Zum Inhalt springen

ÖSTERREICHER ON TOUR: TURNIERSIEGE! FINALE! TOLLE SPIELER!

Eine Turnierwoche, die es in sich hatte: Bei Challenger-, Future- und ITF-Turnieren griffen Österreicher nach dem Turniersieg bzw. werden das am heutigen Sonntag noch tun: Am beeindruckendsten unterwegs war Andreas Haider-Maurer (Bild), der in Banja Luka bereits zum dritten Mal in Folge ein Challenger-Finale erreichte. Die beiden ersten Turniere (Brasov, Como) hatte er als Turniersieger beendet, in Banja Luka musste er an einem Tag sowohl Semifinale als auch Endspiel und musste sich erschöpft Victor Hanescu in zwei Sätzen geschlagen geben



16. September 2012

ANDREAS HAIDER-MAURER ...sicherte sich bei dem mit 64.000 Euro dotierten Challenger in Banja Luka am Samstag - nachdem sein Match gegen Lokalmatador Tomislav Brikic beim Stand von 6:1, 2:2 wegen Regens abgebrochen worden war - mit 6:1, 6:4 den Einzug ins Viertelfinale. Dort traf AHM dann auf den Deutschen Simon Greul, der zuvor in eindrucksvoller Weise den Kroaten Antonio Veic besiegen konnte. Österreichs Nummer 2 dominierte das Match von Beginn an mit offensiven Grundlinienschlägen und schaffte zum 3:1 das entscheidende Break in diesem Satz. Beim Stand von 5:3 musste er nochmals einen Breakball abwehren, doch letztlich fixierte ein Vorhandwinner Satz 1 mit 6:3. Auch im zweiten Satz startete Haider-Maurer stark uns holte sich gleich zu Beginn nach einem Marathongame das erste Break. Beim Stand von 3:2 schaffte Greul dann das Rebreak, musste aber beim Stand von 4:4 die kämpferischen Qualitäten von AHM anerkennen und neuerlich seinen Aufschlag abgeben. Haider-Maurer servierte zum 6:3, 6:4-Erfolg aus und kann sich über den nächsten Halbfinaleinzug freuen. Dort traf er nun wie schon im Halbfinale von San Benedetto auf den Ukrainer Ivan Sergeyev und gewann mit 6:2, 6:3. Im Endspiel musste sich Haider-Maurer allerdings Victor Hanescu mit 4:6, 1:6 geschlagen geben.

MARTIN FISCHER UND PHILIPP OSWALD ... schieden im Einzel des 30.000-Euro-Challengers in Todi (ITA) jeweils zwar bereits zum Auftakt aus, gemeinsam aber sind sie stärker: Im Doppel-Semifinale entschieden die beiden topgesetzten Österreicher das Duell mit den beiden "Hausherren" Omar Giacalone (ITA) / Gianluca Naso (ITA) knapp mit 7:6(6), 2:6, 10:8 für sich und bekamen es im Finale mit den nächsten Italienern zu tun: Mattia Manocci / Alessio di Mauro. Und auch diese Hürde nahmen die beiden erfolgreich: Moser / Oswald holten sich mit ihrem 6:3, 6:2-Sieg den Turniersieg im Doppel.

NIKOLAUS MOSER ...griff beim 10.000-Dollar-Future in Antalya (TUR) nach seinem ersten Turniersieg seit Mai 2010 (Durban / RSA): Nachdem sich der 22-jährige Spieler des Protennis Leistungszentrums im Semifinale über den französischen Qualifikanten Romain Sichez mit 6:1, 3:6, 6:3 hinweggekämpft hatte, bekam es der an Nummer 2 gesetzte Wiener im Endspiel mit Takanyi Garanganga (ZIM) zu tun. Aufgrund einer Handgelenksverletzung, die er sich im Semifinale gegen Sichez zugezogen hatte, musste Moser allerdings beim Stand von 0:3 w.o. geben. Im Doppelfinale musste er sich mit Partner Tuna Altuna (TUR) an seiner Seite Kirill Dmitriev (RUS) / Luca Margaroli (SUI) mit 4:6, 0:6 geschlagen geben.

MARC RATH ...bekam es im Semifinale des 10.000-Dollar-Futures im kroatischen Subotica mit Jozef Kovalik (SVK) zu tun, der zuvor im Viertelfinale Nicolas Reissig in zwei Sätzen aus dem Bewerb geworfen hatte. Der Schützling von Walter Grobbauer musste allerdings beim Stand von 0:4 im ersten Satz aufgeben. Rath: "Die Schmerzen im Arm waren trotz Schmerzmittel leider zu stark. Nun heißt es schnell fit werden." Im Doppel war ihm mit Reissig an seiner Seite der Einzug ins Doppel-Endspiel gelungen. Dort mussten sich die beiden allerdings Jozef Kovalik (SVK) / Otakar Lucak (CZE) mit 6:7(1), 4:6 geschlagen geben.

JULIA GRABHER ...
holte sich beim ITF Kat. 5-Turnier in Luzern das Double: Zuerst konnte sie sich mit ihrer norwegischen Doppelpartnerin Melanie Stokke über den sechsten ITF-Titel ihrer Karriere freuen. Die beiden siegten im Doppelendspiel gegen Chiara  Frappoli (SUI) / Erika Hendsel (Est) mit 6:2, 6:4. Und auch im Einzel sprach der 16-jährige Schützling von Matt Hair bis zuletzt lautstark bei der Vergabe des Turniersiegs mit: Nach ihrem 6:1, 6:1-Sieg über Chiara Frappoli traf sie im Finale auf die topgesetzte Lokalmatadorin Chiara Volejicek und kämpfte sie erfolgreich mit 4:6, 6:3, 6:3 nieder. Matt Hair: "Sie kann somit auf zwei erfolgreiche Turnierwochen in der Schweiz zurückblicken: zwei ITF-Siege im Einzel (zuletzt in Kreuzlingen; Anm.) sowie ein ITF-Sieg im Doppel."

LUCAS MIEDLER ... musste beim ITF Kat. 2-Turnier im serbischen Novi Sad bereits in Runde 1 den Stärken des Deutschen Johannes Härteis akzeptieren (5:7, 3:6), als Doppelpartner sorgte Härteis allerdings für ein weiteres Saison-Highlight von U16-Europameister Miedler: Das österreichisch-deutsche Duo besiegte im Endspiel Alexander Sendegeya (RUS) / Daniel Windahl (SWE)mit 6:4, 6:3 und holte sich damit im zweiten gemeinsam Antreten (Semifinale in Prag) bereits den ersten Titel. Miedler-Trainer Norbert Richter: "Luci hat in den kommenden zwei Wochen Tennispause und Urlaub. Weiter geht es wieder im Oktober, und die nächsten Turniere werden erst im November und Dezember in den USA gespielt."

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Sportradar ist neuer ÖTV-Partner

Der ÖTV hat mit Sportradar Integrity Services – einem globalen Anbieter von Sportintegritätslösungen – einen zweijährigen Vertrag zur Überwachung zahlreicher ÖTV-Turniere unterzeichnet.

ATP

Erster Auftritt auf der Tour, erster Sieg

Der Tiroler Alexander Erler sorgte in Runde 1 gegen Alcaraz für die große Überraschung beim Generali Open in Kitzbühel, im Achtelfinale lief es weniger gut. Dennis Novak und Lukas Neumayer sind zum Auftakt ausgeschieden.

Turniere

Olympische Endstation im Achtelfinale

Philipp Oswald und Oliver Marach (rechts) sind bei den Olympischen Spielen in Tokio ausgeschieden. Die Österreicher unterlagen den Kolumbianern Juan Sebastian Cabal und Robert Farah mit 4:6, 1:6.