Zum Inhalt springen

NIEDERÖSTERREICH: "IMMER AM BALL" - SCHULPROJEKT MIT FÜNF BALLSPORTARTEN

Am Mittwoch, den 1. Dezember, fand eine Pressekonferenz zur Aktion "Immer am Ball" des SPORTLANDES NÖ mit den Ballsportverbänden Tennis, Volleyball, Tischtennis, Basketball und Handball in Baden statt. Neben Sportlandesrätin Dr. Petra Bohouslav und Vetretern aller Aktionspartner waren auch die WeltklasseathletInnen vor Ort. Tennisspielerin Barabra Paulus, Tischtennisweltmeister Werner Schlager und Racketlon Weltmeister Christoph Krenn zeigten sich begeistert von der Aktion.

   
WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER



"Begeisterung für den Ballsport"
(2.12.2010)
Mitte November 2010 startete SPORT.LAND.NÖ in zwölf Gemeinden in Niederösterreich ein einmaliges Sport- und Bewegungsprojekt für Kinder. Alles dreht sich um den Ball. In Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden für Basketball, Handball, Tennis, Tischtennis und Volleyball hat das SPORT.LAND.NÖ auf Initiative von Sportlandesrätin Dr. Petra Bohuslav ein spezielles Programm entwickelt, um Kinder den Spaß am Ballsport zu vermitteln. „Aktuelle Studien zeigen, dass auf der einen Seite durch den Rückgang der Alltagsbewegung der Anteil an übergewichtigen und adipösen Kindern steigt und auf der anderen Seite Sport treibende Kinder über höhere kognitive Fertigkeiten verfügen als Kinder die nicht sportlich aktiv sind. Deshalb wollen wir die Begeisterung für den Ballsport steigern, kündigt Bohuslav an.

Übungsprogramm für Volksschulen
Bewegung und Sport sollen regelmäßiger und selbstverständlicher Bestandteil von Alltag und Freizeit werden. So hat sich Sport.Land.NÖ unter dem Motto "Immer am Ball" zum Ziel gesetzt, Angebote für Kinder im Ballsport zu vernetzen. „Es wurde ein polysportives und dem Alter angepasstes Übungsprogramm entwickelt, das wir nun an mehr als 20 Volksschulen anbieten“, so Bohuslav. In Zusammenarbeit mit den Sportfachleuten in den Verbänden und im Einvernehmen mit dem Landesschulrat für NÖ wurden bereits Übungsleiter und Trainer speziell ausgebildet. Partnerschulen gibt es nur in Gemeinden, wo zumindest drei Fachverbandsvereine zusammenarbeiten. Das Angebot an die Schulen ist kostenlos und besteht aus vier sportlich vielseitigen und kindergerechten Einheiten. Je nach Anzahl der Partnervereine folgen dann jeweils zwei Bewegungseinheiten, bereits angepasst an eine Sportart. So soll den Schüler ihrem Alter entsprechend und spielerisch der Zugang zur jeweiligen Ballsportart vermittelt werden. Parallel zu den angebotenen Einheiten im Regelunterricht wird es in den Vereinen einmal pro Woche am Nachmittag auch eine Bewegungseinheit außerhalb der Schulzeit geben. Zusätzlich ist auch ein abschließendes Sportfests geplant. Alle Schüler die an den Einheiten teilgenommen haben bekommen einen Gutschein in der Höhe 20 Euro für den Mitgliedsbeitrag des jeweiligen Vereines im Wintersemester 2011. Die Freude am Ballsport, gemeinsam Spaß haben und neue Freunde gewinnen sollen im Vordergrund stehen, so Bohuslav abschließend. 

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Tennis bringt Österreich 680 Millionen Euro Wertschöpfung

Mehr als 400.000 Menschen spielen zumindest gelegentlich Tennis, 180.000 Österreicherinnen und Österreicher sind in Vereinen eingeschrieben. Damit ist der ÖTV der zweitgrößte Sportfachverband des Landes und erwirtschaftet eine Wertschöpfung von 680…

ITF

Tolle Ergebnisse in Maria Lanzendorf

Beim ITF Juniors-Tour-Turnier (Kat.3) in Niederösterreich erreicht der Wiener Paul Werren das Endspiel, Claudia Gasparovic und Alexandra Zimmer schaffen den Sprung ins Semifinale. Diese Woche wird in Seefeld gespielt.