Zum Inhalt springen

Neues ÖTV-Sportkonzept

Der Österreichische Tennisverband hat für 2016 das Sportkonzept adaptiert und den modernen Bedürfnissen der Akteure angepasst.

Das Konzept greift ab 1. Jänner 2016 und baut auf 7 Punkte:

1.    Individualförderung unabhängig vom Trainingsort
2.    Nationales Trainingszentrum Südstadt in Kooperation mit der Tennischule Bresnik
3.    Damentennis – Hauptverantwortlicher Jürgen  Waber, Touring-Coach Bernd Wetter
4.    Entsendungen
5.    Turnierbetreuung
6.    Nationaltrainings
7.    Kids-Bereich

Der ÖTV finanziert somit ein breites Spektrum der Unterstützung für Jugendliche am Weg zum Spitzensport. Administrative Wege werden durch eine neugeschaffene Sportkoordination vereinfacht.

Das mittel- und langfristige Ziel ist es, dass mehrere SpielerInnen ein entsprechendes ITF-Ranking haben, um an den Junior Grand Slam Turnieren erfolgreich teilnehmen zu können und in weiterer Folge auch im Damen- und Herrentennis insgesamt mehrere SpielerInnen auf der Tour spielen bzw. sich unter den TOP 100 etablieren können.

Im Bild: Marion Maruska, Flo Pernhaupt, Robert Groß und Jürgen Waber bei der Präsentation in der Stadthalle

Link:
Das  ÖTV-Sportkonzept | Download

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Double für Messenlechner und Snajdr in Kitz

Die Kitzbühelerin Sarah Messenlechner und der Wiener Denis Snajdr konnten beim ÖTV Jugend Circuit in der Altersklasse U12 die Titel im Einzel und Doppel abstauben.

ITF

Ofner, Rodionov, Miedler, Haas ausgeschieden

Schon in der ersten Quali-Runde für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon war für ein österreichisches Quartett Endstation. Dennis Novak meisterte auch die zweite Hürde.