Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN 2006: DAS NATIONALE HIGHLIGHT RÜCKT IMMER NÄHER!

In zwei Monaten ist es wieder soweit: Österreichs Tennisspieler/Innen kämpfen um den Staatsmeistertitel 2006. Austragungsort ist diesmal das „Ländle“

Anlässlich seines 80jährigen Jubiläums möchte der TC Dornbirn die diesjährigen Österreichischen Meisterschaften als großen Event für den heimischen Tennissport aufziehen. „Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Besonders freut es uns, dass Tamira Paszek als TC Dornbirn Spielerin mit Heimvorteil an den Start gehen wird!“ freut sich Organisationsleiterin Evelyn Nenning. Die Vorarlberger sind sehr bemüht weitere und möglichst viele SpielerInnen aus dem „Ländle“ und somit auch Yvonne Meusburger für diese Meisterschaften zu gewinnen. Österreichs Tennisnachwuchs aus dem BSFZ Südstadt wird ebenfalls zahlreich vertreten sein. So darf auch mit der HSZ-Südstadttruppe von Coach Thomas Weindorfer, angeführt von den Siegern der Hallenmeisterschaften 2006 Martin Fischer und Philipp Oswald gerechnet werden.

Der Österreichische Staatsmeister bekommt eine Wild Card für den Hauptbewerb des Generali Open in Kitzbühel, wenn er ein ATP Limit erreicht hat.

Das ist zwischen ÖTV Sportdirektor Gilbert Schaller und ÖTV Turnierreferent Heinz Lampe fix vereinbart. Die einzige Änderung zur Vergangenheit ist, dass der Österreichische Staatsmeister mit 10. Juli 2006 ein gewisses ATP Ranking aufweisen muss um die Wild Card zu erhalten. Das erforderliche Limit im ATP-Ranking wird ca. 4 Wochen vor Turnierbeginn vom Sportdirektor Gilbert Schaller festgelegt und ist dann auch der offiziellen Meisterschaftsausschreibung zu entnehmen. Sollte der Österreichische Meister dieses Limit nicht erbringen, so wird Gilbert Schaller die Wild Card nach seinem Ermessen vergeben.

tp

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Aufschlag zum Masters im La Ville

Seit Donnerstag werden beim Masters auf der Anlage des UTC La Ville in Wien die SiegerInnen beim ÖTV Bidi Badu Jugend Circuit presented by kronehit ermittelt. Die Top-8 jeder Altersklasse matchen sich bis 26. September.

BundesligaSenioren

St. Johann deklassiert "dahoam" die Konkurrenz

Der Bundesliga-35-Meister heißt TC St. Johann. Die Pongauer revanchierten sich als Gastgeber eines perfekt organisierten Finalturniers mit einem 5:0 im Endspiel über Titelverteidiger UTC Neudörfl für die Finalniederlage 2020.