Zum Inhalt springen

ATP

Österreicher-Duell an Haider-Maurer!

Der Sieger des Österreicher-Duells in der ersten Runde des mit 485.760 Euro dotierten "bet-at-home Cups" in Kitzbühel heißt Andreas Haider-Maurer. Der 27-Jährige besiegte im internen ÖTV-Duell Gerald Melzer mit 6:2, 7:6.

Im Vorfeld hatte es einige Diskussionen um die Zu- und dann die kurzfristig Absage einer Wildcard gegeben, in der ersten Runde von Österreichs größtem ATP-Turnier bet-at-home Cup war von Ärger oder Frust bei Andreas Haider-Maurer nichts zu bemerken: "Das Thema ist für mich erledigt." Nach 1:52 Stunden setzte sich Österreichs Nummer 3 gegen Gerald Melzer mit 6:2, 7:6(1) durch und trifft nun auf den an Nummer drei gesetzten Lukas Rosol, der zum Auftakt ein Freilos hatte. Haider-Maurer verschlief etwas den Beginn der Partie ("Gerald ist ein sehr guter Freund von mir, das war ein ganz schwieriges Match") und musste nach einer abgewehrten Breakchance gleich seinen Aufschlag abgeben. Melzer erhöhte auf 2:0, ehe sein Gegner ins Spiel fand und erstmals sein Service durchbrachte. Dem 27-Jährigen gelang danach in einem hart umkämpften vierten Game nicht nur ein Break, sondern insgesamt sechs Games in Folge. Nach 38 Minuten holte Haider-Maurer, der vor allem von der Grundlinie überzeugte, mit einem schönen Lob den ersten Satz. "Wir waren beide nervös, ich habe leichte Fehler gemacht", so Haider-Maurer nach der Partie im ORF-Interview. "Ich habe mich dann gefangen und bin in mein Spiel reingekommen." Im zweiten Durchgang ließ den in Zwettl geborenen Wahl-Innsbrucker, der zuletzt in Gstaad wegen einer leichten Adduktorenzerrung im rechten Oberschenkel aufgeben musste und gerade noch ins Hauptfeld von Kitzbühel gerutscht war, erneut sein Aufschlag im Stich. Nach drei Breaks zu Beginn stand es 2:1 für Melzer. Danach brachten beide ihr Service durch, ehe Haider-Maurer der Ausgleich zum 3:3 gelang und erstmals in diesem Satz auch in Führung ging. Da flog schon einmal der Schläger bei seinem in der Weltrangliste um 34 Plätze schlechter klassierten Gegner. Nach fünfmal Einstand holte Haider-Maurer das umkämpfte neunte Game zum 5:4 und hatte danach einen Matchball, den Melzer jedoch abwehren konnte. Der Linkshänder glich aus und blieb im Spiel. Der Tiroler zeigte sich bei seinem Aufschlag erneut souveräner, sein Landsmann aus Niederösterreich musste beim Stand von 5:6 erneut gegen den Matchverlust servieren. Melzer stellte rasch auf 40:0, Haider-Maurer kämpfte sich noch auf Einstand heran, doch sein Gegner rettete sich ins Tiebreak. In einem Spiel, in dem beide vor allem im zweiten Satz immer wieder von unerzwungenen Fehlern des anderen profitierten, konnte hier alles passieren. Letztlich setzte sich aber doch die größere Konstanz durch: Haider-Maurer gelang ein Minibreak zum 2/1, er zog auf 5/1 davon. Mit einem missglückten Stoppball servierte ihm sein Gegner den nächsten Matchball, den er locker verwertete. (Quelle: red. / www.orf.at)

Link:
bet-at-home Cup | Website
bet-at-home Cup | Tickets

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.