Zum Inhalt springen

WTA

NEU-DELHI: PIA KÖNIG FORDERT DIE "ERWACHSENEN" ...

... und schrammt nur knapp am ersten Semifinale ihrer noch jungen Karriere vorbei. Im Viertelfinale muss sich das 17-jährige NÖTV-Talent (im Bild rechts) der Inderin Kyra Shroff mit 6:3, 3:6, 2:6 geschlagen geben.


NEU-DELHI

31.3.2011

KNAPP VORBEI. Im Jänner ein Finaleinzug (Stockholm) auf der ITF-Juniors-Tour, drei Monate später das erste Viertelfinale bei einem Damen-Future-Turnier. Mit der 17-jährigen Niederösterreicherin Pia König "klopft" derzeit ein weiteres Talent erfolgreich bei den "Erwachsenen" an. Im Viertelfinale des 10.000-Dollar-Turniers in Neu-Delhi bekam es der Schützling von Ex-Fedcupperin Barbara Schwartz mit der Inderin Kyra Shroff (WTA 907) zu tun und schrammte nach gewonnenem ersten Satz nur knapp am ersten Semifinale ihrer noch jungen Karriere vorbei. Das Resultat: 6:3, 3:6, 2:6. Dennoch wird König kaum unzufrieden sein, steigt sie nach dem Achtelfinale von Pörtschach 2010, dem Achtelfinale in Pörtschach 2010 und dem Viertelfinale in Neu-Delhi 2011 in zwei Wochen doch erstmals in die Weltrangliste der Damen ein.

GUTER AUFBAU. Zuletzt hatte das NÖTV-Talent aus dem ÖLSZ Südstadt bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in Bad Waltersdorf gegen renommierte Spielerinnen erfolgreich "aufgemotzt" und im Halbfinale insbesondere aufgrund ihrer Beinarbeit und der mentalen Stärke mit ihrem Drei-Satz-Sieg gegen die topgesetzte Janina Toljan für DIE Sensation der Meisterschaften gesorgt. Den größten Anteil am aktuellen Erfolg hat, so König, ihre Trainerin Barbara Schwartz. "Ihr habe ich das alles zu verdanken." Mit Pia König hatte Schwartz in der Vorbereitungsphase auf diese Saison insbesondere an der Kondition gearbeitet. "Pia hat über den Winter einen guten Aufbau im technischen und konditionellen Bereich gemacht."

» Verwandte Artikel «

29.3.2011: ANNA-MARIA HEIL KANN IHR ERSTES ACHTELFINALE IN EINEM DAMENBEWERB NICHT ZU ENDE SPIELEN

Top Themen der Redaktion