Zum Inhalt springen

Fed Cup

Österreich trifft auf Tunesien und Bosnien

Beim Turnier in Luxemburg wird der Aufstieg in die Europa/Afrika-Zone I angepeilt. Die Gruppenphase startet am Mittwoch um 10 Uhr gegen Tunesien. Gegen Bosnien ist das junge Team Austria klarer Favorit.

Kapitänin Marion Maruska, Julia Grabher, Sinja Kraus, Mira Antonitsch, Barbara Haas und Melanie Klaffner vor dem Official Dinner.

In Esch an der Alzette möchte das Fed-Cup-Team den sofortigen Wiederaufstieg in die Europa/Afrika-Zone I schaffen. Österreich trifft in der Gruppenphase auf Tunesien (Mittwoch, 10 Uhr) und Bosnien-Herzegowina (Freitag, 10 Uhr). Platz eins oder zwei ermöglicht am Samstag ein Kreuzspiel um den Aufstieg, im Falle des letzten Platzes ginge es gegen den Abstieg in Zone III. In der parallelen Vierergruppe matchen sich Israel, Luxemburg, Südafrika und Portugal.

Rotweißrot ist mit Barbara Haas (WTA-179), Julia Grabher (260), Melanie Klaffner (598) sowie den Debütantinnen Mira Antonitsch und Sinja Kraus nach Luxemburg gereist.

"Das Los hätte schlimmer kommen können", sagt Neo-Kapitänin Marion Maruska, "Tunesien hat zwar mit Jabeur eine Top-60-Spielerin, dennoch ist der Sieg für unsere Mädchen machbar. Gegen Bosnien sehe ich uns in der Favoritenrolle."

Der Modus sieht vor: Die Nummern zwei beginnen, gefolgt von den Einserinnen. Nach einer halbstündigen Pause wird das Doppel ausgetragen.

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Das beliebte KURIER-Jahrbuch ist erhältlich

Das Magazin „TENNIS" beschäftigt sich ausführlich mit dem Weltklassespieler Dominic Thiem und den Erfolgen der internationalen Stars. Weiters wird die österreichische Spitzen- und Nachwuchstennisszene beleuchtet.