Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN JUGEND U12 - INDOOR

Die Österreichischen u12 Hallenmeister stehen fest. Anna-Maria Heil (Bild) und Jason-Peter Platzer holten sich in überlegener Art und Weise die Titel im Einzel! Organisator Christian Roth kann sich über eine gelungene Veranstaltung im Tennis Point Fontana freuen!

Großartiger Finaltag mit würdigen Meistern im Tennis Point Fontana
Die Österreichischen u12 Hallenmeisterschaften sind Geschichte und die gezeigten Leistungen versprechen für die Zukunft viel Gutes. Bei den Mädchen holte sich die logische Favoritin Anna-Maria Heil den Meistertitel und spielte ihre "kleinen" Altersvorteil voll und ganz aus. Mit 6/3 6/0 siegte sie über Ann-Sophie Schwaiger (STV/ÖTV 3) und bot dabei eine taktisch und spielerisch reife Leistung. Aber auch ihre Gegnerin gab ein Versprechen für die Zukunft ab, denn Ann-Sophie Schwaiger zeigte viele tolle Ansätze und hat auch den nötigen Ergeiz eine Spitzenspielerin zu werden. Gemeinsam holten sich die beiden dann auch noch den Titel im Doppel und zwar mit einem hart erkämpften 4/6 6/3 6/1 Erfolg über das NÖTV-Duo Caroline Kandler / Barbara Haas.
Bei den Burschen kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Top-Gesetzten und der offensivere Spieler verliess den Center Court am heutigen Tag als Gewinner. Der an Nummer 2 gesetzte Kärntner Jason-Peter Platzer brillierte wie schon in den Matches davor mit druckvollen Grundlinienschlägen und dem berühmten "Goldhändchen" bei entscheidenden Punkten. Nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit, besiegte er Österreichs Nummer 1 Dominic Weidinger (NÖTV) mit 6/2 6/1. Wie auch Anna-Maria Heil bei den Mädchen, holte sich Jason-Peter Platzer danach auch den Doppeltitel mit Partner Dominic Weidinger. Die beiden besiegten Daniel Eger (NÖTV) / David Pichler (BTV) mit 6/0 6/4.
Turnierleiter und Organisator Christian Roth kann sich über einen tollen Event freuen und Tennis Austria bedankt sich für die professionelle Abwicklung der Österreichischen u12 Meisterschaften 2007.

Das logische Finale im Mädchenbewerb heisst Anna-Maria Heil gegen Ann-Sophie Schwaiger
Großartiges Tennis wird bis dato von der Top-Gesetzten Steirerin Anna-Maria Heil geboten. Im gesamten Turnierverlauf gab die 11-jährige überhaupt erst 5 Games ab und zog mit einem 6/0 6/0 Sieg über die an Numemr 6 gesetzte NÖTV-Spielerin Caroline Kandler ins Finale ein. Dort trifft sie auf die um ein Jahr jüngere Salzburgerin Ann-Sophie Schwaiger (ÖTV 3), die Heil bei diesen Meisterschaften um nichts nachsteht. Schwaiger gab auf ihrem Weg ins Endspiel auch erst 7 Games ab, davon fünf in ihrem Semifinale gegen Barbara Haas (NÖTV/ÖTV 2). Im Finale wird sich zeigen, ob die 10-jährige Salzburgerin mit einer der besten u12 Spielerinnen Europas mithalten kann. Im Doppelbewerb stehen die beiden Kontrahentinnen Seite an Seite im Finale. Sie besiegten im Semifinale Lena Reichel / Jennyfer Hauer (beide WTV) mit 6/0 6/1 und gaben damit auf dem Weg ins Finale nur 2 Games ab. Um den Titel werden die beiden Top-Gesetzten vom NÖTV-Duo Barbara Haas / Caroline Kandler gefordert.

Nummer 2 fordert Nummer 1 im Burschen-Finale

Der an Nummer 1 gesetzte Amstettner Dominic Weidinger ist nicht nur in der u12 ÖTV-Rangliste an erster Stelle zu finden, er ist derzeit auch das Maß aller Dinge in dieser Alterskategorie. Mit seinen druckvollen Grundlinienschlägen marschierte er durch einen 6/4 6/2 Erfolg über den überraschend ins Semifinale eingezogenen Steirer Sebastian Ofner (ÖTV 13) ins Burschen-Endspiel. Dort trifft er auf die aktuelle Nummer 2 der ÖTV-Rangliste, den Kärntner Jason-Peter Platzer. Platzer beeindruckte beim 6/0 6/1 Erfolg über KTV-Landsmann Jonas Trinker (ÖTV 7) mit seinem variantenreichen Spiel und mit viel Übersicht in den entscheidenden Situationen. Das heutige Finale der beiden Top-Gesetzten wird sicherlich ein spannender Kampf werden. Gemeinsam stehen die beiden ÖTV-Youngsters auch im Doppelfinale. Sie besiegten im Halbfinale das Duo Lucas Miedler (NÖTV) / Sebastian Ofner (STTV) mit 6/2 6/4 und treffen im Finale nun auf die an Nummer 2 gesetzten Daniel Eger (NÖTV) / David Pichler (BTV).

Drei 96-er Jahrgänge fordern die Nummer 1 Anna-Maria Heil
Sehr erfreulich bei den Mädchen ist die Tatsache, dass mit Caroline Kandler, Ann-Sophie Schwaiger und Barbara Haas, nicht weniger als drei 10-jährige ÖTV-Girls im Halbfinale stehen. Nur Anna-Maria Heil (STTV/ÖTV 1) ist bereits 11 Jahre alt und spielt bis jetzt ihre große Überlegenheit aus. Im Vierteflinale besiegte siedie TTV-Spielerin Jana Haid (ÖTV 23) mit 6/1 6/2 und trifft im oberen Semifinale auf Caroline Kandler (NÖTV/ÖTV 6), die ebenfalls noch ohne Satzverlust ist. Das zweite Halbfinale bestreiten Ann-Sophie Schwaiger (STV/ÖTV 3) und Barbara Haas (NÖTV/ÖTV 2). Schwaiger siegte gegen Jaqueline Zagler (WTV/ÖTV 8) klar mit 6/0 6/1 und gab damit bis ins Halbfinale erste 2(!) Games ab. Haas musste gegen Julia Grabher (VTV/ÖTV 5) etwas mehr kämpfen, setzte sich aber mit 6/3 6/4 ebenfalls sicher durch.
Die Doppel-Semifinali lauten Heil / Schwaiger gegen Hauer / Reichel und Grabher / Kemmer gegen Haas / Kandler.

Ein Überraschungsmann aus der Steiermark und erstes 3-Satz Match für die Nummer 1
Der erst 10-jährige Steirer Sebastian Ofner (ÖTV 13) eilt von Sieg zu Sieg und steht als einziger 96-er Jahrgang sensationell im Semifinale. In seinem Viertelfinale besiegte er den an Nummer 8 gesetzten Tullner Lucas Miedler (NÖTV/ÖTV 8) mit 6/3 6/4 und fordert nun im Halbfinale den Top-Gesetzten Amstettner Dominic Weidinger (ÖTV 1). Schon aufgrund der körperlichen Voraussetzungen ist sicherlich Weidinger klarer Favorit, ist er doch um etwa 25 cm größer als Ofner. Weidinger musste gestern erstmals über drei Sätze gehen, ehe er den talentierten Vorarlberger Thomas Weirather (ÖTV 20) mit 5/7 6/1 6/2 besiegen konnte. Im zweiten Semifinale kommt es zu einer reinen KTV-Angelegenheit. Der an Nummer 2 gesetzte Jason-Peter Platzer (ÖTV 2) spielt bis dato ausgezeichnet und siegte auch im Viertelfinale locker. Er gewann gegen Fabian Gruber (STTV/ÖTV 21) mit 6/1 6/3 und spielt nun gegen Landsmann Jonas Trinker (ÖTV 7), der Dominik Zottl (NÖTV/ÖTV 17) auch klar mit 6/2 6/2 heimschicken konnte.
Im Doppel dominieren die an Nummer 1 gesetzten Dominic Weidinger / Jason-Peter Platzer ganz klar und stehen nach zwei Siegen locker im Semifinale. Dort treffen sie auf die an Nummer 4 gesetzte Paarung Sebastian Ofner / Lucas Miedler, die bereits zweimal über drei Sätze gehen mussten. Das zweite Doppel-Semifinale lautet Felix Frühwirth / Dominik Zottl gegen Daniel Eger / David Pichler.

NÖTV-Dominanz im Burschenbewerbmit drei Viertelfinalisten

Am Raster der Österreichischen Meisterschaften im Tennispoint Fontana findet man unter den besten Acht, nicht weniger als drei NÖTV-Boys und die Chancen stehen nicht schlecht, dass alle drei das Halbfinale erreichen. Der Top-Gesetzte Amstettner Dominic Weidinger (ÖTV 1) zeigte auch im Achtelfinale gegen Markus Brezovsky (NÖTV/ÖTV 16) keine Schwächen und siegte souverän mit 6/1 6/1. Weidinger besticht dabei mit seiner druckvollen Vorhand, mit der aus allen Lagen Punkten kann. Im Viertelfinale kommt es jetzt zum Duell mit dem Vorarlberger Thomas Weirather (ÖTV 20), der mit 6/3 6/0 gegen Lukas Gasteiger (STTV/ÖTV 14) siegreich blieb. Der zweite NÖTV-Boy im Viertelfinale ist der Tullner Lucas Miedler (ÖTV 8). Der an Nummer 8 gesetzte 11-jährige, fertigte den Kärntner Valentin Leiler (ÖTV 9) mit 6/1 6/0 ab und trifft nun auf den Überraschungsmann des Turniers, den Steirer Sebastian Ofner (ÖTV 13), der in einem sehenswerten Match gegen Christian Russinov (KTV/ÖTV 10) mit 4/6 6/3 6/0 siegreich blieb. Die restlichen zwei Viertelfinalpaarungen lauten Jonas Trinker (KTV) gegen Dominik Zottl (NÖTV) und Jason-Peter Platzer (KTV) gegen Fabian Gruber (STTV). Auch der Doppel-Bewerb startete gestern mit der ersten Runde und bis jetzte gab es durchwegs Favoritensiege.

Alle Gesetzten Spielerinnen stehen auch im Viertelfinale
Im Gegensatz zu den Burschen, dominieren die gesetzten Mädchen den Bewerb nach Belieben. Alle sieben angetretenen gesetzten ÖTV-Girls stehen ohne Satzverlust im Viertelfinale. Dominant präsentierte sich wiederum die erst 11-jährige Steirerin Anna-Maria Heil (ÖTV 1) bei ihrem 6/0 6/0 Erfolg über die Wienerin Alexandra Löffler (ÖTV 35). Sie trifft im Viertelfinale nun auf Jana Haid (TTV/ÖTV 23), die als einzige ungesetzte Spielerin das Viertelfinale erreichen konnte. Haid besiegte im TTV-Duell, die 11-jährige Hanna Ploner klar mit 6/2 6/1. Die Nummer 2 aus Niederösterreich Barbara Haas (ÖTV 2), hat ebenfalls des Finale im Visier und eliminierte die Wienerin Lena Reichel (ÖTV 9) mit 6/2 6/3. Um den Einzug ins Halbfinale kämpft sie nun gegen die an Nummer 5 gesetzte VTV-Spielerin Julia Grabher (ÖTV 5), die mit 6/4 6/3 über Michaela Breuer (STV/ÖTV 41) siegreich blieb. Weiters im Viertelfinale spielen Jaqueline Zagler (WTV) gegen Ann-Sophie Schwaiger und Christine Kandler gegen Teresa Dvoracek (WTV). Im gestern begonnen Doppel-Bewerb gab es klare Auftaktsiege für die gesetzten Paarungen.

Bei den Burschen dominieren die beiden Top-Gesetzten
Dominic Weidinger (NÖTV/ÖTV 1) und Jason-Peter Platzer (KTV/ÖTV 2) zeigten am ersten Tag ihre Titelambitionen und für den Rest des Feldes wird es sicherlich schwer werden, ein Finale der beiden zu vereiteln. Weidinger besiegte den OÖTV-Spieler Lucas Scharinger (ÖTV 19) mit 6/0 6/2 und trifft nun auf Markus Brezovsky (NÖTV/ÖTV 16), der ebenfalls beim 6/0 6/0 Sieg über David Rumpelsberger (OÖTV/ÖTV 46) überzeugen konnte. Auch Jason-Peter Platzer machte mit seinem Gegner, dem Oberösterreichischen Qualifikanten Philip Wilthoner (ÖTV 27) kurzen Prozess und siegte mit 6/1 6/1. Im Achtelfinale geht es nun gegen den OÖTV-Akteur Gregor Schöfberger (ÖTV 12), der gegen Johannes Auer (NÖTV/ÖTV 24) mit 6/4 6/2 siegreich blieb. Eine starke Leistung zeigte auch VTV-Qualifikant Lukas Klien (ÖTV 34). Er besiegte den an Nummer 4 gesetzten NÖTV-Spieler Daniel Eger (ÖTV 4) klar mit 6/3 6/2 und trifft im Achtelfinale auf den Niederösterreicher Dominik Zottl (ÖTV 17). Der prominenteste Teilnehmer war aber zweifelsfrei der Vorarlberger Thomas Weirather (ÖTV 20). Unter den wachsamen Augen seiner Mutter, der Ski-Weltcup-Siegerin Hanni Wenzel, spielte er groß auf und besiegte den an Nummer 6 gesetzten Burgenländer David Pichler (ÖTV 6) mit 6/3 6/3. Die weiteren Achtelfinalisten heissen Lukas Gasteiger (STTV), Sebastian Ofner (STTV), Christian Russinov (KTV), Valentin Leiler (KTV), Lukas Miedler (NÖTV), Bastian Trinker (KTV), David Wegmair (TTV), Fabian Gruber (STTV) und Lukas Spath (STTV).

Bei den Mädchen stehen alle Gesetzten im Achtelfinale
Zu keinen größeren Überraschungen kam es im Mädchen-Bewerb. Die Favoritin auf den Meistertitel, die an Nummer 1 gesetzte Anna-Maria Heil (STTV/ÖTV 1), siegte gegen Livia Tasch (STV/ÖTV 16) klar mit 6/1 6/1 und spielt im Achtelfinale gegen Alexandra Löffler (WTV/ÖTV 35). Auch NÖTV-Girl Barbara Haas (ÖTV 2) startete mit 6/0 6/1 gegen Valentina Schwarz (OÖTV/ÖTV 33) souverän und bekommt es nun mit Lena Reichel (WTV/ÖTV 9) zu tun, die in ihrem ersten Match gegen Jennyfer Hauer (WTV/ÖTV 11) mit 6/4 6/2 siegreich blieb. Sehr überzeugend präsentiert sich auch die Salzburgerin Ann-Sophie Schwaiger (ÖTV 3). Sie verteilte in ihrem ersten Match gegen Lucky Looser Jasmin Buchta (STTV/ÖTV 31) sogar die "Doppel-Null" und spielt nun gegen Karoline Kurz (BTV/ÖTV 19). Die anderen Achtelfinalspiel lauten Michaela Breuer (STV) gegen Julia Grabher (VTV), Maria-Magdalena Brugger (KTV) gegen Jaqueline Zagler (WTV), Caroline Kandler (NÖTV) gegen Lisa Schlatter (TTV)Victoria Czerwenka (OÖTV) gegen Teresa Dvoracek (WTV) und Hanna Ploner gegen Jana Haid (beide TTV).

Erster Tag mit zwei Überraschungen in der Mädchen-Qualifikation
Aufgrund des neuen Austragungsmodus, gingen bei den Mädchen insgesamt 16 Spielerinnen in der Qualifikation an den Start. Die erste fausdicke Überraschung, schaffte die Tochter von Ex-Profispieler Oliver Ploner aus Tirol. Die erst 11-jährige Hanna Ploner (ÖTV 86) bestritt im heurigen Jahr nur vier Turniere und schaffte gleich bei ihrem ersten Antreten bei Österreichischen Meisterschaften den Sprung ins Hauptfeld. Ploner besiegte in der Qualifikation, die an Nummer 8 gesetzte Wienerin Clara Paleczek (ÖTV 43) klar mit 6/3 6/0 und trifft nun im Hauptbewerb auf die KTV-Spielerin Nadine Neuwirth (ÖTV 23). Die zweite Sensation schaffte Tina Manzl (ÖTV 54) aus Vorarlberg mit ihrem glatten 6/0 6/2 Sieg über die an Nummer 2 gesetzte Steirerin Jasmin Buchta (ÖTV 31). Manzl spielt nun in der ersten Hauptrunde im "West-Duell" gegen die Tirolerin Jana Haid (ÖTV 23). Die weiteren Qualifikantinnen heissen Ines Angerer (STTV), Nadine Horak (WTV), Valentina Schwarz (OÖTV), Alexandra Löffler (WTV), Vera Baumgartner (NÖTV) und Michaela Breuer (STV).
Der Hauptbewerb startet am Mittwoch um 09:00 Uhr mit dem ersten Match der Top-Favoritin auf den Österreichischen Meistertitel, nämlich der Steirerin Anna-Maria Heil (ÖTV 1) gegen Livia Tasch (STV/ÖTV16). Alle weiteren Erstrundenpartien bei den Mädchen starten ebenfalls ab 09:00 Uhr.

Top-Gesetzten Burschen schaffen die Qualifikation, dahinter gibts einige Überraschungen
Die ersten drei Gesetzten Spieler in der Burschen-Qualifikation waren eine Klasse für sich und schafften problemlos den Einzug in den Hauptbewerb. Der an Nummer 1 gesetzte Wolfgang Huber (OÖTV/ÖTV24), besiegte zuerst Stephan Artes (BTV/ÖTV) mit 6/1 6/4 und danach Andreas Rauter (KTV/ÖTV) mit 6/2 7/5. Im Hauptfeld trifft er nun auf den an Nummer 7 gesetzten Kärntner Jonas Trinker (ÖTV 7). Der Salzburger Mario Hölzl (ÖTV 26) war in der Qualifikation an Nummer 2 gesetzt und setzte sich mit klaren Siegen über Lukas Preissl (NÖTV/ÖTV 82) und Armin Djuhic (STV/ÖTV 52) durch. Auch der an Nummer 3 gesetzte Philipp Wilthoner (OÖTV/ÖTV 27) hatte bei seinen beiden Matches keine Probleme. Er besiegte Lorenz Öhler (OÖTV/ÖTV 93) mit 6/1 6/2 und dann Fabio Nächt (NÖTV/ÖTV 38) mit 6/3 6/2. Im Hauptbewerb bekommt es Wilthoner nun mit dem an Nummer 2 gesetzten Kärntner Jason-Peter Platzer (ÖTV 2) zu tun. Eine dicke Überraschung lieferte der Gedersdorfer Matthias Haubner (NÖTV/ÖTV 48). Zum Auftakt besiegte er den an Nummer 16 gesetzten Wiener Lennart Hampel (ÖTV 48) mit 6/4 6/1 und im Qualifinale holte er sich mit einem 2/6 6/0 6/3 Erfolg über den an Nummer 8 gesetzten Tiroler Christian Larcher (ÖTV 35) das Ticket für den Hauptbewerb, wo er nun im NÖTV-Duell auf Dominik Zottl (ÖTV 17) trifft. Die weiteren Qualifikanten heissenSimon Linha (WTV), David Rumpelsberger (OÖTV),Björn Lausegger (STTV) und Lukas Klien (VTV). Der Burschen-Hauptbewerb startet am Mittwoch mit den Spielen ab 13:00 Uhr und die Top-Paarungen lauten Dominic Weidinger (NÖTV/ÖTV 1) gegen Lukas Scharinger (OÖTV/ÖTV 19), Fabian Lipautz (KTV/ÖTV 3) gegen Sebastian Ofner (STTV/ÖTV 13) und Lucas Miedler (NÖTV/ÖTV 8) gegen Martin Moser (OÖTV/ÖTV 15).

Kräftemessen der absoluten Top-SpielerInnen im Tennispoint Fontana

Besser als die diesjährigen Titelkämpfe, können ÖTV-Meisterschaften nicht besetzt sein, denn bei den Burschen besteht der Hauptbewerb aus den besten 24 Spielern Österreichs. Kein einziger der Top-Jugendlichen Österreichs, lässt sich die Möglichkeit entgehen, um Österreichische Meisterehren zu kämpfen. Angeführt wird das Teilnehmerfeld von Österreichs Nummer 1 der u12-Rangliste, vom Amstettner Dominic Weidinger, gefolgt von den beiden KTV-Boys Peter Platzer und Fabian Lipautz. Turnierleiter Christian Roth freut sich über das starke Teilnehmerfeld und ist schon sehr gespannt, wer die Nachfolge von Johannes Schretter, dem Hallenmeister von 2006 antreten wird.

Auch bei den Mädchen, sind mit den Top 12 ÖTV-Girls, die aussichtsreichsten und stärksten Spielerinnen am Start. Die Steirerin Anna-Maria Heil erreichte bereits vor einem Jahr an gleicher Stelle sensationell das Halbfinale und ist heuer an Nummer 1 gesetzt, dahinter folgen NÖTV-Hoffnung Barbara Haas und die Salzburgerin Ann-Sophie Schwaiger. Als letzte direkt ins Hauptfeld rutschte per Losentscheid, die BTV-Spielerin Helena Nyikos, als aktuelle Nummer 29 der ÖTV u12-Rangliste. Doch auch ihre Ranglisten-Nachbarin Ines Angerer (STTV/ÖTV 29) hatte Glück, denn als Nummer 1 der Qualifikation erhielt sie ein Freilos in der einzigen Qualirunde und steht daher ebenfalls fix im Hauptfeld.

Die Österreichischen u12-Hallenmeisterschaften im Tennispoint Fontana beginnen mit den Qualifikationsmatches am Dienstag, dem 02. Jänner um 09:00 Uhr. Der Hauptbewerb beginnt am Mittwoch, dem 03. Jänner ab 09:00 Uhr.

Premiere für neuen Modus bei Österreichischen Jugendmeisterschaften
Tennis Austria Sportdirektor Gilbert Schaller, sowie das Tennis Austria Turnierreferat, haben für die Durchführung aller Österreichischen Jugendmeisterschaften indoor und outdoor, die Teilnehmerzahlen zu Gunsten einer optimalen und fairen Spielplangestaltung begrenzt. Bei den Burschen werden in der Halle 32 Spieler, bei den Mädchen 16 Spielerinnen für die Qualifikation zugelassen. Der Zeitplan sieht vor, dass am ersten Tag die beiden Qualifikationsrunden der Burschen, sowie das Qualifikationsfinale der Mädchen statt findet. Danach wird pro Wettkampftag sowohl bei den Mädchen als auch bei den Burschen je eine Hauptbewerbsrunde im Einzel und ab dem Achtelfinale auch eine Doppelrunde gespielt.


bh

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

21. - 27. Oktober 2019

Kalenderwoche 43: Wer? Wann? Wo?

Seefeld-Halbfinalistin Nina Plihal will in dieser Woche in Dornbirn noch höher hinaus.

ATP

Schweres Los für die Nummer 1

Dominic Thiem startet am Dienstag bei den mit 2,433.810 Euro dotierten Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle gegen Jo-Wilfried Tsonga. Dennis Novak trifft auf Gael Monfils. Drei Österreicher sind in der Qualifikation ausgeschieden.