Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN JUGEND U18 - OUTDOOR

Vom 02.-08. Juli ermittelten die besten Junioren Österreichs die u18-Staatsmeister 2007 auf der Anlage des TC Wolfsberg in Kärnten. Turnierleiter Walter Mörtl gratuliert den neuen Staatsmeistern Christina Scherndl (OÖTV) und Dominik Jessenk (WTV)!

Super-Kämpfer Dominik Jessenk "is back"
Der noch 17-jährige Wiener Dominik Jessenk gilt als einer der sympathischsten Nachwuchsspieler in Österreich und hatte in seiner jungen Karriere bereits viele Rückschläge und Verletzungen einstecken müssen. Jetzt krönte er sich in Wolfsberg allerdings zum Staatsmeister 2007 und zeige dabei im Verlauf der Turnierwoche seine Kämpferqualitäten. Insgesamt bei drei Matches musste Jessenk über die volle Distanz gehen, so zum Beispiel beim 6/2 3/6 6/2 Erfolg im Semifinale gegen den Top-Gesetzten Südstadt-Boy Lukas Jastraunig. Vergleichsweise rasch war dann das heutige Finale vorbei, denn der junge Salzburger Daniel Geib, hatte beim 6/2 6/2 für Jessenk nicht den Funken einer Chance. Trotzdem war auch die Leistung von Geib im Laufe der Woche herauszuheben, denn im Semifinale brauste er mit 6/2 6/2 über den Wiener Niki Moser hinweg.

Bei den Mädchen entschied Christina Scherndl das OÖTV-Duell für sich
Die frischgebackene u18-Staatsmeisterin 2007 heisst Christina Scherndl, kommt aus Oberösterreich und ist seit kurzem 17 Jahre jung. Sie startete an Nummer 5 gesetzt in die Staatsmeisterschaften und sicherte sich den Titel in beeindruckender Manier, nämlich ohne einen einzigen Satz abgegeben zu haben! Im Semifinale musste die Steirerin Katharina Mörth, beim 3/6 2/6 die Überlegenheit von Scherndl anerkennen und im Finale hatte auch die Top-Gesetzte Petra Böhm nicht viel entgegen zu setzen. Im OÖTV-Duell siegte Scherndl mit 673 6/4 und feierte damit ihren ersten ÖTV-Staatsmeistertitel.

Die Top-Gesetzten Petra Böhm und Lukas Jastraunig weiterhin ohne Probleme
Bei den Mädchen lichtete sich das Teilnehmerfeld durch die Absagen der Nummer 2 Lisa Wagner und der Nummer 6 Katharina Knöbl. Überraschend weiterhin die beiden 92-er Jahrgänge Rebecca Kaineder und Yvonne Neuwirth, wobei Neuwirth gegen die Wienerin Sabrina Urban mit 674 6/3 siegreich blieb. Im Viertelfinale trifft die Klosterneuburgerin nun auf die Top-Gesetzte OÖTV-Spielerin Petra Böhm, die heute ihr erstes Match bestritt und gegen Anela Djuhic (STV) mit 6/4 6/1 siegte. Kaineder profitierte von der Absage Wagners und bekommt es nun im Viertelfinale mit der an Nummer 7 gesetzten Katharina Mörth (STTV) zu tun. Die weiteren Viertelfinale lauten Alena Luef (NÖTV) gegen Martina Wernig (KTV) und Christina Scherndl (OÖTV) gegen Christina Auer (STTV).
Bei den Burschen bestätigt der an 1 gesetzte NÖTV-Spieler Lukas Jastraunig seine Favoritenrolle und siegte gegen Florian Kaisergruber (NÖTV) mit 6/3 7/5. Interessant wird nun sicherlich das Vierelfinale, wo Jastraunig nun auf den an Nummer 7 gesetzen Manuel Pröll (OÖTV) trifft. Schwierigkeiten hatte hingegen der an Nummer 4 gesetzte WTV-Spieler Dominik Jessenk. Mit viel Kampfgeist schaffte Jessenk aber doch noch einen 4/6 6/3 6/2 Erfolg über Patrick Mayer (NÖTV) und trifft im Viertelfinale nun auf den OÖTV-Junior Philipp Ringer. Die weiteren Viertelfinali bestreiten Marcus Fux (NÖTV) und Daniel Geib (STV) sowie Niki Moser und Johannes Schullern (TTV).

Gabriel Schmidt nimmt als Qualifikant die Nummer 7 raus
Zunächst wurde in der Wolfsberger Tennishalle die letzte Qualifikationsrunde ausgetragen und Sebastian Kollmann (STV), Thomas Neidl (OÖTV), Martin Brunner (STTV) sowie Gabriel Schmidt (STV) schafften den Sprung in den Hauptbewerb. Letzterer bot dann in der ersten Hauptrunde eine Klasseleistung und eliminierte in einem sehenswerten Duell den an Nummer 7 gesetzten Lokalmatador Mario Treber (KTV) mit 6/3 5/7 6/4. Im Achtelfinale trifft Schmidt nun auf Philipp Ringer (OÖTV), der in seinerm Auftaktmatch gegen Riccardo Bellotti (NÖTV) mit 6/4 1/6 6/4 siegreich blieb. Auch der an Nummer 8 gesetzte OÖTV-Spieler Lukas Litzlfellner musste bereits nach der ersten Runde die Heimreise antreten, denn der Steirer Marc Rath war beim 6/1 6/1 Erfolg doch etwas zu stark. Rath bekommt es nun im Achtelfinale mit seinem ehemaligen Trainingspartner Marcus Fux zu tun, der sich gegen Michael Rehrl (STV) mit 7/6 6/4 durchsetzen konnte. Alle weiteren Gesetzten, allen voran die Nummer 1 Lukas Jastraunig (NÖTV), schafften den Sprung unter die besten 16.
Bei den Mädchen gab es im Hauptfeld nicht weniger als fünf walkover-Partien und die beiden Top-Gesetzten mussten aufgrund von Freilosen noch gar nicht eingreifen. Die Wienerin Sabrina Urban startete die Meisterschaften mit einer starken Leistung und eliminierte dabei die an Nummer 8 gesetzte Kärntnerin Pia Allesch mit 6/3 6/1. Auch die Kremserin Rebecca Kaineder zeigte in ihrer ersten Runde eine ansprechende Leistung und siegte mit viel Kampfgeist gegen Katrin Wachauer (OÖTV) mit 3/6 6/2 6/2.

Viel Regen in Wolfsberg zwingt die Spieler in die Halle
Wie in ganz Österreich, bleibt auch der Süden vom starken Regen nicht verschont. Die letzte Runde der Qualifikation muss daher in der Halle des TC Wolfsberg ausgetragen werden. Im ersten Qualifinale treffen der Lokalmatador Florian Ache und der Salzburger Sebastian Kollmann aufeinander. Während Ache bislang seine Matches souverän gewinnen konnte, hatte Kollmann auch in Runde 2 hart zu kämpfen, ehe er sich gegen Kevin Reinegger (STTV) hauchdünn mit 7/6 7/5 durchsetzen konnte. Im zweiten Qualifinale trifft der an Nummer 2 gesetzte Martin Brunner (STTV) nach seinem 6/3 674 Erfolg über Alex Latritsch (KTV) auf den Salzburger Zsombor Döme, der sich gegen den St. Pöltner Gregor Exinger mit 7/5 6/1 durchsetzen konnte. Die beiden letzten Qualimatches lauten Gabriel Schmidt (STV) gegen Peter Nagovnak (STTV) und Thomas Neidl (OÖTV) gegen Florian Kaisergruber (OÖTV).

32 Burschen eröffnen die Meisterschaften und vier Qualifikanten schaffen es ins Hauptfeld

Der TC Wolfsberg hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder als Top-Austragungsort für diverse ÖTV-Turniere und ÖTV-Meisterschaften bewährt. In diesem Jahr gastieren die besten Junioren des Landes in Kärnten und zeigen ihr Potenzial.
Am ersten Qualitag gab es auch gleich eine Bombenüberraschung. Der ungesetzte Salzburger Sebastian Kollmann, besiegte den Top-Gesetzten Wiener Maximilian Ulrich mit 7/5 6/3 und trifft in Runde 2 auf Kevin Reinegger (STTV) oder Georg Gamauf (BTV). Für die zweite Überraschung sorgte der OÖTV-Spieler Thomas Neidl, der gegen den an Nummer 4 gesetzten Lokalmatador Björn Treber mit 7/6 2/6 6/2 siegreich blieb. Alle anderen Gesetzten schafften mühelos den Aufstieg in die 2. Qualifikationsrunde. Bei den Mädchen kommt keine Qualifikation zur Austragung, die Hauptbewerbe starten am 04.07.


bh

Top Themen der Redaktion

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Seit 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es nehmen rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden teil.