Zum Inhalt springen

OBERENTFELDEN / KLOSTERS: ERSTER SIEG FÜR PHILIPP MORITZ AUF DER ITF-TOUR!

Beim ITF Kat. 4-Turnier in Oberentfelden kam es zwischen Philipp Moritz und Jason-Peter Platzer im Semifinale zum Duell um ein "Ticket" fürs Finale. Mit 6/4, 6/0 ging Moritz dabei als Sieger hervor und sicherte sich danach im Endspiel gegen den Deutschen Ruben Greiner in einer beinharten Drei-Satz-Partie sogar seinen ersten Turniersieg auf der ITF-Tour.


30. Juli 2012

PREMIERE FÜR MORITZ!
Während ein Großteil der Sportwelt derzeit zu den Olympischen Sommerspielen nach London blickt, mischte Österreichs Nachwuchs den Rest der Tenniswelt in der Schweiz gewaltig auf: Beim ITF Kat. 4-Turnier in Oberentfelden gelangen Jason "Jaypee" Peter Platzer (ITF 364) nach seinem 6/4, 6/2-Sieg über Joshua Paris (GBR, ITF 576) und Philipp Moritz (ITF 486) nach seinem 4/6, 7/6(3), 6/1 über den an Nummer 3 gesetzten Russen Alexander Mozgovoy (ITF 207) der Einzug ins Semifinale, in dem die beiden Österreicher dann um das "Ticket" fürs Finale kämpften. Mit 6/4, 6/0 ging Moritz dabei als klarer Sieger hervor. Offensichtlich hatte er sich in dieser Zwei-Satz-Partie genug Kraft erspart, um dann im Finale den Deutschen Ruben Greiner (ITF 1321) mit 7/5, 6/7(2), 7/6(8) niederzukämpfen - für Moritz der erste Titel auf der ITF-Tour. "Jaypee's" Trainer Peter Platzer: "Mit dieser Leistung wurde von beiden das individuell geplante ITF-Ranking nach fünf Wochen auf der ITF-Tour - für Philipp Top 500 und Top 400 für Jaypee - schon nach der vierten Woche übertroffen." Beeindruckend waren auch die Leistungen von Österreichs Team bei der U18-EM in Klosters: "Als absoluter Nobody hat Daniel Eger (ITF -) dabei in der dritten Runde den an Nummer 7 gesetzten Finnen Herkko Pollanen (ITF 35) mit 7/6(3), 6/3 geschlagen", so Teambetreuer Walter Grobbauer, "und hat dabei eine sehr gute Performance gezeigt, sehr aggressiv von der Grundlinie aus gespielt." Erst im Achtelfinale hatte sich der von Roland Berger und Werner Eschauer betreute Niederösterreicher dem Ungarn Csongor Toth (ITF 315) 4/6, 6/2, 3/6 geschlagen geben müssen.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.