Zum Inhalt springen

OBERPULLENDORF: SPIEL UND SPASS BEIM EXKLUSIVEN SAISONABSCHLUSS

In Oberpullendorf ging an diesem Wochenende die Jura Seniors Tennis Trophy mit dem Masters zu Ende. Sechs der insgesamt elf Titel gingen nach Niederösterreich, drei an den WTV und zwei an den KTV.

Die neuen Master
(6.10.2008)
Mit dem Masters ging an diesem Wochenende die Jura Seniors Tennis Trophy 2008 nach insgesamt elf Turnieren (seit Februar 2008) zu Ende. Als unerwarteteter "Gegner" versuchte sich zwar das Wetter breitzumachen. "Wir haben einige Matches daher in der Halle spielen müssen", so Turnierorganisator Mag. Alexander Wendt. "Es hat aber niemand ein Problem damit gehabt." Der Stimmung - insbesondere bei der Players Party am Freitag - haben die Regentropfen keinen Abbruch getan. Noch dazu konnten sämtliche Finale am Sonntag letztendlich doch bei strahlender Sonne über die Bühne gebracht werden.

Favoritensiege mit etwas Glück
In den meisten Altersklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen - so musste etwa in der Klasse "Herren 45+" der topgesetzte Niederösterreicher Karl Pansy erst im Finale einen Satz abgeben, gegen den an Nummer 2 gesetzten Alexander Jahn setzte er sich dennoch mit 7:6, 2:6, 6:3 hinweg. Alfred Klammer gab bis zum Finale nicht mehr als ein Game pro Match ab, erst im Endspiel konnte ihm Harald Hellmonseder fünf Games abnehmen, ehe er verletzungsbedingt das Match abbrechen musste.
In bewährter Manier, aber auch mit etwas Glück kamen diesmal Christian Lugus (Herren 35+) und Bernd Eberl (Herren 40+) zu ihren Titeln. Lugus musste insgesamt nur ein einziges Match spielen - im Semifinale gegen Bernd Steiner - da sämtliche andere Gegner w.o. gaben. Zum Finale gegen Christian Fichtinger musste er aus dem gleichen Grund seinen Schläger erst gar nicht in die Hand nehmen. Noch "besser" erging es Bernd Eberl: Der Wiener musste kein einziges Match zu Ende spielen - im Viertelfinale musste Christian Köberl bei 4:6, 0:1 aus seiner Sicht w.o. geben, Michael Köberl trat zum Semifinale gar nicht an und im Finale konnte Günter Kurz das Match verletzungsbedingt nicht zu Ende spielen.

Die größten Überraschungen gab es ...
... im Damen 35+-Bewerb: Die ungesetzte Regina Bano warf im Semifinale die topgesetzte Julia Smutny aus dem Bewerb und besiegt im Finale die Nummer 2 des Turniers, Elisabeth Ötsch, klar in zwei Sätzen.
... bei den Damen 55+: Walpurga Stefanofsky gab im Verlauf des gesamten Turnieres keinen Satz ab und besiegte im Finale die Nummer 1, Renate Haubner, glatt mit 6:1, 6:4.
... im Herren 65+-Bewerb: Nicht die Nummer 1 (Walter Papst) traf im Finale auf die Nummer 2 (Hermann Mitterer), sondern die Nummer 4 (Eberhard Madlsperger) auf die Nummer 3 (Peter Lund). Madlsperger machte mit Lund kurzen "Prozess" und fegte seinen Landsmann mit 6:0, 6:2 vom Platz.

Die Resultate:

Damen (35+): Petra Danzinger (WTV) - Karin Hartmann (WTV): 6:4, 4:6, 6:4
Damen (45+): Regina Bano (NÖTV) - Elisabeth Ötsch (NÖTV): 6:3, 6:3
Damen (55+): Walpurga Stefanofsky (WTV) - Renate Haubner (KTV): 6:1, 6:4

Herren (35+): Christian Lugus (NÖTV) - Christian Fichtinger (NÖTV): w.o.
Herren (40+): Bernd Eberl (WTV) - Günter Kurz (BTV): 1:0 ret.
Herren (45+): Karl Pansy (NÖTV) - Alexander Jahn (WTV): 7:6, 2:6, 6:3
Herren (50+): Robert Lattinger (NÖTV) - Ernst Huber (NÖTV): 6:3, 6:1
Herren (55+): Alfred Klammer (KTV) - Harald Hellmonseder (OÖTV): 6:2, 3:0 ret.
Herren (60+): Gerhard Thaler (KTV) - Ernst Müllner (STTV): 6:1, 6:3
Herren (65+): Eberhard Madlsperger (NÖTV) - Peter Lund (NÖTV): 6:0, 6:2
Herren (70+): Willi Liska (NÖTV) - Andreas Seeholzer (STV): 6:1, 6:1


Highlight der Saison

(30.9.2008)
Zum Tennis-Mittelpunkt im Burgenland mutiert ab diesem Donnertag die Stadt Oberpullendorf, Austragungsort ist das Sporthotel Kurz: Von 2. bis 5. Oktober macht die „Jura Seniors Tennis-Trophy 2008“, Österreichs exklusivste Senioren-Turnierserie, mit ihrem abschließenden Masters im pulsierenden Zentrum des Sonnenlandes Mittelburgenland Station. Die Trophy 2008 wird als Turnierserie mit neun Einzelturnieren, den Österreichischen Hallen- und Freiluftmeisterschaften für Senioren und dem abschließenden Masters durchgeführt. Da das Masters ein Turnier der Kategorie 1 ist und damit den selben Stellenwert wie eine Staatsmeisterschaft hat, erwartet sich Veranstalter Alexander Wendt „einen Saisonabschluss auf hohem sportlichen Niveau.“ Teilnahmeberechtigt sind bei den Seniorinnen die sechs und bei den Senioren die zwölf Bestplatzierten der Tour-Punktetabelle. Die Favoriten in den einzelnen Altersklassen sind ...

Christian Lugus (Herren 35+): Niederösterreichs Seriensieger konnte in dieser Saison berufsbedingt bei nur fünf Turnieren an den Start gehen, von allen fünf durfte er allerdings den Siegespokal mit nach Hause nehmen, zuletzt etwa von den Österreichischen Freiluft-Meisterschaften in Innsbruck.

Michael Himmel (Herren 40+): Der 40-jährige Steirer kam zuletzt zwei Mal ins Finale (Pötzleinsdorf, Klosterneuburg), beide Male scheiterte er an Seriensieger Thomas Sperneder. Davor hatte er sich die Turniersiege in Fürstenfeld und Treibach gesichert.

Karl Pansy (Herren 45+): Bei fünf Turnieren der Seniors Trophy (inkl. Österr. Meisterschaften) ist der 49-jährige Niederösterreicher 2008 an den Start gegangen – zwei Mal ging er als Sieger vom Platz, drei Mal als geschlagener Finalist.

Herbert Riederer (Herren 50+): Seine Saisonbilanz: Zwei Siege (Pötzleinsdorf, Anif), ein Finale (Klosterneuburg), ein Semifinale (Österr. Meisterschaften/Halle).

Alfred Klammer (Herren 55+): Wer, wenn nicht er? Der 56-jährige Kärntner holte sich in dieser Saison die Titel bei den Österr. Meisterschaften sowie die Turniersiege in Klosterneuburg und Fürstenfeld. Bei den Österr. Hallenmeisterschaften verlor er erst im Finale.

Gerhard Thaler (Herren 60+): Der Burgenländer konnte in dieser Saison die Turniere in Fürstenfeld, Treibach und Hornstein sowie die Österr. Hallenmeisterschaften für sich entscheiden und kam bei den Österr. Freiluft-Meisterschaften ins Semifinale.

Helmut Fritz (Herren 65+): Seine Turniersiege 2008 auf der Jura Seniors Trophy: Zell/Ziller, Österr. Meisterschaften in Innsbruck und Fürstenfeld. Beim 9. Turnier der Trophy scheiterte er in zuletzt Bad Ischl im Semifinale an Martin Höfling.

Ludwig Hofer (Herren 70+): Fit wie ein Turnschuh: Bei sieben Turnieren der Seniors Trophy (inkl. Österr. Meisterschaften) ist der 73-jährige Steirer angetreten, drei davon (Bad Ischl, Klosterneuburg, Fürstenfeld) beendete er als Turniersieger.

Petra Danzinger (Damen 35+): Die 44-jährige Wienerin konnte zuletzt die WTV-Landesmeisterschaften für sich entscheiden und ging bei ihren fünf Seniors Trophy-Turnierteilnahmen drei Mal als Siegerin vom Platz, zwei Mal unterlag sie erst im Finale.

Regina Bano (Damen 45+): Die Turniere in Pötzleinsdorf und Klosterneuburg gingen in dieser Saison auf ihr „Konto“, bei den Österr. Hallenmeisterschaften kam sie ins Finale, in Hornstein war „bereits“ im Semifinale Endstation.

Gertrude Pötzelberger (Damen 55+): Eine der fleißigsten Trophy-Starterinnen: ein Turniersieg (Bad Ischl), drei Mal Finale (Pötzleinsdorf, Fürstenfeld, Österr. Hallenmeisterschaften), drei Mal Semifinale (Anif, Klosterneuburg, Hornstein).

Neben der sportlichen Herausforderung warten auf die Teilnehmer noch weitere Schmankerl: „Bei der Masters-Tombola werden am 3. Oktober im Rahmen des Spielerabends Preise im Wert von rund 8000 € verlost“ (Alexander Wendt). Darunter etwa ...

2 x 1 Kaffeemaschine von Jura (“Impressa C5”, "Jaris")
1 x  1 Woche Mallorca im Doppelzimmer (von EDL Touristik)
3 x Übernachtungen mit HP für 2 Personen im Sporthotel Glockenhof (von Multi Tennis Austria)
1 x 1 Wochenende für 2 Personen in Bad Waltersdorf (von Ringana)
1 x 1 Physiotron-System sowie einige weitere Preise der Jura Seniors Trophy-Tour-Partner (Waldquelle, Dunlop, Isospeed, Topspin, Sporthotel Kurz etc.)

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.