Zum Inhalt springen

ATP

Österreicher-Finale in Kigali!

Gerald Melzer (Bild) und Lukas Jastraunig rocken Afrika! Nachdem die beiden Österreicher bei dem mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Kigali auch im Semifinale keinen Satz abgeben mussten, bekommen sie es nun im Finale miteinander zu tun. Im Head-to-Head führt Melzer mit 2:0.


Es gibt Turniere an so bekannten Orten wie Salzburg, Antalya, Bad Waltersdorf oder Budapest. Tennis wird aber auch an Locations wie z. B. Kampala (Uganda), Kigali (Ruanda) oder Bujumbura (Burundi) gespielt. Und genau an derartigen "Arbeitsplätzen" abseits normaler Destinationen läuft Gerald Melzer regelmäßig zur Höchstform auf. "Genau dort kann man nämlich Erfahrungen sammeln, die wichtig für die Entwicklung meiner Persönlichkeit sind", sagte er einmal in einem Interview. So mussten z. B. einmal bei einem Turnier in Uganda regelmäßig die Linien mit Kalk nachgezogen werden. Melzer: "Irgendwie war das sogar lustig." Gerald Melzer und Afrika - das ist eine Geschichte, die 2010 ihren Anfang hatte und sieben Future-Turniersiege später (2010: Burundi, Ruanda, Uganda / 2011: Burundi, Ruanda / 2012: Burundi, Ruanda) noch lange nicht zu Ende ist: Bei dem mit 15.000 Dollar dotierten Future in Kigali besiegte der topgesetzte Niederösterreicher am Freitag den Belgier Yannick Mertens mit 6:3, 7:5 und trifft nun im Endspiel auf Lukas Jastraunig, der in seinem Semifinale den Bulgaren Alexander Lazov mit 6:4, 6:4 eliminierte. Bereits vor einer Woche wäre in Burundi dieses rein österreichische Endspiel möglich gewesen, dort war Melzer allerdings im Semifinale an Mertens gescheitert, der dann Finale mit seinem 6:2, 6:4 Jastraunigs ersten Turniersieg verhinderte. In das Duell mit seinem Landsmann geht Melzer als klarer Favorit: Bei beiden ihrer auf internationaler Ebene bisher stattgefundenen Duelle (2011 im Finale von Ruanda, 2012 im Semifinale von Ruanda) hatte keinen Satz abgegeben. Auch im Doppel haben Melzer / Jastraunig noch die Chance auf den Sieg, sie treffen im Endspiel auf Jannis Liniger (SUI) / Mithun Murali (IND).

> Future-Turnier in Kigali | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.