Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN JUGEND U16 - OUTDOOR

Am TC Dornbirn, wurden vom 16.-22.06. die Staatsmeisterschaften u16 augetragen. Turnierleiterin Evelyn Nenning konnte sich über 123 Mächen & Burschen freuen! Bei den Mädchen holte Lokalmatadorin Christina Mathis (Bild) den Titel. Bei den Burschen kürte sich Daniel Schmidt zum Meister!

Christina Mathis und Daniel Schmidt heissen die verdienten U16-Staatsmeister 2007
Die erfolgreichste Spielerin der ÖTV-Meisterschaften in Dornbirn war die Lokalmatadorin Christina Mathis. Die 15-jährige holte sich neben dem Doppel-Titel auch den Staatsmeistertitel im Einzel. Im Finale besiegte sie die an Nummer 1 gesetzte Südstadt-Spielerin Isabella Reibmayr. Der erste Satz war hart umkämpft und ging mit 7/5 an die Tirolerin, wobei Mathis bereits mit 5/0 in Führung lag. Danach machte sich allerdings die noch nicht ganz auskurierte Verletzung von Reibmayr bemerkbar und Mathis nutzte diese Chance zu einer klaren 6/1 3/1 Führung, ehe Reibmayr aufgrund einer akuten Knöchelverletzung aufgeben musste. Für Mathis war dieser Titel der erste in der Altersklasse u16 und in Österreich der zweite Meistertitel nach dem Sieg bei den u14 Meisterschaften im vergangenen Jahr.
Bei den Burschen sahen die Zuseher in Dornbirn vielversprechende Leistungen der Spieler am Finaltag und alle Titel gingen an ÖTV-Boys aus dem LZ Südstadt. Der Wr. Neudorfer Daniel Schmidt sorgte bereits im Semifinale mit dem 6/1 6/1 Erfolg über den Top-Gesetzten Dominic Wirlend für die große Sensation. Seine perfekte Woche krönte Schmidt dann im Finale mit einem hart erkämpften 6/4 2/6 6/3 Erfolg über seinen Südstadt-Trainingskollegen Maximilian Neuchrist und holte sich damit nach dem Vize-Meistertitel von Neudörfl, seinen ersten Staatsmeistertitel! Neuchrist lieferte Schmidt einen Kampf auf Biegen und Brechen und Walter Grobbauer zeigte sich von den Leistungen seiner ÖTV-Boys angetan:"Ich möchte meinen Burschen zu den guten Leistungen gratulieren und freue mich, dass unsere harte Arbeit in der Südstadt Früchte trägt. Mit Schmidt, Wirlend und Neuchrist kommen drei von vier Semifinalisten im Einzel aus unserer Trainingsgruppe! Unser großes Ziel ist es aber, die guten nationalen Leistungen auch auf internationaler Bühne, im Rahmen der ITF-Turniere, umsetzen zu können!"
Im Doppelbewerb gelang dann Max Neuchrist an der Seite von Tristan-Sam Weissborn die Revanche. Die beiden besiegten das Duo Daniel Schmidt / Peter Nagovnak (der Steirer wird ab Herbst ebenfalls zur Südstadt-Gruppe stossen!) in einem sehenswerten und auf hohem Niveau geführten Finale mit 6/4 5/7 6/4.

Daniel Schmidt liefert die Top-Sensation und Traumfinale bei den Mädchen
Nachdem am Semifinaltag in Dornbirn aufgrund der heftigen Regenfälle lange Zeit nicht an Tennis zu denken war, machten es im Anschluss die Semifinalisten bei den Mädchen und den Burschen umso rascher. Zunächst besiegte der NÖTV-Spieler Daniel Schmidt, den Top-Gesetzten Dominik Wirlend (OÖTV) nach einer absoluten Klasseleistung mit 6/1 6/1 und zog damit nach den ÖTV-Hallenmeisterschaften 2007 in sein zweites Staatsmeisterfinale des Jahres ein. Dort trifft er nun auf seinen Trainingskollegen Max Neuchrist (WTV), der gegen Riccardo Bellotti (NÖTV) mit 6/2 7/5 siegreich blieb.
Bei den Mädchen kommt es im Endspiel zum Duell der beiden Top-Gesetzten. Lokalmatadorin Christina Mathis wird bislang ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte im Halbfinale gegen Christina Auer (STTV) mit 6/2 6/2. Noch schneller machte es die Nummer 1 Isabella Reibmayr (TTV), die gegen Katharina Mörth (STTV) die "Brille"verteilte. Mathis krönte sich wenig später an der Seite von Patricia Haas (NÖTV) zur Doppel-Staatsmeisterin. Die beiden besiegten das Duo Isabella Aumüller (WTV) / Isabella Reibmayr (TTV) mit 6/4 6/0.

Ost-Österreich dominiert bei den Burschen und bei den Mädchen gibt der Westen den Ton an
In ganz Österreich war es am Mittwoch sehr heiss und auch am TC Dornbirn zeigte das Thermometer knapp 35 Grad im Schatten. Die Burschen & Mädchen liessen sich aber von dieser Hitze nicht beeindrucken und zeigten starke Leistungen.
Bei den Burschen spielt der Oberösterreicher Dominik Wirlend weiter überragend und verpasste dem Salzburger Max Pichelstorfer 6/1 6/0. Im Halbfinale trifft Wirlend nun auf NÖTV-Boy Daniel Schmidt, der den Wiener Sebastian Stiefelmeyer klar mit 6/4 6/0 besiegen konnte. Das zweite Halbfinale bestreiten Maxi Neuchrist (WTV) nach einem 6/4 6/4 im WTV-Duell gegen Christoph Lang und Riccardo Bellotti, der im NÖTV-Duell gegen Peter Tauchner nach hartem Kampf mit 6/4 6/7 6/2 siegreich blieb. Die Doppelbewerbe gehen ebenfalls in die enstcheidende Phase und die Semifinali lauten Neuchrist/Weissborn gegen Brunner/Tauchner und Striessnig/Bellotti gegen Nagovnak/Schmidt.
Im Mädchenbewerb gab es für die beiden Top-Gesetzten Isabella Reibmayr (TTV) und Christina Mathis (VTV) eine erste Überprüfung ihrer Form, denn beide hatten im ersten Satz Probleme. Reibmayr musste gegen Pia König die druckvollen Schläge der Niederösterreicherin entschärfen, ehe sie mit 7/5 6/1 als Siegerin den Platz verlassen konnte. Christina Mathis musste im ersten Satz gegen Anja Köll (STTV) sogar ins Tie-Break, machte dort aber alles klar und siegte mit 7/6 6/1. Interessant wird sicherlich das Halbfinale von Isabella Reibmayr gegen Katharina Mörth (STTV), denn die Steirerin zeigte beim 6/3 6/2 über Patricia Haas (NÖTV) eine Top-Leistung. Mathis trifft im zweiten Halbfinale auf die Steirerin Christina Auer. Bei den Mädchen wurden die Doppel-Semi bereits ausgetragen und sowohl Reibmayr als auch Mathis haben noch die Chance auf den Doppel-Staatsmeistertitel. Reibmayr/Aumüller besiegten Neuwirth/Urban mit 6/4 6/0 und Haas/Mathis setzten sich gegen Mörth/Köll mit 6/0 7/5 durch.

Karin Lesink überrascht weiter und Dominic Wirlend verteilt die "Brille"
Die 14-jährige Tirolerin Karin Lesink zeigte nach dem Auftaktsieg über Daniela Kraberger (NÖTV), auch im Achtelfinale eine tolle Leistung und besiegte die an Nummer 3 gesetzte NÖTV-Spielerin Sabrina Emerschitz mit 6/3 6/4. Im Viertelfinale trifft sie nun auf die an Nummer 8 gesetzte Christina Auer (STTV) und auch in diesem Match ist Lesink eine Überraschung zuzutrauen. Souverän bis dato spielt die amtierende u14-Staatsmeisterin Patricia Haas (NÖTV). An Nummer 4 gesetzt, eliminierte sie im Achtelfinale die Wienerin Sabrina Urban mit 6/1 6/1 und trifft in der Runde der besten Acht auf die Nummer 7 Katharina Mörth (STTV), die in ihren beiden Matches überhaupt erst 2 Games abgeben musste. Die weiteren Viertelfinalpartien lauten Isabella Reibmayr (TTV) gegen Pia König (NÖTV) und Anja Köll (STTV) gegen Christina Mathis (VTV).
Bei den Burschen revanchierte sich Südstadt-Zögling Daniel Schmidt (NÖTV) für die Niederlage im Finale der ÖTV-Hallenmeisterschaften von Neudörfl, an seinem Trainingspartner Tristan-Sam Weissborn (NÖTV) mit 7/6 6/3. Gegner von Schmidt im Viertelfinale ist der an Nummer 5 gesetzte Wiener Sebastian Stiefelmeyer, der sich in starker Form befindet und im Achtelfinale gegen Patrick Striessnig (NÖTV) mit 6/2 6/0 siegreich blieb. Der Top-Gesetzte OÖTV-Spieler Dominic Wirlend, zeigte heute tolles Tennis und eliminierte Alessandro Hamuth (NÖTV) mit 6/0 6/0. Um einen Platz im Semifinale geht es für Wirlend nun gegen den Salzburger Max Pichelstorfer. Die weiteren Viertelfinale lauten Christoph Lang (WTV) gegen Max Neuchrist (WTV) und Peter Tauchner (NÖTV) gegen Riccardo Bellotti (NÖTV).

Christian Trubrig eliminiert die Nummer 8, Laura Stoiber nimmt die Nummer 5 raus
Viele spannende Matches wurden den Zusehern am TC Dornbirn bereits am ersten Hauptbewerbstag geboten und der Wiener Qualifikant Christian Trubrig lieferte die Überraschung des Tages. Er besiegte den an Nummer 8 gesetzten Kärntner Björn Treber mit 6/4 3/6 6/3 und trifft im Achtelfinale auf den Salzburger Maximilian Pichelstorfer, der zum Auftakt Gerrit Lebeda (VTV) mit 6/1 6/2 eliminieren konnte. Die beiden Top-Gesetzten Dominik Wirlend (OÖTV) und Riccardo Bellotti (NÖTV) spazierten im Gleichschritt ins Achtelfinale, denn beide besiegten ihre Auftaktgegner mit 6/3 6/3. Zu einer interessanten Partie kommt es im Achtelfinale zwischen dem regierenden u14 Hallenmeister David Aschaber (TTV) und dem Südstadt-Schützling Maximilian Neuchrist.
Bei den Mädchen sorgte die Oberösterreicherin Laura Stoiber für die Top-Sensation, denn sie besiegte in Runde 1, die an Nummer 5 gesetzte Wienerin Isabella Aumüller glatt mit 6/1 6/2. Schon im Achtelfinale könnte es allerdings für Stoiber eng werden, denn ihre nächste Gegnerin ist die NÖTV-Spielerin Pia König. Isabella Reibmayr (TTV) ist an Nummer 1 gesetzt und zeigte bereits im ersten Match ihre Titelambitionen. Sie besiegte Anna Götz (OÖTV) mit 6/0 6/2 und bekommt es im Achtelfinale mit der NÖTV-Spielerin Stephanie Hirsch zu tun, die Lisa Wegmair (TTV) mit 7/6 6/3 in die Schranken weisen konnte. Auch die an Nummer 2 gesetzte Lokalmatadorin Christina Mathis startete mit einem überzeugenden 6/1 6/0 Erfolg über Marie-Louise Schütz (NÖTV) und trifft nun im VTV-Duell auf Sabrina Van Velzen.

Großer Andrang in der Qualifikation bei tollem Sommerwetter

Turnierleiterin Evelyn Nenning hätte sich kein besseres Wetter für die Österr. Meisterschaften u16 wünschen können, denn die Sonne strahlte an den ersten beiden Tagen von ihrer besten Seite. Bei den Burschen starteten insgesamt 54 Spieler in die Qualifikation und die Zuseher am TC Dornbirn sahen hochklassige Matches. mit Claudio Raith (VTV) schaffte ein Lokalmatador den Sprung ins Hauptfeld. Haid setzte sich im Qualifinale gegen Manuel Eisenwenger (STV) mit 6/4 7/6 durch und trifft im Hauptbewerb nun auf den an Nummer 6 gesetzten NÖTV-Spieler Peter Tauchner. Der in der Quali an Nummer 2 gesetzte Tiroler Philipp Lener, qualifizierte sich in beeindruckender Art und Weise mit 6/1 6/0 über Patrick Ludwig (STTV). Sein TTV-Kollege Manuel Bellutti hingegen, musste im Qualifinale zur Höchstfprm auflaufen, ehe er sich gegen Kevin Reinegger (STTV) mit 4/6 6/1 7/5 durchsetzen konnte. Die weiteren Qualifikanten heissen David Pamminger (OÖTV), Christian Trubrig (WTV), Matthias Hirschmann (STTV), Benjamin Gebeshuber (NÖTV) und Alex Latritsch (KTV).
Bei den Mädchen traten 21 ÖTV-Girls in der Qualifikation an und Sonja Bösch (VTV) sowie Denise Scheiflinger (KTV) schafften kampflos den Einzug in den Hauptbewerb. Zwei weitere VTV-Lokalmatadorinnen zogen hingegen mit hart erkämpften Siegen ins Hauptfeld ein. Iva Nisheva besiegte die an Nummer 3 gesetzte Wienerin Denise Kasche mit 6/3 7/5 und Michelle Knapp gewann gegen Fabienne Siutz (VTV) mit 6/2 5/7 6/0. Die weiteren Qualifikantinnen heissen Nadja Gruber (TTV), Sarah Kanduth (KTV), Laura Bauer (NÖTV) und Anna Götz (OÖTV).


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.