Zum Inhalt springen

ÖMS SENIOREN: PILS SCHLÄGT HUNDSTORFER

Auch die Staatsmeisterschaften der Senioren auf der Anlage des BMTC wurden heute durch den Regen gestört, aber eine Reihe von Spielen konnte doch zumindest teilweise im Freien durchgeführt werden. Dabei gab es eine Reihe von Überraschungen.

Die spektakulärste sicher bei den Herren 40+ durch den 7:6 (5), 3:6, 6:2-Sieg von Bernhard Pils über den topgesetzten Serienmeister und Weltranglisten-Zweiten Manfred Hundstorfer. Eine Sensation war das Resultat sicher nicht, denn der frühere Daviscupper Pils spielt zwar beim Wiener Parkclub Tennis nur noch zum Vergnügen, ist aber topfit und das ist die Voraussetzung für sein fast fehlerfreies Grundlinienspiel. "Bunny" war der denkbar unangenehmste Gegner für den Lokalmatador, der in einem hochstehenden Match sicher die Glanzlichter setzte, aber auch mehr Fehler beging als der läuferisch so starke 44-jährige Wiener. Nicht einmal die Übersiedlung in die Halle nach dem ersten Satz konnte das Konzept von Pils beeinflussen...
Das erfolgreiche österreichische U 40-Herrenteam wird er aber auch in Zukunft nicht verstärken. "Tennis hat nicht mehr Vorrang bei mir, ich bin nur dabei, weil die Brühl nahe ist und ich mich einmal mit Gleichaltrigen messen will."
Pils ist ungesetzt, weil er keine Punkte aus Senioren-Turnieren hat, sein nächster Gegner ist im Semifinale die Nummer 3, Wolfgang Kunstmann.
Ebenfalls ungesetzt, aber einer der Favoriten, ist Günther Woisetschläger (OÖTV), der mit Alexander Jahn (WTV) die Nummer 2 ganz klar mit 6:2, 6:1 aus dem Rennen warf.

Bei den Herren 45+ heißt der Favorit Karl Pansy; sein Hauptkonkurrent Herbert Riederer hat mit 6:2, 6:0 gegen Fritz Wastl (beide NÖTV) schon das Semifinale erreicht.

Groß auch die Überraschung in der Klasse 50+: hier siegte Gerhard Lechner im Steirer-Viertelfinal-Duell mit dem topgesetzten Edi Wretschitsch 6:2, 6:4! Auch sein nächster Gegner ist zumindest auf dem Papier Favorit: Alfred Klammer (KTV, 5-8) gewann gegen Harald Hellmonseder (OÖTV, 3-4) 6:3, 4:6, 6:0.
Der Tiroler Ernst Rangger, der schon Helmut Köck (STTV, 5-8)besiegt hat, führte gegen Bogdan Rogulski (VTV) 3:2, als der frühere polnische Daviscupspieler wegen einer Aduktorenzerrung aufgeben mußte.
Problemlos im Semifinale Alexander Haupt-Buchenrode (NÖTV, Nr. 2) mit 6:4, 6:1 gegen Franz Heindl (NÖTV, 5-8).

Gespielt wird in 5 Damen- und 8 Herrenklassen; ein Großteil dieser Kategorien beginnt am Mittwoch.

Alle Resultate finden Sie auf www.tennisturnier.at .

fk

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.