Zum Inhalt springen

NOTTINGHAM: CHRISTINA MATHIS BEENDET IHR MARATHONPROGRAMM MIT EINEM SIEG

Zehn Partien pro Woche absolvierte Christina Mathis (Bild) zuletzt. Ihre Bilanz: zwei Turniersiege (Nottingham, Belek), ein Finaleinzug (Nottingham) und ein Körper, der jetzt nach Regeneration verlangt.

Karrierehighlight für Christina Mathis
(27.4.2009)
30 Partien in drei Wochen machten sich bemerkbar: Die Schulter schmerzte, der Körper war müde, trotzdem hieß die Siegerin im Finale des ITF Kat. 4.-Turniers in Nottingham Christina Mathis.Gegen Rachel Kahan (USA) drehte die 16-jährige beim Stand von 4:6, 2:4 das Match noch um und siegte mit 4:6, 6:4, 6:3. Für Mathis war dies der bereits dritte Titel (nach Amman 2008 und Belek 2009) in ihrer noch jungen Karriere. Die nächsten Tage werden nun der Regeneration im heimischen Hohenems gewidmet, danach beginnt die Vorbereitung auf die Sandplatzturniere in Villach und St.Pölten.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.