Zum Inhalt springen

Senioren

Neudörfl verteidigt den Bundesliga-Titel

Die Burgenländer lassen Gastbeger Klosterneugurg keine Chance und holen wie im Vorjahr den Titel bei den Jungsenioren 35+. Die Herren aus Wiener Neustadt müssen absteigen.

Meister Neudörfl (v. l.): Höttinger (MF), Schranz, Tisch, Pichl, Mirnegg, Egger, Mertl.
Der neue alte Meister der 35+ Jungsenioren heißt UTC Neudörfl. Das Team von Mannschaftsführer Otto Höttinger kam sowohl im Semifinale am Samstag gegen Colony als auch im Finale am Sonntag gegen Gastgeber Klosterneuburg nicht in Bedrängnis und gewann beide Matches ohne Satzverlust. Auf Seiten der Klosterneuburger, die im Semifinale Villach mit 4:1 besiegt hatten, gab es im Finale die verletzungsbedingten Ausfälle der Nummern 1 und 2, Stefan Koubek und Marc Leimbach, zu beklagen. „Mit den beiden hätten wir den Funken einer Chance gehabt, ohne sie war der Funken gleich zu Beginn erloschen. Gratulation an das überragende Team des UTC Neudörfl“, sagte der Mannschaftsführer der unterlegenen Klosterneuburger, Mario Weber. Aus sportlicher Sicht besonders hervorzuheben ist die Partie von Daviscup-Captain Stefan Koubek (Klosterneuburg) und Luca Serena (Villach), das die knapp 200 Zuschauer wohl lange in Erinnerung behalten werden.Im Unteren Playoff bestritten am Sonntag die Teams von Wr. Neustadt (nach einer 1:4 Niederlage gegen St.Johann) und Klagenfurt (nach einem 3:4 gegen Linz) das Finale um den Abstieg. In einer sehr engen und emotional geführten Partie setzen sich die Klagenfurter im Champions Tiebreak des entscheidenden Doppels mit 4:3 durch und besiegelten somit den Abstieg der Wr. Neustädter.Der Klosterneuburger Tennisverein bedankt sich beim ÖTV für die reibungslose Durchführung, den Spielern und Mannschafsführern für den tollen Einsatz, den Zuschauern fürs zahlreiche Erscheinen, den Medien für die Berichterstattung und der Firma Magic Square Immobilien für das großzügige Sponsoring. Das gelungene Event wurde am Samstag Abend mit der Playerparty bei Freibier, Weißwurst und Musik abgerundet.
Vizemeister Klosterneuburg (stehend v.l.): Stefanits (ÖTV-Vizepräsident), Reithmayr, Posch, Leimbach, Fisar, Koubek, Fellner, Maurer, Maier, Köck (ÖTV). Vorne (v.l.): Weber (MF), Koubek und Maurer junior.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

25. November bis 5. Dezember 2021

Finalturnier in Österreich?

Die 18 Teams sollen nicht nur in Madrid, sondern in zwei weiteren europäischen Städten um den Titel spielen. Der ÖTV zeigt über Präsident Magnus Brunner großes Interesse an der Ausrichtung.

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.

Turniere

Turniersperre bis Mitte Februar

Der Auftakt zum BIDI BADU ÖTV Jugend Circuit presented by kronehit muss ebenso verschoben werden wie die Senioren-Meisterschaften. Turniere der Allgemeinen Klasse finden nicht statt.