Zum Inhalt springen

NEUDÖRFL / SÜDSTADT: RIESENSCHOCK BEI DAVID PICHLER! WACHSTUMSFUGE VERSCHOBEN! OPERATION! DREI MONATE PAUSE!

David Pichler (Bild) wurde in seinem Viertelfinal-Match gegen Markus Sikora nicht vom Gegner besiegt, sondern von einer schweren Verletzung ausgeschaltet. Turnierdirektor Robert Heiss. "Bei einem seiner Aufschläge hat er auf einmal aufgeschrien und geweint, und es war sofort klar, dass es etwas Schlimmeres sein muss. Der Schock bei sämtlichen SpielerInnen ist groß. Wir können ihm alle nur das Allerbeste wünschen und hoffen, dass er bald wieder bei uns sein wird."



6. Jänner 2012

SCHWERE VERLETZUNG.
Eigentlich lief alles nach Plan: David Pichler (BTV), bei den 16u-Hallenstaatsmeisterschaften topgesetzt, führte im ersten Satz gegen den oberösterreichischen Qualifikanten Markus Sikora bereits mit 4:2, als ES passierte. "Er wird bereits seit einer Woche aufgrund starker Schmerzen im Ellbogen therapiert. Eigentlich dachte man, es wäre eine Zerrung oder ähnliches", so Turnierdirektor Robert Heiss. "Bei einem seiner Aufschläge hat er dann auf einmal aufgeschrien und geweint, und es war sofort klar, dass es doch etwas Schlimmeres sein muss." Pichler wurde sofort ins Spital gebracht, wo die erschreckende Diagnose gestellt wurde: Die Wachstumsfuge in Pichlers Ellbogen hat sich vom Knochen gelöst und um einen Zentimeter verschoben. Heiss: "Er wird am Freitag Nachmittag sofort operiert, bekommt dabei eine Schraube und Drähte zur Fixierung eingesetzt und ist damit für drei bis vier Monate außer Gefecht gesetzt." Der Schock bei sämtlichen SpielerInnen, "die sich ja alle sehr gut kennen", so Heiss, "ist logischerweise sehr groß. Wir können ihm alle nur das Allerbeste wünschen und hoffen, dass er bald wieder bei uns sein wird." Einen Tag nach der Operation konnte Pichler auf seiner Facebook-Seite schon wieder positiv in die nähere Zukunft blicken: "Gott sei Dank ist die Operation gut verlaufen ... ich werde mich natürlich zurückfighten."

FAVORITENSIEGE.Nachdem mit Pichler der absolute Topfavorit auf den Titel ausgefallen ist, dürfte in seine Fußstapfen jetzt Sebastian Schloffer (STTV) treten, der Adrian Kuchar (KTV) mit 6:2, 6:0 besiegte "und dabei kaum Fehler begangen  und sehr solides Tennis gezeigt hat" (Heiss). In der unteren Rasterhälfte kämpfte sich Can Paul Gueven (WTV) mit 7:6, 3:6, 6:3 gegen Patrick Pöstinger (OÖTV) ins Halbfinale, obwohl im Pöstinger in Satz bereits mit zwei Breaks 3:0 in Führung gelegen war, danach aber "ein bissl Angst vor'm Gewinnen gehabt hat" (Heiss). Guevens Semifinalgegner wird Lukas Grubelnig (KTV) sein, der auch in seinem dritten Match einen beeindruckenden "Trend" fortsetzte: Sowohl in Runde 1 als auch im Achtel- und Viertelfinale verpasste er jedem seiner Gegner ein 6:0. Im Viertelfinale war es Daniel Fabisch (STTV), der nach einer 5:7, 0:6-Niederlage als Verlierer vom Platz gehen musste.

KURZ GEWINNT. Im Mädchenbewerb steht mit Karoline Kurz (BTV) die Titelfavoritin nach einem 7:6, 6:2-Sieg über Mira Antonitsch ebenfalls bereits in der Runde der letzten vier. Heiss: "Im ersten Satz hat Mira ausgezeichnetes Tennis gespielt, während sich Karo sehr, sehr schwer getan hat. Letztendlich war es dann doch ihre Routine, die diese Partie entschieden hat." In der oberen Rasterhälfte hatte Kristina Mrazova weniger mit ihrer Gegnerin zu kämpfen - 6:3, 6:1 gegen Nadine Neuwirth - als mit Gerüchten, die davor auf Facebook verbreitet worden waren. Heiss: "Es wurde behauptet, dass sie keine österreichische Staatsbürgerin sein soll. Ich habe mir daraufhin von ihr den Staatsbürgerschaftsnachweis zeigen lassen: Da war ganz klar ein Stempel der Republik Österreich drauf. Drei Monate nach ihrer Geburt im Jahr 1996 hat sie diesen Staatsbürgerschaftsnachweis erhalten." Heiss weiter: "Es stimmt schon, dass sie bei internationalen Turnieren als tschechische Staatsbürgerin Nennungen abgibt, sie ist allerdings Doppelstaatsbürgerin und damit bei Österreichischen Meisterschaften startberechtigt."

12u-HALLENSTAATSMEISTERSCHAFTEN. Die SemifinalistInnen:

Burschen
Tobias Pürrer (BTV) - Simon Traxler (OÖTV)
Martin Vondrak (NÖTV) - Luka Mrsic (NÖTV)

Mädchen
Benita Nasic (KTV) - Alina Michalitsch (NÖTV)
Arabella Koller (STV) - Sarah Hassler (KTV)



VERWANDTE ARTIKEL 

» 5. Jänner 2012
FAVORITENSIEGE UND "FAVORITENSTERBEN" AN TAG 2

»
2. Jänner 2012
ÖTV-JUGEND-HALLENMEISTERSCHAFTEN - "TALENTSHOW" AUF HOHEM NIVEAU


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.