Zum Inhalt springen

NEUDÖRFL: ÖSTERREICHISCHE SENIOREN-HALLENMEISTERSCHAFTEN - STARTSCHUSS ZUR ...

… Turniersaison für sämtliche Tennisspieler älter als 35 bis hin zur Kategorie älter als 70! Von 9. bis 18. März 2012 läuten auf der Anlage des TC Neudörfl die ÖTV-Senioren-Hallenmeisterschaften die diesjährige JURA Seniors Tennis Trophy ein, die sich auch heuer wieder aus acht Turnieren, zwei Staatsmeisterschaften und einem Masters zusammensetzen wird.


12. Februar 2012

HARTE KÄMPFE.
Von 9. bis 18. März 2012 läuten auf der Anlage des TC Neudörfl die ÖTV-Senioren-Hallenmeisterschaften die diesjährige JURA Seniors Tennis Trophy ein, die sich auch heuer wieder aus acht Turnieren, zwei Staatsmeisterschaften und einem Masters zusammensetzen wird. Im Vorjahr dominierten grösstenteils die FavoritInnen das Auftaktturnier der größten Turnierserie für Senioren in Österreich: Ein Blick zurück: Den schnellsten Weg ins Finale und zum Titel fand dabei in der Altersklasse Damen 50 Ingrid Gutmann-Resch (STTV): Nach einem Freilos in Runde 1 konnte ihre Semifinal-Gegnerin Berta Wuppinger (STV) nicht zum Match antreten und “verschaffte” Gutmann-Resch damit den kampflosen Einzug ins Endspiel, in dem sie sich auch mit der Wienerin Dagmar Sperneder nur kurz beschäftigte – 6:0, 6:2. Nach dem gleichen “Drehbuch” ging auch bei den Damen 35 Elisabeth Habeler (WTV) vor: Sowohl im Viertel- als auch im Semifinale gönnte sie weder Monika Mum (KTV) als auch Julia Smutny (WTV) ein einziges Game. Im Endspiel besiegte sie Astrid Bracher (STTV) mit 6:2, 6:2.


HOHE STRAFE, LANGER WEG. Was Frauen können, kann ich schon lange, schien sich auch der Tiroler Hans Heißl (Herren 65) zu denken, der im Verlauf seiner vier Partien nicht mehr als acht Games abgeben musste, dabei im Viertelfinale allerdings vom w.o. seines Gegners (Hermann Fahrnberger) profitierte. Im Finale ließ er Peter Fuchs (STTV) mit 6:1, 6:0 keine Chance. Keinen Zweifel am Titelgewinn hatte in der Altersklasse Herren 45 auch Gerald Kaiser (NÖTV) aufkommen lassen: Ohne Satzverlust war der TC Tullner durch den Raster gerast, verpasste dabei im Semifinale sogar dem an Nummer 1 gesetzten Salzburger Wolfgang Kunstmann die “Höchststrafe” und besiegte im Endspiel Martin Dürhammer (NÖTV) mit 6:3, 6:4. Den längsten Weg zum Erfolg mussten im Gegensatz dazu Helmut Rauscher (WTV) in der Altersklasse Herren 70 bzw. Peter Wretschitsch bei den Herren 55 hinter sich bringen, da sowohl Rauscher im Halbfinale (7:5, 3:6, 7:5 gegen Hermann Mitterer/NÖTV) als auch im Finale (6:7, 6:4, 6:2 gegen Willi Liska/NÖTV) als auch Wretschitsch (0:6, 6:2, 6:0 gegen Wolfgang Potutschnig/KTV bzw. 6:2, 3:6, 6:3 gegen Christian Hebenstreit/NÖTV) über die “volle” Distanz gehen mussten.


NATIONALE HIGHLIGHTS. Auch bei den Herren 40 wurde Alexander Pfann (STTV) nach zwei eher lockeren Auftaktsrunden im Semifinale und im Finale bis zuletzt gefordert: In der Runde der letzten vier war es der an Nummer 2 gesetzte Wiener Bernd Eberl (7:6, 6:7, 6:1), im Finale der Niederösterreicher Bernd Steiner (2:6, 7:6, 7:5), die Pfann die einzigen Sätze im Turnier abnehmen konnten. Ihrem Ruf als erfolgreiche “Titelsammler” ihrer Altersklassen wurden auch Helmut Flagel (STTV/Herren 60), Alois Posch (WTV/Herren 50), Gerald Kaiser (NÖTV/Herren 45) und Gertrude Pötzelberger (NÖTV/Damen 60) gerecht. Etwas überraschend erkämpfte sich bei den Herren 35 Thiemo Maier den Titel: Im Finale eliminierte der Stockerauer, nachdem er zuvor im Semifinale mit Sebastian Fisar (WTV) die Nummer 2 ausgeschaltet hatte, Gallus Haderer (NÖTV) mit 6:3, 6:4. Haderer hatte sich seinerseits im Halbfinale über den topgesetzten Burgenländer Clemens Weinhandl mit 1:6, 6:3, 6:4 hinweggesetzt. Spannend war’s also im Vorjahr, harte Kämpfe sind auch heuer wieder zu erwarten.

Top Themen der Redaktion