war eine klare Angelegenheit für die wieder erstarkte Badenerin Silvia Thöne. Mit nur 9 abgegebenen Games in vier Matches demonstrierte sie ihre Überlegenheit und auch im Finale konnte die Wienerin Ulla Bucher nicht dagegenhalten. Mit 6/1 6/2 eilte Thöne zum Titelgewinn und entschied damit das Finale der Ungesetzten für sich. Das Endspiel im Damen 55+ Bewerb ging dagegen über drei Sätze. Dagmar Sperneder (WTV) musste sich dabei der Favoritin Sofia Garaguly (WTV) mit 2/6 6/4 1/6 geschlagen geben. Ungefährdet hingegen holte sich bei den Damen 60+ die NÖTV-Spielerin Walpurga Stefanofsky den Titel. Mit 6/2 6/0 siegte sie im Finale gegen die Kärntnerin Bärbel Rauch und verteidigte damit ihren Titel erfolgreich.

Überraschungsmann Herbert Loibl ist ÖTV-Hallenmeister 45+
Vor Beginn der ÖTV-Hallenmeisterschaften hätten wohl nur die absoluten Insider auf Herbert Loibl (NÖTV) als Turniersieger getippt, doch mit stählernen Nerven in den engen Situationen und etwas Losglück, schaffte Loibl den Titelgewinn bei den Herren 45+. Zunächst musste der Top-Gesetzte NÖTV-Spieler Karl Pansy aufgrund beruflicher Terminprobleme kurzfristig absagen und kurze Zeit später verabschiedete sich auch die Nummer 2, der Wiener Andi Köpf bereits in seinem ersten Match. Herbert Loibl siegte im Achtelfinale gegen den an Nummer 4 gesetzten KTV-Spieler Karl Glantschnig nach spannendem Spielverlauf mit 4/6 7/6 6/2 und danach gegen Andreas Saida (NÖTV) mit 6/2 6/2. die restlichen beiden Matches auf dem Weg zum Titelgewinn waren dann hauchdünne Angelegenheiten, denn im Semifinale siegte Loibl mit 6/7 7/5 6/4 gegen den Tiroler Stefan Schöpf und im Finale mit 4/6 7/5 6/3 gegen den Kärntner Reinhold Walgram.

Christian Lugus sichert sich ersten Meistertitel bei den Senioren

Es war der Papierform nach ein logisches Finale zwischen den beiden Top-Gesetzten Christian Lugus (NÖTV) und Alex Pfann (STTV), in dem sich Österreichs Nummer 1 durchsetzen konnte. Der erste Satz verlief ausgeglichen und die Zuschauer im Tennis Point Anif konnten hohes Tempo und hochklassige Ballwechsel verfolgen. Im Tie-Break setzte sich dann aber der für Deutsch-Wagram in der Superliga spielende Lugus durch und steigerte danach sein Spiel um eine weitere Klasse. Kurze Zeit später verwandelte er seinen ersten Matchball zum 7/6 6/2 Erfolg und krönte sich damit zum Österreichischen Hallenmeister 2007 bei den Herren 35+.
Wenig später holte sich der ungesetzte Turnierfavorit bei den Herren 40+ den Titel und damit gelang ihm auch die erfolgreiche Titelverteidigung. Der Steirer Günther Woisetschläger siegte im Semifinale gegen Stefan Schneck (TTV) klar mit 6/3 6/1 ehe er im Endspiel gegen den Überraschungsmann des Turniers, den Oberösterreicher Michael Longin, mit 6/1 6/1 zum Titel stürmte. Longin konnte sich zuvor im Semifinale gegen Thomas Riedhart (TTV) mit 6/4 2/6 6/2 durchsetzen.
Heute begannen die Bewerbe der Herren 50+ sowie 60+ und bei den Herren 70+ wurden die Viertelfinali gespielt.

Die ersten Finalspiele starten am Mittwoch um 14:00 Uhr
Von krankheitsbedingten Absagen geprägt, zeigte sich der Turnierraster bei den Herren 35+. Nichts desto trotz spielten die verbleibenden Akteure starkes Tennis und das mit Spannung erwartete Finale bestreiten die beiden besten Jungsenioren Österreichs. Der an Nummer 1 gesetzte Christian Lugus besiegte im Semifinale den Titelverteidiger und Turnierorganisator Gerald Mandl mit 6/4 6/4 und trifft im Finale auf den Steirer und regierenden 40+ Staatsmeister Alexander Pfann, der in seinem Semifinale gegen Bernd Haberleitner mit 6/3 6/4 siegreich blieb.
Bei den Herren 40+ mussten die drei Top-Gesetzten bereits vorzeitig die Koffer packen und der hohe Favorit Günther Woisetschläger (STTV) musste in seinen ersten drei Partien sogar erst 3 Games abgeben. Er trifft im heutigen Halbfinale auf den Tiroler Stefan Schneck, der zuvor Günther Kurz und Thomas Lorenz jeweils klar besiegen konnnte. Das zweite Halbfinale bestreiten Thomas Riedhart (TTV) und Michael Longin (OÖTV). Im Herren 45+ Bewerb schaffte als erster der an Nummer 3 gesetzte Kärntner Reinhold Walgram, den Sprung ins Finale. Er besiegte im Halbfinale den OÖTV-Spieler Werner Zeilinger mit 6/1 3/6 6/1 und trifft nun auf den Sieger der Partie Herbert Loibl (NÖTV) / Stefan Schöpf (TTV).
Der Herren 65+ Bewerb verlief ganz nach der Papierform. Alle vier Gesetzten schafften auch den Sprung ins Halbfinale, wo sich in der oberen Rasterhälfte, der Top-Gesetzte Herbert Petter (STV) gegen die Nummer 3 Walter Papst (STTV) mit 6/1 6/1 siegen konnte. Im Finale trifft der Salzburger Lokalmatador nun auf den Amstettner Toni Wengert, der im NÖTV-Duell gegen Norbert Baer mit 6/3 6/0 gewinnen konnte.

Mehr als 200 Teilnehmer bilden das Starterfeld auch im heurigen Jahr
14 Einzel-Bewerbe werden im Rahmen der Österreichischen Hallenmeisterschaften für Senioren im Tennis Point Anif heuer ausgetragen. Bei den Damen wird in den Altersklassen 35+/40+/50+/55+/60+ und bei den Herren in den Kategorien 35+/40+/45+/50+/55+/60+/65+/70+ um die Titel gekämpft. Der Startschuss fällt am Samstag, dem 10.03. um 12:00 Uhr.

Prominentester Teilnehmer ist der regierende Welt- und Europameister Peter Pokorny aus Graz, der das Feld bei den über 60-jährigen anführt. Überhaupt ist dieser Bewerb von der Dichte und Stärke bemerkenswert besetzt. So wird sich Pokorny gegen starke Gegner wie etwa Gerhard Thaler (BTV), Sigurd Fragner (TTV), Franz Thallinger (OÖTV), Klaus Kreuzhuber (OÖTV) und Tribuswinkel-Sieger Johannes Mühlenburg durchsetzen müssen.

Bei den Herren 35+, ist mit dem für UTC BH Wr. Neustadt in der Senioren-Staatsliga spielenden Christian Lugus, der stärkste Jungsenior Östereichs am Start. Man kann gespannt sein, ob Lugus den Titelverteidiger und Hausherr von Anif, den Ex-Davis Cupper Gerald Mandl fordern wird können. Weiters ist mit dem regierenden 40+ Staatsmeister Alexander Pfann (STTV) ein weiterer gefährlicher Spieler im Titelkampf integriert.

In allen anderen Altersklassen bei den Herren aber auch in allen Damenbewerben, ist der Titelkampf aufgrund der ausgeglichenen Besetzungen offen und die Zuseher können sich auf spannende und hochklassige Matches freuen.

Die Hallenmeisterschaften gastieren zum zweiten Mal im Tennispoint Anif

Bei der ersten Austragung im Februar 2006, kamen 200 Seniorinnen und Senioren nach Anif, um in 11 Einzelbewerben die Österreichischen Meister zu küren. Auch im heurigen Jahr wird ein ähnliches Starterfeld erwartet.

Den Beginn machen am 10. März die Jungsenioren der Altersklassen 35+, 40+ und 45+. Danach greifen am 11. März die Senioren der Altersklasse 65+ ins Geschehen ein. Am Montag und Dienstag starten dann die Herren-Bewerbe in den Altersklassen 50+, 55+, 60+ und 70+. Die Damen beginnen mit allen Bewerben frühestens am Mittwoch.

Die im Auftrag des Österreichischen Tennisverbandes ausgeschrieben Meisterschaften werden auch heuer wieder vom Organisationsleiter und regierenden Hallenmeister Gerald Mandl durchgeführt. Turnierleiter ist natürlich wieder ÖTV-Wettspielreferent Heinz Lampe, assistiert wird er von seinem stellvertretenden Turnierleiter Günther Adlgasser.

Nicht nur in sportlicher, sondern auch in gesellschaftlicher Hinsicht bilden diese Meisterschaften ein Highlight des Tennisjahres. Diesem Umstand wurde vom Organisationsteam Rechnung getragen. Stefan Schiess organisiert für alle Teilnehmer am Sonntag, dem 11.03 und am Donnerstag, dem 15.03. zwei große Spielerabende mit kulinarischen Highlights.

ÖMS sind auch der Startschuss zur GETWORK SENIORS TROPHY 2007
Neben den Meisterehren geht es im ersten Saisonhighlight für alle Senioren auch schon um wertvolle Circuit-Punkte für die Gesamtwertung der GETWORK SENIORS TROPHY 2007. Hierzu finden Sie alle Details auf der Tour-Homepage www.seniorstrophy.at.


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.