Zum Inhalt springen

Fed Cup

Österreich spielt um den Aufstieg

Das Team von Kapitänin Marion Maruska wurde beim Turnier in Luxemburg der Favoritenrolle gerecht und besiegte Bosnien 3:0. Am Samstag ab 16 Uhr geht's gegen Israel um die Zugehörigkeit in der Europa/Afrika-Zone I.

Neo-Kapitänin Marion Maruska gratuliert Melanie Klaffner zur tadellosen Vorstellung gegen Bosnien. ©GEPA-Pictures (3)

Das Minimalziel ist erreicht, und zwar souverän: Nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Tunesien gewann die österreichische Damen-Nationalmannschaft beim Turnier in Esch an der Alzette locker gegen Bosnien-Herzegowina mit 3:0 und qualifizierte sich als Gruppensieger für das Aufstiegsspiel in die Europa/Afrika-Zone I am Samstag. Gegner ist ab 16 Uhr Israel.

Den ersten Punkt gegen Bosnien holte Melanie Klaffner, die für die an Grippe erkrankte Julia Grabher eingesprungen war. Die Oberösterreicherin besiegte Jelena Simic ohne Probleme 6:3, 6:2. "Ich habe am Vortag von unserer Kapitänin Marion Maruska erfahren, dass ich spielen werde", sagte Klaffner, die ob der Erfahrung den Vorzug gegenüber den Debütantinnen Mira Antonitsch und Sinja Kraus bekommen hatte. "Die vergangenen Monate sind bei mir nicht sonderlich erfolgreich verlaufen, aber ich konnte die Chance nützen und bin froh, dass es so gut geklappt hat."

Im anschließenden Duell der "Einserinnen" fertigte Barbara Haas die Bosnierin Anita Husaric 6:2, 6:0 ab. Vom ersten Ballwechsel an war der Klasseunterschied nicht zu übersehen.

Das abschließende Doppel, bei dem Mira Antonitsch und Sinja Kraus erstmals für Österreich aufgeschlagen hätten, wurde auf Wunsch Bosniens nicht mehr ausgetragen.

"Großes Kompliment, die Mädls sind hervorragend mit dieser Favoritenrolle umgegangen", sagte Marion Maruska, die sich auf das Aufstiegsspiel am Samstag freut: "Ich hoffe, dass wir diesen Schwung gegen Israel mitnehmen können."

Ob Julia Grabher mit von der Partie sein kann, ist offen.

Souverän im Einzel: Melanie Klaffner.
Sinja Kraus freut sich mit Barbara Haas.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das derzeitige ÖTV-Präsidium bleibt im Amt

Die Wahlkommission, bestehend aus den neun Landesverbands-Präsidenten, konnte sich bei einer Sitzung in Linz auf keinen Kandidaten als Nachfolger von Präsidentin Christina Toth einigen.

ATP

Größter Erfolg für Jurij Rodionov

Der 20-Jährige ist nach einem mageren Jahr mehr als zurück - beim Gewinn des 108.320-Dollar-Challengers in Dallas zeigte der Niederösterreicher sein enormes Potenzial.