Zum Inhalt springen

NAIROBI: DOPPELTITEL FÜR JULIA GRABHER +++ LUCAS MIEDLER UND MARLIES SZUPPER IM FINALE

Österreich dominiert in Kenia: Beim ITF Kat. 5-Turnier in Nairobi holte sich Julia Grabher den Titel im Doppel, in den Einzelbewerben kamen mit Lucas Miedler und Marlies Szupper (Bild) zwei österreichische Qualifikanten bis ins Finale.

 
ITF Kat. 5-TURNIER - KENIA


20.2.2011

TITEL FÜR GRABHER.Toller Erfolg für das in Lochau (Vorarlberg) beheimatete SPIRE-Team der beiden Betreuer Matt Hair und Stefan Lochbihler: Beim Kat. 5-Turnier in Nairobi konnte Julia Grabher vom TC Dornbirn) ihren zweiten ITF U18-Titel erringen. Hair: "Sie gewann im Doppel mit ihrer Partnerin Mai El Kamash (EGY, ITF 192) im Finale gegen das Duo Sarah Beth Askew (GBR) / Devan Mc Cluskey (USA) relativ klar mit  6:4, 6:3." Auf ihrem Weg ins Finale hatten die beiden im Achtelfinale Mbigua/Rahedi (KEN) mit 4:1, 4:0 geschlagen, im Viertelfinale das Engländer-Duo Alicia Barnett / Brigit Folland mit 4:2, 4:2 aus dem Raster entfernt, und im Halbfinale gegen Khrisanova (RUS)/ Poncelet (BEL) 4:1, 4:2 besiegt. Hair: "Wegen des schlechten Wetters wurden im Doppel nur zwei kurz gespielte Sätze gespielt."

SCHLECHTES WETTER. Die Bilanz des Trainers: "Nach der fünfwöchigen Verletzungspause von Julia war der Sieg in Nairobi ein gelungener Start ins Jahr 2011. Sie kann nach ihrem ersten ITF U18-Jahr auf zwei Siege, drei Finale und fünf Semifinale zurückblicken." Im Einzel war Grabher, an Nummer 3 gesetzt, bis in die Runde der letzten vier vorgestoßen und dort erst an ihrer Doppelpartnerin, der an Nummer 1 gesetzten Ägypterin Mai El Kamash (ITF 192) gescheitert. "Julia musste sich nach gutem Match der um zwei Jahre älteren Favoritin mit 4:6, 6:7 geschlagen geben", so Hair. "Für Julia war  das Erreichen des Halbfinale im Einzel nach ihrer Verletzungspause eine tolle Leistung zumal die Bedingungen in Nairobi sehr schwer waren: Schlechtwetter, nasse Sandplätze, sehr uneben und rutschig, was nach einer Bänderverletzung nicht ganz einfach war."

MIEDLER UND SZUPPER IM FINALE.Auch im Einzelbewerb der Burschen mischte ein SPIRE-Schützling im Kampf um den Titel entscheidend mit: Linus Erhart erreichte so wie Grabher das Semifinale, musste sich dort allerdings dem Portugiesen Artur Completo mit 3:6, 3:6 geschlagen geben. "Der 16-Jährige Completo befindet sich in starker Form und hatte bereits letzte Woche das Kat. 5-Turnier im kenianischen Mombasa für sich entschieden", so Matt Hair. "Auch für Linus war es eine tolle Leistung und auf der ITF-Ebene seine beste Einzelplatzierung." Trotz der Niederlagen von Erhart und Grabher im Halbfinale waren in Kenia die Chancen auf einen rotweißroten Turniersieg bis zuletzt nicht gestorben: Lucas Miedler hatte sich von der Qualifikation bis ins Endspiel vorgekämpft, traf im Endspiel auf Completo und musste sich dem Portugiesen erst im Finale mit 5:7, 4:6 geschlagen geben. Sein Pendant im Mädchenbewerb ist die 15-jährige Wienerin Marlies Szupper, die ebenfalls aus der Qualifikation in ihr erstes ITF-Finale gestürmt war und erst dort gegen El Kamash mit 0:6, 6:4, 1:6 verlor.



Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…