Zum Inhalt springen

OBERWALTERSDORF: LEGNER/JANDRASITS ERNEUT MASTERS SIEGER

Im Tennispoint Fontana finden vom 27.-29.10. die Österreichischen Meisterschaften der besten Rollstuhltennisspieler statt und Martin Legner (Bild) sicherte sich im Eilzugtempo den Titel!

Martin Legner im Eiltempo zum Masters-Sieg
Österreichs Rollstuhltennis-Aushängeschild Martin Legner sicherte sich beim Masters der besten Rollstuhltennisspieler in Oberwaltersdorf den Titel. Der 44-jährige Tiroler gewann das Endspiel des BA-CA Austrian Masters Einzel gegen Thomas Mossier aus der Steiermark mit 6:0, 6:1. Legner gab im gesamten Turnier nur sechs Games ab. Seinen Dank richtete die Nummer sieben der Weltrangliste im Anschluss an das Finale an die Sponsoren: „Die BA-CA und Magna ermöglichen dieses Event, dafür möchte ich danke sagen. Ich hoffe, dass es diese Veranstaltung noch lange gibt.“

Insgesamt schon der neunte Titel für Legner
1992 war das Abschluss-Turnier der besten heimischen Rollstuhltennis-Spieler erstmals ausgetragen worden. Aus Mangel an Sponsoren fand die zweite Auflage erst 1998 statt. 2006 holte Legner nun seinen neunten Einzel-Titel beim zehnten Masters. Lediglich 2004 musste der Tiroler wegen eines Tennisarms passen. Beim Magna Austrian Masters Herrendoppel, das seit 2004 zum Event gehört, verteidigten Martin Legner und Günter Jandrasits zum zweiten Mal erfolgreich ihren Titel. Das heuer erstmals ausgetragene Damenturnier, das Magna Austrian Masters Dameneinzel, ging an Österreichs Nummer eins Margrit Fink.

Die Ergebnisse des Rollstuhltennis-Masters im Tennispoint Fontana in Oberwaltersdorf, 27. bis 29. Oktober 2006

Herren-Finale
Martin Legner – Thomas Mossier 6:0, 6:1

Damen-Finale
Margrit Fink – Anette Baldauf 6:2, 5:7, 6:3

Herren Doppel-Finale
Martin Legner/Günter Jandrasits – Adi Peinsith/Johannes Steiner 6:2, 7:6

Herren Spiel um Platz 3
Adi Peinsith – Harald Pfundner 7:5, 6:4

Damen Spiel um Platz 3
Johanna Beyer – Henriett Koosz 1:6, 7:5, 6:3


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.