Zum Inhalt springen

ITF

Obenauf in Down Under

Barbara Haas, begleitet von Coach Jürgen Waber (Bild), holte im australischen Port Pirie ihren neunten ITF-Titel. Es war der dritte für die 19-jährige Oberösterreicherin bei einem 25.000-US-Dollar-Turnier.

Barbara Haas kehrt mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen aus Australien in die Heimat zurück. Im Finale des ITF-Futures in Port Pirie besiegte die als Nr. 5 gesetzte Oberösterreicherin die Australo-Russin Arina Rodionova nach 2:19 Stunden mit 6:4, 5:7, 6:4. Im Verlauf des Turniers gab die 19-Jährige nur zwei Sätze ab. „Barbara hat das Spiel diktiert und verdient gewonnen“, sagte Trainer und Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber. „Sie hat ständig an sich gearbeitet, herausgekommen ist ein toller Turniersieg.“

Nach dem 9. ITF-Titel war Haas „sehr glücklich mit dem gelungen Saisonstart und dem perfekten Abschluss der Australien-Tour. Es waren starke Turniere und schwierige Bedingungen.“  Ihr Ziel sei gewesen, sich für die Quali der French Open zu qualifizieren. „Das sollte ich nun geschafft haben.“

Haas, die derzeit in der Weltrangliste auf Platz 221 liegt, wird sich um mehr als 30 Plätze verbessern.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.