Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Nächster Halt: Kitzbühel

Der ÖTV Jugend Circuit macht ab Freitag im Tiroler Land Station. Das Interesse der U12-er ist enorm, 97 haben genannt.

Der Tiroler Leo Hanke ist einer der Favoriten.
Am Anfang der Woche schlugen die Altersklassen U14/U16 im Rahmen des ÖTV Jugend Circuits noch im UTC La Ville auf. Keine Woche später startet das 5. Turnier der Serie für die 12er. Während andere Jugendliche dieses Alters am Freitag mit den Schulzeugnissen in die Ferien stürmen, geht für die Spielerinnen und Spieler schon die Quali los, und das umringt von Bergen: Der Jugend Circuit macht Station in Kitzbühel!Wie schon in Wien in den Altersklassen U14/U16, können sich Veranstalter Raimund Stefanits und Projektleiter Robert Heiss auch diesmal wieder über zahlreiche Nennungen freuen: Bei den Mädchen müssen 17 Spielerinnen Qualifikation spielen; bei den Burschen ist der Qualiraster sogar voll. Insgesamt kratzen wir also an der 100er-Marke - 97 junge Tennisasse sind am Start, darunter wie in Wien wieder die besten Österreichs.In Anif Mitte Mai konnten sich in der U12 Leo Hanke (TTV) und Emma Tagger (KTV) die ersten Sandtitel sichern. Die beiden Talente sind auch diesmal wieder an eins gesetzt und gelten daher als Favoriten. Leo Hanke war in Anif nicht aufzuhalten und gab im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab. Nur gegen den Wiener Timothy Bezar wurde es richtig knapp (7:5, 7:6), der auch bei vorangegangen Turnieren schon Topspieler wie Alexander Wagner (NÖTV) oder Simon Graf (WTV) geschlagen hatte. Er ist auch diesmal wieder ungesetzt und könnte schon im Achtelfinale auf die Nummer 4, Nico Hipfl (OÖTV), treffen, gegen den er in Bad Waltersdorf beim 2. Turnier der Serie im Februar ebenfalls schon einen Sieg einfahren konnte.Emma Tagger wurde in Anif von Sarah Messenlechner (TTV) in Bedrängnis gebracht. Die beiden könnten auch diesmal schon im Viertelfinale aufeinandertreffen. Die Tirolerin trainiert obendrein beim TC Kitzbühel, es würde also spannend werden, ob sie den Heimvorteil nützen kann. Alexandra Zimmer (NÖTV), die auch in der U14 ihr Glück versuchte und dabei mit einer 2:6, 3:6 Niederlage im Achtelfinale gegen die Nummer 1 Claudia Gasparovic (NÖTV) keine schlechte Figur machte, befindet sich im Gegensatz zu Anif dieses Mal auch unter den gesetzten Spielerinnen. In Anif warf sie gleich in der ersten Runde die Nummer 2, Angelina Wachter (VTV), raus und kam schließlich bis ins Finale.Insgesamt verspricht es also wieder ein spannendes Turnier zu werden. Am Freitag geht es mit der Qualifikation los.SPIELPLAN UND ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.