Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN AK - INDOOR 2008

Heute Samstag, dem 5. März fanden im Tennis-Treff-Neusiedl die Finalspiele der Österreichischen Hallenmeisterschaften statt. Janina Toljan (Bild) und Tommy Schiessling sicherten sich die Meistertitel!

Tommy Schiessling gewinnt das Generationen-Duell
Der 34-jährige Tiroler holte am heutigen Tag seinen 3. Österreichischen Hallenmeistertitel in Neusiedl in den letzten vier Jahren. Er setzte sich in einem hochklassigen Finale gegen den um 16 Jahre jüngeren Salzburger Nico Reissig mit 3/6 7/6 6/4 durch. Reissig, der im LZ Südstadt unter ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller trainiert und von ÖTV-Coach Alex Pfann betreut wird, spielte auch im Finale groß auf und stand beim Stand von 6/3 4/2 auch schon vor dem möglichen Meistertitel. Doch "Altmeister" Tommy Schiessling kämpfte sich zurück und nutzte die wenigen Chancen die Reissig zuliess gnadenlos aus. Das Match war gezeichnet vom druckvollen Grundlinienspiel Reissigs, vor allem mit der Rückhand erzielte der 18-jährige Salzburger spektakuläre Punkte. Schiessling:"Zu Beginn des Matches lief eigentlich alles gegen mich und Reissig traf sehr oft die Linien. Ich bin aber drangeblieben und hab auf meine Chancen gewartet. Gegen Ende des zweiten Satzes hat sich dann das Blatt gewendet und es ist mir gelungen den 3. Titel in Neusiedl zu holen. In den nächsten Wochen werde ich mich intensiv um meine lädierte Schulter kümmern und dann in vier Ligen Meisterschaft spielen!"

Die Österreichische Hallenmeisterin 2008 heisst Janina Toljan
Die 17-jährige Linzerin bestätigte im heutigen Finale gegen die routinierte Team OÖ Spielerin Marion Walter ihre Topsetzung und setzte sich mit 7/5 6/3 durch. Damit machte sich Janina Toljan, die in der Superliga-Mannschaft des STC Stiegl genannt ist, ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk denn in 12 Tagen feiert sie Geburtstag. Toljan:"Mein Trainer Gerald Mild hat mich super auf das Turnier eingestellt und ich habe den Druck der Top-Setzung sehr gut weggesteckt. Sehr schwierig war für mich das Halbfinalmatch gegen Jeannine Prentner. Nachdem ich etwas nervös begonnen habe und Jeannine sehr stark spielte, hab ich mich herangekämpft und das Match gedreht. Im heutigen Finale war ich top motiviert aber doch ein wenig nervös, da ich zuvor noch kein Meisterschaftsfinale gewinnen konnte. Marion Walter hat auch sehr stark gespielt und mit ihrer Routine mir das Leben mehr als schwer gemacht. Ich bin sehr froh, dass ich bewiesen habe, mit dem Druck hier in Österreich umgehen zu können und ich bin stolz auf meine Leistung bei diesem Turnier. Jetzt gehts für mich ab ins Trainingszentrum zur MLP-Tennisbase nach München und danach fahren wir eine Woche ins Trainingslager nach Kroatien und bereite mich auf das ITF Turnier in Umag vor!"

Toljan entscheidet hochklassiges Halbfinale gegen Prentner für sich
Im Endspiel der österreichischen Hallen-Meisterschaften kommt es am Samstag (11.00 Uhr) im Tennis-Treff Neusiedl zu einem Duell der Generationen! Der erst 18-jährige Salzburger Nico Reissig fordert im Kampf um den Titel den um 15 Jahre älteren Tiroler Thomas Schiessling heraus. Die ungesetzte Südstadt-Hoffnung Reissig kämpfte im Halbfinale den Niederösterreicher Mario Haider-Maurer, der tags zuvor den als Nummer eins gesetzten Bertram Steinberger nach Abwehr von vier Matchbällen aus dem Turnier genommen hatte, mit 6:3, 5:7, 6:4 nieder.
Der als Nummer zwei gesetzte Schiessling, der am Samstag nach seinem dritten Hallen-Titel nach 2005 und 2006 greift, musste ebenfalls über drei Sätze gehen, um den Kärntner Jürgen Gündera (7) mit 6:1, 4:6, 6:2 zu bezwingen. Der 33-jährige Schiessling zeigt Respekt vor seinem Endspielgegner: „Reissig ist sehr talentiert und verfügt über ein extrem starkes Service. Er hat in dieser Woche gutes Tennis gezeigt und ist mit Sicherheit ein Versprechen für die Zukunft.“
Das Finale der Damen zwischen Janina Toljan und Marion Walter ist eine rein oberösterreichische Angelegenheit. Die topgesetzte Toljan gab im Semifinale gegen ihre Landsfrau Jeannine Prentner zwar den ersten Satz im Verlauf des Turniers ab, hatte letztlich aber mit 2:6, 6:3, 6:4 das bessere Ende für sich. Die als Nummer sieben gesetzte Walter setzte ihren beeindruckenden Siegeszug fort und schaltete die Wienerin Kristin Schüler (3) mit 6:1, 6:3 aus. Walter verlor im Verlauf der Titelkämpfe noch keinen einzigen Satz und gab in den bisherigen vier Partien lediglich 13 Games ab.
Der Doppeltitel bei den Herren ging an das Duo Johannes Ager/Jürgen Gündera, die das Endspiel gegen die Paarung Pascal Brunner/Michael Linzer souverän mit 6:1, 6:4 für sich entschieden.

Match des Tages geht an Mario Haider-Maurer
Die Viertelfinalpartien standen durchwegs auf hohem Niveau und als erster schaffte Vorjahres-Halbfinalist Jürgen Gündera den Sprung ins Semifinale. Der Kärntner profitierte dabei von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners Matthias Feitsch beim Stand von 4/2 aus der Sicht von Gündera. Im Halbfinale trifft der Kärntner nun auf Tommy Schiessling, der sich in einer harten Partie gegen Patrick Telawetz mit 3/6 6/1 6/3 durchsetzen konnte. Das Match des Tages lieferten sich aber Mario Haider-Maurer und Der Top-Gesetzte Steirer Bertram Steinberger. Die Partie dauerte knapp drei Stunden und Mario Haider-Maurer setzte sich mit 5/7 7/6 7/6 hauchdünn durch. Bemerkenswert und bezeichnend für die mentale Stärke des Waldviertlers am heutigen Tag war die Tatsache, dass er beim Stand von 5/7 5/6 und 0:40 aus seiner Sicht drei Matchbälle abwehren konnte. Wenig später hatte Steinberger sogar noch einen Matchball, konnte diesen aber auch nicht verwerten. Im Halbfinale trifft MHM nun auf den 18-jährigen Südstadt-Profi Nico Reissig, der sich im STV-Duell gegen Gerald Kamitz mit 6/2 7/6 behaupten konnte.
Bei den Damen zog die Top-Gesetzte Linzerin Janina Toljan mit einem 7/6 7/5 Erfolg über Franziska Klotz ins Halbfinale ein. Dort spielt sie nun am Freitag um 11:00 Uhr im brisanten OÖTV-Duell gegen Jeannine Prentner, die heute beim Stand von 6/3 aus ihrer Sicht von der Verletzung ihrer Gegnerin Marlena Metzinger profitierte. Das zweite Halbfinale bestreiten Marion Walter und Kristin Schüler.
Am Freitag, nicht vor 14:00 Uhr findet auch das Finale des Herren-Doppelbewerbs statt. Es treffen die jungen NÖTV-Spieler Pascal Brunner/Michael Linzer auf die Top-Gesetzten Johannes Ager/Jürgen Gündera.

Reissig eliminiert Geheimfavorit - Toljan marschiert Richtung Finale
Der Achtelfinaltag im Tennis-Treff-Neusiedl hatte einige spannende Partien zu bieten und der 18-jährige Salzburger Nico Reissig lieferte die Sensation. Im besten Match des Tages besiegte Reissig den Geheimfavoriten Johannes Ager mit 3/6 6/4 6/3 und zeigte dabei vor den Augen des ÖTV-Spoirtdirektors Gilbert Schaller eine sehr starke Leistung. Reissig trifft nun im Viertelfinale auf seinen Salzburger Landsmann Gerald Kamitz, der sich gegen Mario Tupy knapp mit 7/5 7/6 durchsetzen konnte. Tommy Schiessling hat weiterhin seinen dritten Titel von Neusiedl im Visier und eliminierte heute den 19-jährigen Wr. Neudorfer Yannick Weihs mit 6/4 6/4. Ebenfalls stark in Form präsentiert sich der 23-jährige Waldviertler Mario Haider-Maurer. Er setzte sich gegen Südstadt-Hoffnung Marc Rath in zwei Sätzen mit 6/4 7/5 durch und bekommt es nun im Viertelfinale mit dem an Nummer 1 gesetzten Schranz-Schützling Bertram Steinberger zu tun. Das letzte Viertelfinale bestreiten Matthias Feitsch und Jürgen Gündera.
Bei den Damen steuert die Top-Gesetzte Linzerin Janina Toljan in Richtung Finale und siegte im Achtelfinale gegen Stephanie Hirsch mit 6/1 6/4. Nun geht es für Toljan im Viertelfinale gegen die von Bernd Wetter betreute Tirolerin Franziska Klotz, die sich heute gegen Julia Breuss (VTV) klar durchsetzen konnte. OÖTV-Hoffnung Jeannine Prentner legte bei ihrem 2/6 6/4 7/5 Erfolg über Veronika Sepp eine weitere Talentprobe ab und trifft nun auf die Geheimfavoritin Marlena Metzinger (NÖTV). In der unteren Rasterhälfte duellieren sich Lisa Reichmann (WTV) und Kristin Schüler, sowie Barbara Hellwig (NÖTV) und Marion Walter (OÖTV).
Am Abend finden die ersten Runden im Herren-Doppelbewerb statt.

Stimmen zum ersten Hauptbewerbstag im Tennis-Treff-Neusiedl
Stefan Minichberger, seines Zeichens Qualifikant bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in Neusiedl, holte am ersten Spieltag von verschiedenen Akteuren, deren Meinungen, Ziele, etc. ein und wir präsentieren Ihnen diese Kurzinterviews.

Thomas Schiessling:
Frage: Wie beurteilst du Dein erstes Match?
Schießling: Ich wusste, dass Thiemo Maier ein schwieriger Erstrundengegner ist. Er serviert sehr stark, spielt eine sichere Vorhand und hat einen giftigen Slice. Ich geriet auch gleich mit Break in Rückstand, aber nachdem ich das Rebreak zum 3:4 schaffte, war ich vom Sieg überzeugt. Im zweiten hatte ich sicher 7-8 Breakchancen, konnte meine erste aber erst bei 5:4 verwerten.

Frage: Wie hat Dich Deine Verletzung in der Schulter behindert?
Schießling: Ich bekam gestern noch eine Spritze in die Schulter. Doch die Entzündung in der Bizepssehne macht mir ziemlich zu schaffen und ich kann nicht richtig servieren. Nach einer halben Stunde kamen dann noch schlimme Schmerzen im Knie dazu. Ich dachte 2-3 mal ans w.o. geben, hab aber zum Glück durchgehalten.

Frage: Kannst du Prognosen zum weiteren Turnierverlauf abgeben?
Schießling:
Normalerweise muss ich den Anspruch haben, den Titel zu gewinnen. Doch ich habe seit Oktober nicht mehr richtig gespielt. Ich kann deshalb überhaupt nichts sagen. Ich schau von Spiel zu Spiel und hoffe, dass ich soweit wie möglich komme. Alles ist möglich.

Franziska Klotz:
Frage: Dein Kommentar zum ersten Match?
Klotz:
Ich bin nervös ins Match gestartet. Doch ich habe gut serviert und kam relativ schnell zu einem guten Rhythmus. Ich habe die wichtigen Punkte gemacht und bin schlussendlich mit meiner Leistung sehr zufrieden heute.

Frage: Was erwartest du Dir vom Turnier?
Klotz:
Ich will unbedingt den Titel gewinnen und denke, dass das auch möglich ist. Ich bin sehr gut in Form und der schnelle Hallenbelag liegt mir.

Frage: Wer sind für Dich die Mitfavoritinnen?
Klotz:
Marlena Metzinger ist ziemlich gut in Form. Ich habe sie heute schon beobachtet. Barbara Hellwig muss man ohnehin immer beachten. Sie ist immer gefährlich. Die anderen Favoritinnen hab ich noch nicht gesehen. Ich denke aber, dass das Rennen um den Titel ziemlich offen ist.

Marion Walter:
Frage: Was erwartest du Dir vom Turnier?
Walter:
Mein Minimalziel ist das Viertelfinale. Ich habe mich nicht speziell auf das Turnier vorbereitet. Es wird auch sehr schwierig, da ich vormittags in einer Hauptschule in Steyr unterrichten muss und jeden Tag nach Neusiedl pendeln muss. Das geht natürlich im Laufe der Woche an die Substanz.

Frage: Wer sind für Dich die Turnierfavoritinnen?
Walter:
Der Titel führt über Toljan, Metzinger und Hellwig. Wenn alles optimal läuft, kann ich vielleicht auch ein Wörtchen mitreden.

Gerald Kamitz:
Frage: Wie beurteilst du Deine heutige Leistung?
Kamitz:
Ich hab heute sehr schlecht gespielt und bin mit meiner Leistung gar nicht zufrieden. Ich kann mich derzeit leider nur sehr schlecht auf das Tennis konzentrieren, da ich private Probleme habe.

Frage: Was hat heute schließlich doch noch den Ausschlag für Dich gegeben?
Kamitz:
Im entscheidenden Moment habe ich mich einfach gezwungen, die Punkte konzentriert zu spielen. Das ist mir zum Glück gerade noch gelungen.

Frage: Es war ja nicht Dein erstes Match gegen Patrick Linke. Wie steht Eure Matchbilanz?
Kamitz:
Da wir beide Salzburger sind, haben wir natürlich schon oft gegeneinander gespielt. In der Bilanz führe ich klar. Ich denke, dass ich seit 3-4 Jahren nicht mehr gegen ihn verloren habe.

Frage: Was erwartest du Dir vom weiteren Turnierverlauf?
Kamitz:
Aufgrund meiner privaten Probleme habe ich eigentlich gar keine Erwartungen. Ich hoffe, dass ich das Achtelfinale gegen Mario Tupy noch irgendwie überstehe.

Titelverteidigerin Österle bereits draussen - Steinberger startet problemlos
Am ersten Hauptbewerbstag der Hallenmeisterschaften in Neusiedl musste die Titelverteidigerin des Vorjahres, die Vorarlbergerin Magdalena Österle, mit einer akuten Handverletzung aufgeben. Von der Aufgabe profitierte die Wienerin Katharina Knöbl, die nun im Achtelfinale im WTV-Duell auf Lisa-Maria Reichmann trifft. Die Top-Gesetzte Linzerin Janina Toljan gab sich zum Auftakt keine Blöße und siegte gegen Yvonne Neuwirth mit 6/1 6/2. Ebenso klar startete Barbara Hellwig in dieses Turnier und besiegte Katharina Weinwurm mit 6/1 6/3. Bei den Herren ist Bertram Steinberger (ATP 712) an Nummer 1 gesetzt. Der bei Wolfgang schranz trainierende Steirer fühlt sich auf dem Belag in Neusiedl wohl und besiegte in Runde 1 den Südstadt-Profi Pascal Brunner mit 6/2 6/4. Die anderen Südstadt-Hoffnungen starteten mit guten Leistungen. Nico Reissig liess dem Qualifikanten Johannes Resch keine Chancen und siegte mit 6/1 6/2. Im Achtelfinale trifft Reissig nun auf den Turnierfavoriten Johannes Ager aus Kramsach, der beim 6/2 6/2 Erfolg über Patrick Gamauf keine Probleme hatte. Auch Marc Rath und Yannick Weihs starteten mit glatten Erfolgen. Wesentlich schwerer tat sich der 2-fache Hallenmeister von Neusiedl, der 34-jährige Tiroler Tommy Schiessling in seinem Erstrundenmatch gegen Thiemo Maier. Nach 1/4 Rückstand holte sich Schiessling den ersten Satz nach hartem Kampf, noch mit 7/5 und Satz Nummer 2 ging mit 6/4 an ihn. Eine tolle Leistung vollbrachte dann im letzten Match des Tages, der 18-jährige Südstadt-Spieler Philipp Lang. Er besiegte Markus Krenn mit 6/4 7/6 und bekommt es jetzt mit dem HSZ-Spieler Patrick Telawetz aus Salzburg zu tun.

Überraschende
Qualifikanten und Absage von Armin Sandbichler
Am Montag wurden die Qualifinalmatches im Tennis-Treff-Neusiedl ausgetragen und sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gab es einige Überraschungen. In der Damenquali hatte die Top-Gesetzte NÖTV-Spielerin Daniela Werger Glück im Unglück, denn zunächst unterlag sie der Wienerin Christine Kainzmeier mit 6/4 4/6 1/6, doch kurz darauf rutschte Werger noch als Lucky Looser in den Hauptbewerb. Eine starke Vorstellung bietet bis dato die Tochter des Ex Davis Cup Spielers Hans-Peter Kandler, die 14-jährige Christine Kandler. In der letzten Runde besiegte Kandler die von Babsi Schwartz trainierte Niederösterreicherin Pia König mit 6/3 6/3 und trifft nun im Hauptfeld auf Julia Breuss (VTV). Die weiteren Qualifikantinnen heissen Karoline Sluga (KTV) und Lena Steiger (STTV). Bei den Herren bestätigte der Top-Gesetzte Oberösterreicher Stefan Minichberger seine Position und siegte im Qualifinale gegen seinen Klubkollegen Matthias Hüthmair mit 6/2 7/5. Die wohl größte Überraschung lieferte der junge Wiener Philipp Kiss, der mit dem an Nummer 9 gesetzten Tiroler Manuel Ferdik und dem an Nummer 2 gesetzten Hollabrunner Paul Brabec gleich zwei Gesetzte eliminierte. Im Hauptfeld trifft Kiss nun auf den Südstadt-Profi Marc Rath. Neben Minichberger und Kiss schafften noch der Stockerauer Johannes Resch und Thiemo Maier den Sprung ins Hauptfeld. Maier hat dabei das wohl schwierigste Los gezogen und trifft in Runde 1 auf den zweifachen Staatsmeister von Neusiedl, den Tiroler Tommy Schiessling. Kurz vor der Auslosung teilte der auf der Acceptance List an Nummer 1 geführte Tiroler Armin Sandbichler der Turnierleitung mit, dass er an einem Grippevirus leidet und seine Nennung zurückziehen muss.

Die Acceptance Lists für den Hauptbewerb sind veröffentlicht
Mit Spannung wurden bis zum gestrigen Nennschluss die Acceptance Lists für die Hauptbewerbe der Damen und Herren erwartet. Bei den Damen ist mit Janina Toljan (ÖTV 7), einerseits die Vorjahresfinalistin und andererseits eine der erfolgreichsten heimischen ITF-Spielerinnen am Start. An Nummer 2 gesetzt ist mit Barbara Hellwig (ÖTV 8) die erste routinierte Spielerin, die der jungen Garde einen heissen Kampf liefern wird und auch Kristin Schüler (ÖTV 12) wird alles daran setzen, sich in Neusiedl zu behaupten. Die Titelverteidigerin Magdalena Österle (ÖTV 17) ist an Nummer 8 gesetzt und möchte natürlich ihren Titel verteidigen. Die Wild Card des Veranstalters ging an Julia Dinhof. Die Lokalmatadorin aus Neusiedl ist erst 13 Jahre jung und spielt im heurigen Jahr sehr stark. Sie holte sich den u14-Hallenmeistertitel und auch bei den unter 16-jährigen wurde Julia Österreichische Vizemeisterin in der Halle.
Der Herrenbewerb ist erwartungsgemäß stark besetzt und die Zuschauer können sich auf einen spannenden und ausgeglichenen Turnierverlauf freuen, der ganz im Zeichen des Generationsduells "Alt gegen Jung" steht. Verantwortlich dafür ist in erster Linie der Österr. Hallenmeister der Jahre 2005 und 2006, der Tiroler Thomas Schiessling. Mit knapp 35 Jahren zählt Schiessling nach wie vor zu den besten Spielern Österreichs und ist an Nummer 3 gesetzt. Südstadt-Profi Armin Sandbichler (ATP 484) führt das Teilnehmerfeld an, dahinter lauert mit Bertram Steinberger (ATP 712) der erste Herausforderer. Weiters werden der Tiroler Johannes Ager und der Vorjahres-Semifinalist Jürgen Gündera ein kräftiges Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden. Aber auch die junge Garde, allen voran der an Nummer 4 gesetzte Wiener Matthias Feitsch (ATP 812) und die Südstadt-Hoffnungen Marc Rath, Philipp Lang, Nico Reissig, Pascal Brunner und Yannick Weihs werden versuchen, den Routiniers das Leben schwer zu machen.

70 Damen und Herren versuchen ihr Glück in den Qualifikationen
Am Samstag, dem 08. März ist es soweit und der Tennis-Treff-Neusiedl öffnet zum vierten Mal in Serie seinen Pforten, um insgesamt 134 Damen & Herren zu empfangen, die um österreichische Meisterehren kämpfen. Bei den Herren starten 46 Spieler in der Qualifikation, die um 13:00 Uhr beginnt. Im Damenbewerb kämpfen 24 Spielerinnen um insgesamt vier Hauptbewerbsplätze.
Der Herren-Qualifikationsraster wird vom Oberösterreicher Stefan Minichberger (ÖTV 70) vor Paul Brabec (NÖTV), Manuel Pröll (OÖTV) und Christoph Csar (WTV) angeführt. Bei den Damen ist Daniela Werger (NÖTV) vor Carina Paulitsch (KTV), Kerstin Peckl (STTV) und Lena Steiger (STTV) top-gesetzt. Aus ÖTV-Sicht wird interessant zu beobachten sein, wie sich die heimischen Hoffnungsträger Björn Treber, Daniel Schmidt und Gerald Melzer präsentieren.

Gipfeltreffen der heimischen Elite im Tennis-Treff-Neusiedl

Vom 08.-15. März treffen sich bereits zum vierten Mal die besten Damen und Herren Österreichs im Tennis-Treff-Neusiedl, um die Österreichischen Hallenmeister zu ermitteln. Turnierleiter Heinz Lampe und Bernd Haberleitner von der Agentur hl-sportmanagement & consulting gmbh, erwarten ein hochkarätiges Teilnehmerfeld und etwa 150 Spielerinnen und Spieler aus ganz Österreich. Wie schon in den vergangenen zwei Jahren wird der Event vom Hauptsponsor Raiffeisen, der Gemeinde Neusiedl und vielen weiteren Wirtschaftsbetrieben aus der Region großzügig unterstützt.
Insgesamt wird in den Einzel- und Doppelbewerben, ein Preisgeld in der Höhe von 9.000 Euro ausgespielt. Auch die Titelverteidiger Philipp Oswald und Magdalena Österle, werden in Neusiedl wieder am Start sein und versuchen, ihre Titel zu verteidigen. Weiters werden alle aktuellen ÖTV-Profis und Nachwuchshoffnungen an den Start gehen.

Die Qualifikationsspiele beginnen am Samstag, den 08.03. um 09:00 Uhr, der Hauptbewerb startet mit den ersten Matches dann am 11.03. Nennungen können online bis 06. März um 12:00 Uhr abgegeben werden.

Als besonderes Highlight gibt es auch diesmal eine Österreich-Premiere. Erstmals werden Österreichische Meisterschaften bei www.tennisaustria.at, live im Internet übertragen! Weitere Infos zu dem Meisterschaften können sie ausserdem der offiziellen Homepage unter folgendem Link entnehmen: http://www.tennisturnier.at/hallenmeisterschaften/index.html


bh

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…