Kids & Jugend

Nationaltraining der Zehnjährigen

ÖTV-U12-Coach Robert Maieritsch machte sich in der Südstadt ein erstes Bild von jenen Talenten, mit denen er im kommenden Jahr arbeiten wird.

Drei große, ereignisreiche Tage für die besten zehnjährigen Tennisspieler des Landes: Lilli Tagger, Luisa Hämmerle, Kim Kühbauer, Lea Lugmayr, Alleen Hoxha, Leonie Rabl, Anna Payer sowie die Burschen Lorenz Brunner, Hartmut Fiedler, Emil Krenek, Valentino Massimiani, Timo Rosenkranz-König, Timo Rabensteiner, Clemens Lohberger, Xaver Kirchberger, Lukas Brunner wurden erstmals zum ÖTV-Nationaltraining in die Südstadt eingeladen. Robert Maieritsch, der neu bestellte ÖTV-U12-Trainer, machte sich gemeinsam mit ÖTV-Coach Manuel Hochegger und Konditionstrainer Lukas Litzfellner ein erstes Bild von den hoffnungsvollen Talenten, mit denen er ab der kommenden Saison arbeiten wird.

Bei den Tennis-Aktivitäten - das Hauptaugenmerk lag auf dem Spiel von der Grundlinie und am Netz - wurde der Status Quo der Athleten ermittelt: "Die zentrale Frage lautete dabei: Worauf können wir aufbauen?", sagt Maieritsch. "Wir konnten einen sehr guten Überblick über die Technik gewinnen." Am kooordinativen Sektor wurde in zwei Achtergruppen mit Laufleitern, Medizinbällen, Therabändern und Reifen an der Mobilisation gearbeitet. MIt Diätologin Hilda Thurner mixten die Kinder isotonische Getränke und bastelten köstliche Energiebällchen. Sportpsychologin Judith Draxler-Hutter gewährte erste Einblicke in die Welt der Körpersprache und Off-Court-Matchvorbereitung.

Das Team war im Hotel Holzinger bestens untergebracht, die Mahlzeiten im Tennisstüberl der Südstadt schmeckten hervorragend. Der sportmotorische Test wurde von allen Teilnehmern mit Bravour bestanden. "Jetzt warten wir auf die Ergebnisse", sagt Maieritsch.

Top Themen der Redaktion

ATP

Wildcard für Sebastian Ofner

Der 21-jährige Steirer wird bei den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle zum ersten Mal im Hauptbewerb zu sehen sein.

ATP

21. - 29. Oktober 2017

Dimitrov kommt statt Murray

Der Titelverteidiger aus Schottland sagte für die Erste Bank Open verletzungsbedingt ab, der Weltranglisten-Achte aus Bulgarien (Bild) sagte zu.

Kooperationen

"Schuh-Wahnsinn" bei Tennis-Point

Nur für kurze Zeit findest du deine Lieblings-Schuhe stark reduziert, aktuelle Modelle sind schon ab 34,90 € erhältlich.