Zum Inhalt springen

OBERPULLENDORF: DIE NEUEN MEISTER: STEFAN KOUBEK UND TINA SCHIECHTL

Erstmals seit 1996 trägt sich Stefan Koubek (Bild) wieder in die Siegerliste einer Österreichischen Staatsmeisterschaft ein. Bei den Damen musste Titelfavoritin Niki Hofmanova im Spiel gegen Tina Schiechtl aufgrund einer Kehlkompfentzündung w.o. geben.

 

DEN RASTER DES DAMEN-BEWERBS FINDEN SIE HIER

DEN RASTER DES HERREN-BEWERBS FINDEN SIE HIER


Koubek & Schiechtl
(3.7.2010)
Die österreichischen Staatsmeister 2010 heißen Stefan Koubek und Tina Schiechtl! Der Kärntner setzte sich im Finale im Sporthotel Kurz in Oberpullendorf gegen den Salzburger Nico Reissig mit 6:4, 7:5 durch. Nach seinem Zittersieg im Achtelfinale, als Koubek gegen Pascal Brunner (ÖTV-Nummer 32) lediglich zwei Punkte vom Ausscheiden entfernt gewesen war, ließ der ÖTV-Daviscupper im weiteren Verlauf der Meisterschaften nichts mehr anbrennen und gab keinen Satz mehr ab. Im Endspiel der Damen musste die topgesetzte Lokalmatadorin Niki Hofmanova gegen Tina Schiechtl beim Stand von 4:6, 1:4 wegen einer Kehlkopfentzündung und daraus resultierenden Atemproblemen, die der Burgenländerin die ganze Turnierwoche über Probleme bereitetem, aufgeben. Damit gelang der Tirolerin eine erfolgreiche Titelverteidigung.


Österreichische Staatsmeisterschaften - die Finale


Tina Schiechtl (STV/2.) - Niki Hofmanova (BTV/1.): 6:2, 4:1 ret. (Kehlkopfentzündung)
Stefan Koubek (1.) - Nico Reissig (STV/2.): 6:4, 7:5

High Noon im Burgenland
(2.7.2010)
Die Nummer 1 gegen die Nummer 2 – unter diesem Motto stehen am Samstag die Endspiele der ÖTV-Meisterschaften im Sporthotel Kurz in Oberpullendorf. Bei den Herren setzten sich im Halbfinale Stefan Koubek (1) und Nico Reissig (2) jeweils ohne Satzverlust durch. Koubek besiegte den ungesetzten Björn Propst mit 6:3, 7:5, Reissig behielt gegen Mario Haider-Maurer (4) mit 7:5, 6:4 die Oberhand. Das Finale der Herren findet nicht vor 14.00 Uhr statt. Bei den Damen hatten die beiden topgesetzten Spielerinnen alle Hände voll zu tun, um in der Vorschlussrunde siegreich zu bleiben. Niki Hofmanova (1) musste beim 6:3, 4:6, 6:3 über Daniela Kix (4) ebenso den ersten Satz im Verlauf der Titelkämpfe abgeben wie Tina Schiechtl (2), die die heimische Nachwuchshoffnung Christine Kandler (3) mit 6:3, 6:7, 6:1 bezwang. Das Endspiel der Damen steigt ab 12.00 Uhr.

Die Semifinal-Paarungen am Freitag:

um 14:00 Uhr:Nico Reissig (STV/2.) - Mario Haider-Maurer (TTV/4.): 7:5, 6:4
nicht vor 16:00 Uhr:Stefan Koubek (1.) - Björn Propst (KTV): 6:3, 7:5

um 14:00 Uhr:Tina Schiechtl (STV/2.) - Christine Kandler (NÖTV/3.): 6:3, 6:7, 6:1
nicht vor 16:00 Uhr:Niki Hofmanova (BTV/1.) - Daniela Kix (WTV/4.): 6:3, 4:6, 6:3


Keine Überraschungen
(1.7.2010)
Von den Top 4 der Setzliste bei Herren und Damen bei den ÖTV-Meisterschaften im Sporthotel Kurz in Oberpullendorf ist im Viertelfinale nur der als Nummer drei gesetzte Christian Magg gestrauchelt. Der Steirer musste sich Björn Propst nach hartem Kampf mit 6:3, 3:6, 4:6 geschlagen geben. Ohne große Mühe erreichten hingegen Stefan Koubek (6:4, 6:1 gegen Stefan Hirn), Nico Reissig (6:3, 6:3 gegen Martin Schneiderbauer) und Mario Haider-Maurer (6:0, 7:5 gegen David Simon) die Vorschlussrunde. Die Semifinalpartien am Freitag lauten: Koubek (1) – Propst und Reissig (2) – Haider-Maurer (4). Bei den Damen feierte Favoritin Niki Hofmanova gegen Pia König einen souveränen 6:2, 6:3-Erfolg. Die Lokalmatadorin trifft im Semifinale auf Daniela Kix (4), die Barbara Hellwig mit 6:3, 6:3 besiegte. Im zweiten Halbfinale bekommt es Christine Kandler (3), deren Viertelfinal-Gegnerin Marlena Metzinger beim Stand von 2:6, 7:5, 2:0 aus Sicht der heimischen Nachwuchshoffnung aufgeben musste, mit der als Nummer zwei gesetzten Tina Schiechtl (6:2, 6:1 gegen Denise Maxl) zu tun.

Viertelfinal-Resultate - Herren

Stefan Koubek (1.) - Stefan Hirn (NÖTV/6.): 6:4, 6:1
Björn Propst (KTV) - Christian Magg (3.): 3:6, 6:3, 6:4
Mario Haider-Maurer (TTV/4.) - David Simon (NÖTV/8.): 6:0, 7:5
Nico Reissig (STV/2.) - Martin Schneiderbauer (OÖTV/5.): 6:3, 6:3

Viertelfinal-Resultate - Damen

Niki Hofmanova (BTV/1.) - Pia König (NÖTV): 6:2, 6:3
Daniela Kix (WTV/4.) - Barbara Hellwig (NÖTV/5.): 6:3, 6:3
Christine Kandler (NÖTV/3.) - Marlena Metzinger (WTV/7.): 2:6, 7:5, 2:0 ret.
Tina Schiechtl (STV/2.) - Denise Maxl (WTV/QU): 6:2, 6:1


Mit Hirn gegen Hirn, resolut gegen König
(30.6.2010)
Stefan Koubek hatte im Achtelfinale der ÖTV-Meisterschaften im Sporthotel Kurz in Oberpullendorf mehr Mühe als erwartet. Der als Nummer eins gesetzte Kärntner setzte sich gegen Pascal Brunner (ÖTV-Nummer 32) denkbar knapp mit 5:7, 6:1, 7:5 durch. Nächster Gegner von Koubek ist Stefan Hirn, der Max Neuchrist souverän mit 6:2, 6:4 in die Schranken wies. Ohne Satzverlust kamen auch der als Nummer zwei gesetzte Salzburger Nico Reissig (6:2, 6:3 gegen Dominik Traxler) und der an Nummer drei gereihte Steirer Christian Magg (6:1, 6:0 gegen Christoph Lang) weiter. Bei den Damen gab sich die topgesetzte Niki Hofmanova im Achtelfinale keine Blöße. Die Lokalmatadorin aus Hornstein ließ Pamela Amon beim 6:1, 6:0 nur ein Game und trifft nun in der Runde der letzten Acht auf Pia König, die Lisa Reichmann mit 6:2, 6:3 besiegte. Keine Probleme hatte auch Tina Schiechtl (2), die Patricia Haas mit 6:0, 6:4 abfertigte. Im Viertelfinale bekommt es die Tirolerin mit Denise Maxl zu tun, die Marion Walter mit 7:6, 7:6 in die Knie zwang. Auch die Nummer drei Christine Kandler ist nach einem 6:4, 6:3 über Yvonne Neuwirth eine Runde weiter. Im Duell um einen Platz im Semifinale spielt Kandler nun gegen Marlena Metzinger, die Lisa Rückenbaum mit 6:0, 6:1 vom Platz fegte.

Koubek nicht vor 17:00 Uhr
(30.6.2010)
Lang ist es her, seit Stefan Koubeks Name in den Siegerlisten von Österreichischen Staatsmeisterschaften aufschien: 1996 wurde der heute 33-jährige Kärntner österreichischer Hallenmeister, 1995 holte er sich den Titel des Vize-Meisters im Freien. 2010 wurde er von BTV-Präsident und Turnierorganisator Günter Kurz erneut zurück auf rein österreichischen (Turnier)Boden geholt und blickt seinem Comeback mit gemischtem Vorfreudegefühl entgegen: "Es ist etwas Neues für, wieder einmal bei Staatsmeisterschaften mitzuspielen." Im Achtelfinale bekommt es der an Nummer 1 gesetzte Koubek, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, mit Pascal Brunner ("Er hat viel zu verlieren, ich nicht") zu tun, der sich gegen den Qualifikanten Tristan Samuel Weissborn mit 6:4, 6:4 durchsetzte. Die Nummer zwei, der Salzburger Nico Reissig, trifft in der Runde der letzten 16 auf Dominik Traxler, der gegen Riccardo Bellotti mit 7:6, 2:6, 6:3 die Oberhand behielt. Auch bei den Damen greifen die Top 4 der Setzliste nach einem Freilos in der Auftaktrunde erst im Achtelfinale in das Geschehen ein. Die topgesetzte Lokalmatadorin Niki Hofmanova spielt in ihrem ersten Match gegen Pamela Amon, die Jeannine Prentner mit 7:6, 7:6 besiegte. Gegnerin der als Nummer zwei gesetzten Tina Schiechtl ist Patricia Haas, die Veronika Sepp mit 3:6, 6:4, 6:2 bezwang.


"Mach dir keine Sorgen!"
(28.6.2010)
Daniel Köllerer hat am Montagnachmittag seine Teilnahme an der österreichischen Freiluft-Meisterschaft in Oberpullendorf abgesagt – oder besser gesagt: absagen müssen. Der Oberösterreicher hat nämlich für diese Woche nicht nur für die heimischen Titelkämpfe im Burgenland genannt, sondern auch für das mit 106.500 Euro dotierte Challenger-Turnier in Braunschweig. Laut ATP-Regulativ ist es einem Spieler jedoch verboten, in ein und derselben Woche an zwei Turnieren teilzunehmen. Ein Verstoß gegen diese Regel wird mit einer Strafe geahndet. Erbost reagierte Veranstalter Günter Kurz auf die Absage: „Ich habe vor drei Wochen davon erfahren, dass Köllerer sowohl für die Meisterschaften als auch für Braunschweig genannt hat. Ich habe umgehend seinen Manager Manfred Nareyka darauf angesprochen, doch dieser hat meine Bedenken mit den Worten ‚Mach dir keine Sorgen’ vom Tisch gewischt. ‚Was wir unterschreiben, dazu stehen wird auch’ hat er mir gegenüber versichert. Erst gestern hat Nareyka erstmals eingestanden, dass die doppelte Nennung seines Schützlings für die Meisterschaft und für Braunschweig Probleme bereiten könnte“, erklärte Kurz.

"Extrem unprofessionell"
„Das Verhalten von Daniel Köllerer und seinem Management ist extrem unprofessionell. Es reiht sich in das Bild, das Köllerer und sein Umfeld in den vergangenen Wochen abgegeben hat. Anscheinend weiß in diesem Team die linke Hand nicht, was die rechte macht“, übte auch ÖTV-Generalsekretär Peter Teuschl scharfe Kritik. „Günter Kurz hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um attraktive Titelkämpfe auf die Beine zu stellen, und dann wird er von einem Spieler so sträflich im Stich gelassen. Nach diesem Vorfall werden wir sicher nicht zur Tagesordnung übergehen“, ergänzte Teuschl. Nach dem Ausfall von Köllerer führt nun Stefan Koubek die Setzliste des am morgigen Dienstag beginnenden Hauptbewerbes (ab 9.00 Uhr) vor Nico Reissig, Christian Magg und Mario Haider-Maurer an. Bei den Damen ist Niki Hofmanova vor Tina Schiechtl, Christine Kandler und Daniela Kix topgesetzt.

Kostenfreie Nächtigung
(4.6.2010)
Für ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller waren Österreichische Staatsmeisterschaften schon immer „die beste Möglichkeit für junge, aufstrebende Spieler den bereits etablierten Tennisprofis auf die Finger zu schauen und wenn möglich auch auf die Finger zu hauen.“ Die beste Möglichkeit dafür bieten diesmal zunächst einmal von 19. bis 25. Juni die Österreichischen U16-Meisterschaften bzw. eine Woche später von 24. Juni bis 3. Juli die nationalen Meisterschaften (AK) im TC Sporthotel Kurz in Oberpullendorf, denn soviele Stars wie diesmal waren schon lange nicht mehr am Start: Erstmals seit 2007, 1996 bzw. 2009 treten 2010 nämlich Daniel Köller, Stefan Koubek und Niki Hofmanova zum Kampf um den Titel an. Sportlich werden die Meisterschaften diesmal also auf so hohem Niveau wie schon lange nicht mehr stehen. "Wir erwarten einige hundert Zuschauer bei den Semifinale und Finale", sagt BTV-Präsident und Turnierorganisator Günter Kurz.

Keine Bodyguards für Köllerer und Koubek
Zwischenmenschlich könnte es allerdings nach dem Bundesliga-Streit zwischen Köllerer und Koubek erneut zu Problemen kommen. "Das glaube ich nicht", widerspricht Kurz derartigen Befürchtungen. "Die beiden sind Manns genug, um ihren Streit bis dahin aus der Welt zu schaffen. Bodyguards", schmunzelt Kurz, "werden bei einem möglichen Finale der beiden also kaum am Platzrand stehen müssen." Abgesehen davon laufen die Vorbereitungen, um für gute Stimmung abseits des Courts zu sorgen, derzeit auf Hochtouren. Für sämtliche SpielerInnen hat Günter Kurz - zusätzlich zur Player's Party (29.6.2010) mit anschließendem Poker-Turnier und dem Konzert von DIE 3 (mehr siehe dazu unten) - aber noch ein ganz spezielles Goodie parat: „Alle Damen und Herren im Einzel–Hauptbewerb erhalten Nächtigung mit Halbpension kostenfrei. Die freie Hospitality beginnt am Montag, den 28.6.2010, mit dem Dinnerbuffet und endet mit dem Frühstück nach dem Ausscheiden aus dem Singlebewerb."

Kongeniale Kombination
"Abgesehen vom Sport am Court ist es das, worauf ich mich persönlich besonders freue", sagt Günter Kurz und meint damit den Auftritt von DIE 3 im Rahmen der Player's Party. Diese Formation ist bei weitem mehr als nur eine Weiterführung der einzigartigen Erfolge von (Ambros-Fendrich-Danzer). Weit über 200 Konzerte seit dem Bestehen (2006), und die Nachfrage steigt enorm. Die (zufällige!) optische Ähnlichkeit mit den Originalen, vor allem aber die musikalische Kompetenz, authentischen Stimmen und die perfekte Dreistimmigkeit sorgen für Begeisterungsstürme beim Publikum. DIE 3 sind privat und musikalisch dicke Freunde, die Performance bekommt dadurch einen äußerst sympathischen Charakter. Und da jeder Einzelne eine große Portion Humor besitzt, ergeben sich witzige, teilweise kabarettreife Moderationen von und zwischen den drei Künstlern. Natürlich werden alle Kult-Hits von Austria 3 präsentiert, und auf Drängen der in der Zwischenzeit unzähligen Fans gibt es DIE 3 ab sofort als kongeniale Kombination mit der Original-Austria-3-Live-Band mit den Ikonen des Austropop Gary Lux (Keys), Ulli Bäer (Guit), Harald Fendrich (Bass) und Harry Stampfer (Drums). Die Premiere mit dieser legendären Live-Band fand am 30. Mai 2010 im Wiener Metropol statt. Weitere Informationen gibt es unter: www.die3.cc

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.