Zum Inhalt springen

ATP

"Nicht Wimbledon, sondern Timisoara!"

Vierter Challenger-Titel seiner Karriere für Andreas Haider-Maurer (Bild): Bei dem mit 30.000 Euro dotierten Sandplatz-Challenger in Timisoara besiegte er dort den Spanier Ruben Ramirez Hidalgo mit 6:4, 3:6, 6:4. Mit diesem Sieg zählt er erstmals seit November 2012 wieder zu den hundert besten Spielern der Welt.


Auch so kann wahre Bruderliebe aussehen: "Vamooooos Andy - nicht Wimbledon, sondern Timisoara", jubelte Trainer-Bruder Mario auf Facebook überschwänglich über den jüngsten Triumph seines Schützlings Andreas Haider-Maurer: Österreichs Nummer 2 hatte sich kurz davor bei dem mit 30.000 Euro dotierten Sandplatz-Challenger in Timisoara den Titel geholt. Dabei war der an Nummer drei gesetzte Niederösterreicher ohne Satzverlust durch den Raster bis ins Endspiel gerast und hatte sich dort gegen den Spanier Ruben Ramirez Hidalgo mit 6:4, 3:6, 6:4 den vierten Challenger-Titel seiner Karriere geholt. Mit diesem Triumph erreichte Haider-Maurer eines seiner Saisonziele: Mit Platz 98 zählt er erstmals seit dem 5. November 2012 wieder zu den besten hundert Spielern der Welt. In dieser Turnierwoche gilt es, bei dem mit 30.000 Euro dotierten Challenger-Turnier in San Benedetto (ITA) das Finale aus dem Vorjahr zu verteidigen. Um Ende August fix im Hauptbewerb der US Open dabei sein zu können, müsste er in Italien zumindest das Viertelfinale erreichen.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.