Zum Inhalt springen

Nächstes Highlight von Dominic Thiem!

Erstmals hatte sich Dominic Thiem (Bild) für den Hauptbewerb eines ATP 1000-Turniers qualifiziert, und auch in Runde 1 kam nicht das Ende: Österreichs Nummer 2 besiegte Daniel Kosakowski mit 6:2, 7:6 und trifft nun auf Gilles Simon.


Die Superlativen bei dem mit 6,169,040 Dollar dotierten BNP Paribas Open im kalifornischen Indian Wells sind vielleicht auf den ersten Blick nicht ersichtlich, aber dennoch an jeder Ecke in beeindruckender Weise vorhanden: 22,5 Kilometer TV-Kabel werden verlegt, von 3. bis 16. März 20.000 Margaritas und 5.000 Pina Coladas von den Fans "vernichtet", 7.500 benutzte Handtücher gewaschen, 15.000 Pizza-Stücke von Spielern, Trainern und Fans "verputzt", 31.860 Tennisbälle verwendet, 1.126 freiwillige Helfer und 364 Ballkinder beschäftigt und 1.950 Rackets bespannt. "Alles hier ist wie bei einem Grand Slam", staunte auch Dominic Thiem (ATP 101) bei seiner Premiere bei einem ATP 1000-Turnier. "Die Anlage ist riesig, neun Courts sind richtige Stadien, Trainingsplätze gibt's ohne Ende." Groß! Größer! Indian Wells! Für ein persönliches Highlight konnte der ÖTV-Shootingstar in der Nacht von Freitag auf Samstag ebenfalls sorgen: Österreichs Nummer 2 besiegte in der ersten Runde den US-Amerikaner Daniel Kosakowski (ATP 366) mit 6:2, 7:6(1). Bei seinem Premierenmatch in einem Masters-1000-Hauptfeld hatte Thiem den US-Amerikaner im ersten Satz keine Chance gelassen, hatte aber große Mühe im zweiten Satz. "Ein ganz wichtiger Sieg", jubelte Thiem danach auf seine Facebook-Seite.

"Habe auch gegen Simon meine Chancen"
"Auch weil damit mein erstes Saisonziel schon jetzt erreicht ist: Ich habe meinen Fixplatz im Hauptbewerb der French Open, da kann jetzt nix mehr passieren! Wie gefährlich Kosakowski spielt, hat man immer wieder gesehen. Vor allem am Anfang. Bis 2:2 war er der bessere Spieler. Aber dann hab ich vier Super-Games gespielt. Im zweiten war ich eigentlich besser, aber er hat sich immer wieder gerettet. Da hätte ich konsequenter spielen müssen. Das waren zuviele leichte Fehler. Zum Glück hab ich meine Tiebreak-Stärke." In der zweiten Runde auf den an Nummer 21 gesetzten Franzosen Gilles Simon  (ATP 23). Wie gefährlich sein nächster Gegner ebenfalls sein kann, musste auch Jürgen Melzer bereits mehrmals zur Kenntnis nehmen: Von insgesamt sechs Begegnungen konnte Österreichs Nummer 1 zwei gegen Gilles Simon gewinnen, darunter der Fünf-Satz-Sieg in der ersten Davis Cup-Weltgruppen-Runde 2011 in Wien. Thiem: "Ich seh das Match gegen Gilles Simon vor allem als Belohnung. Ich weiß, dass ich da meine Chancen hab, wenn ich gut spiele." Ausgeschieden ist hingegen Yvonne Meusburger. Die Vorarlbergerin musste sich in der zweiten Runde der an Nummer sieben gesetzten Serbin Jelena Jankovic mit 3:6, 1:6 geschlagen geben. Am Samstag werden auch Alexander Peya / Bruno Soares in das Turnier einsteigen, bei dem sie im Vorjahr das Semifinale erreicht hatten. Das an Nummer 2 gesetzte österreichisch-brasilianische Duo trifft zum Auftakt auf Eric Butorac (USA) / Raven Klaasen (RSA).


Link:
BNP Paribas Open / Indian Wells | Website

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…