Zum Inhalt springen

ATP

Nur Marach und Oswald sind noch in Wimbledon dabei

Unser (getrennt spielendes) Olympia-Doppel erreichte die zweite Runde, Jürgen Melzer verabschiedete sich mit Anstand aus Wimbledon. Für Dennis Novak, den einzigen Einzel-Akteur, kam in Runde 1 das Aus.

©GEPA-Pictures

Nachdem der einzige österreichische Starter im Einzel, Dennis Novak, bereits zum Auftakt gegen den US-Amerikaner Steve Johnson ausgeschieden war, ruhten die rotweißroten Hoffnungen beim Rasen-Grand-Slam-Turnier in Wimbledon auf den Doppel-Spielern Philipp Oswald (Bild), Oliver Marach und Jürgen Melzer.

Während Oswald und Marach ihre erste Hürde teils überraschend klar nehmen konnten, war Melzer kein Erfolg vergönnt. Der ÖTV-Sportdirektor bezog mit dem Deutschen André Begemann eine knappe 6:7 (2), 6:4, 2:6-Niederlage gegen die Niederländer Sander Arends und Matwe Middelkoop.

Erfreulich und gleichzeitig etwas überraschend war hingegen das Ergebnis des Erstrunden-Auftritts von Olver Marach und seinem pakistanischen Partner Aisam Ul-Haq Qureshi. Die beiden setzten sich gegen die als Nummer 13 gesetzte belgische Paarung Sander Gille und Joran Vliegen mit 6:4, 6:4 durch. Der Steirer ist auch im Mixed-Bewerb im Einsatz. An der Seite der Ukrainerin Lyudmyla Kichenok geht es zum Auftakt gegen die mexikanische Paarung Santiago Gonzalez / Giuliana Olmos.

Die auf Position 15 gesetzten Philipp Oswald und Marcus Daniell hatten mit Jay Clarke und Marius Copil etwas mehr Mühe. Die britisch-rumänische Paarung konnte sich zwar den zweiten Satz sichern, musste sich am Ende aber doch dem österreichisch-neuseeländischen Gespann mit 3:6, 6:3, 3:6 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Georg Blumauer nimmt zur Causa Djokovic Stellung

Darf der Weltranglisten-Erste nun bei den Australian Open spielen oder nicht? In der ZiB Nacht am 10. Jänner 2022 legte ÖTV-Vizepräsident und Rechtsanwalt Georg Blumauer seine Einschätzung des Sachverhalts dar.