Zum Inhalt springen

OBERPULLENDORF: ÖSTERREICHISCHE 16u-STAATSMEISTERSCHAFTEN - TROTZ GEGENWIND ZUM TITEL +++ DIE NEUEN STAATSMEISTER: DAVID PICHLER, JULIA GRABHER

Ohne Satzverlust waren sie seit der ersten Runde durch den Raster gerast und holten sich auch am Finaltag ebenso souverän die Titel. Die neuen Staatsmeister: David Pichler bzw. Julia Grabher (Bild).


25. Juni 2011

SCHULE STATT TENNIS. An Nummer 1 gesetzt hatten sie am 21. Juni die Österreichischen 16u-Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf begonnen, als Nummer 1 beendeten sie sie auch: Sowohl David Pichler (BTV) als auch Julia Grabher (VTV) konnten auch im Finale ihre aktuelle Topform bestätigen und holten sich mit 6:1, 6:1 gegen Philipp Moritz (KTV) bzw. 6:2, 6:1 gegen Karoline Kurz (BTV) den Titel. "Es war heute allerdings ziemlich schwierig zu spielen" so Grabher unmittelbar nach dem Match gegen die 'Hausherrin', "da es sehr windig war. Deshalb haben weder Karo noch ich im ersten Satz zu unserem Spiel gefunden. Erst im zweiten Satz hab ich wieder gut gespielt und wesentlich besser retourniert. Deshalb war das Match dann relativ rasch vorbei." In den nächsten Tagen wird die neue Staatsmeisterin ihr Racket nicht mehr angreifen, "da ich jetzt schon vier Wochen lang nicht in der Schule war. Deshalb stehen jetzt Schularbeiten, Prüfungen und Tests am Terminkalender." Ihre Finalgegnerin wird hingegen in der kommenden Woche bei den Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse antreten.

"SEHR HOCHKARÄTIG". Einmal "Gold", einmal "Silber" für Burgenland - BTV-Interimstrainer Mario Haider-Maurer konnte nach dem heutigen Tag "eine mehr als nur zufriedene Bilanz ziehen. Wenn auch einmal mit einem lachenden und einmal mit einem weinenden Auge." Sein auch von Vater Stefan Pichler betreuter Schützling ("Mein bisher größter Erfolg") hatte im Verlauf des gesamten Turniers keinen einzigen Satz abgeben müssen "und hat heute die beste Partie in dieser Woche abgeliefert. Er hat sehr konzentriert gespielt und jede Chance ausgenutzt, die sich ihm geboten hat. Das war heute sehr hochkarätig." Mit der Entwicklung des jungen Oslipers ist Haider-Maurer, der in der kommenden Wochen bei den Staatsmeisterschaften selber zum Racket greifen wird, "sehr zufrieden. Spieler, gegen die er im letzten Jahr noch verloren hat, wie z. B. ein Sebastian Ofner oder eben ein Philipp Moritz, hat er mittlerweile sehr gut im Griff. Der Titel heute ist jetzt der Lohn für die Arbeit, die er investiert hat."



DIE FINALE- die Ergebnisse

David Pichler (BTV)
- Philipp Moritz (KTV): 6:1, 6:1

Julia Grabher (VTV) - Karoline Kurz (BTV): 6:2, 6:1


» Verwandte Artikel «

24. Juni 2011: ÖSTERREICHISCHE 16u-STAATSMEISTERSCHAFTEN - OHNE SATZVERLUST INS FINALE

23. Juni 2011: ÖSTERREICHISCHE 16u-STAATSMEISTERSCHAFTEN - "HÖCHSTSTRAFE" IM VIERTELFINALE, ERSTE PRÜFSTEINE IM SEMIFINALE

22. Juni 2011: ÖSTERREICHISCHE 16u-MEISTERSCHAFTEN - DIE FAVORITEN BLEIBEN IM RENNEN

21. Juni 2011: ÖSTERREICHISCHE 16u-MEISTERSCHAFTEN - DER SOMMER BEGINNT MIT FAVORITENSIEGEN

16. Juni 2011: ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN - ZUNÄCHST DIE YOUNGSTERS, DANN HAIDER-MAURER, KOUBEK, HOFMANOVA & CO

1. Juli 2010: DIE NEUEN MEISTER: STEFAN KOUBEK UND TINA SCHIECHTL

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.