Zum Inhalt springen

WTA

NITEROI: TINA SCHIECHTL KAM SOUVERÄN BIS INS VIERTELFINALE ...

... dort kam allerdings das Aus: Bei dem mit 25.000 Dollar dotierten Turnier in Niteroi verliert Tina Schiechtl (Bild) gegen Alexandra Cadantu mit 1:6, 2:6.


WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER

Unter den besten acht
(21.11.2010)
Zu Beginn der Saison war das Ziel ganz klar vorgegeben. "Ich erwarte mir von ihr bis zum Jahresende ein Ranking unter den Top 200", sagte Håkan Dahlbo noch im März. Aktuell steht sein Schützling Tina Schiechtl auf Platz 338 und ist zum 200. Platz derzeit 161 Punkte entfernt. Trotz ihrer beiden Turniersiege in dieser Saison (Jakarta, Kairo) waren es v. a. ihre bisher neun Erstrunden-Niederlagen, die 2010 zur "Rankingbremse" wurden. Bei dem mit 25.000 Dollar dotierten Turnier im brasilianische Niteroi weist Schiechtls Leistungskurve allerdings erneut einen Aufwärtstrend auf: Nach Siegen über Monique Albuquerque (BRA/WTA 547.) und der an Nummer 4 gesetzten Anna-Clara Duarte (BRA/ WTA 238.) kam Österreichs Staatsmeisterin bis ins Viertelfinale und traf dort auf die Rumänin Alexandra Cadantu (WTA 378.), die 2010 bereits drei Turniersiege (Bukarest, Craiova, Ain Eloskhna) auf ihrem Erfolgskonto verbuchen konnte. In Niteroi ist Cadantu auf dem besten Weg, ihre Saisonbilanz auf vier Turniersiege aufzupeppen - gegen Schiechtl gewann die 20-jährige Rumänin nämlich 6:1, 6:2 und steht im Finale.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das derzeitige ÖTV-Präsidium bleibt im Amt

Die Wahlkommission, bestehend aus den neun Landesverbands-Präsidenten, konnte sich bei einer Sitzung in Linz auf keinen Kandidaten als Nachfolger von Präsidentin Christina Toth einigen.

ATP

Größter Erfolg für Jurij Rodionov

Der 20-Jährige ist nach einem mageren Jahr mehr als zurück - beim Gewinn des 108.320-Dollar-Challengers in Dallas zeigte der Niederösterreicher sein enormes Potenzial.