Zum Inhalt springen

ITF

Dominic Thiem - einfach großartig!

Der Lichtenwörther besiegt Zverev in vier Sätzen und zieht als erster Österreicher in das Finale der Australian Open in Melbourne ein. Dort trifft er am Sonntag ab 9.30 Uhr auf Titelverteidiger Djokovic.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem hat der rotweißroten Sport-Historie in Melbourne ein Erfolgskapitel hinzugefügt. Der 26-Jährige, als Nummer 5 gesetzt, besiegte den Deutschen Alexander Zverev (7) nach 3:42 Stunden 3:6, 6:4, 7:6 (3), 7:6 (4) und erreichte damit als erster Österreicher das Endspiel der Australian Open. Thomas Muster hatte es zwei Mal ins Semifinale geschafft. Für Thiem ist es die dritte Finalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier, in den vergangenen zwei Jahren hat er zwei Mal beim Showdown in Paris gegen Rafael Nadal verloren.

Gegner am Sonntag (9.30 Uhr, live Servus TV) ist Titelverteidiger Novak Djokovic, der in Down Under bereits sieben Mal gewonnen hat und dort in Endspielen ungeschlagen ist. Im Head-to-Head liegt Thiem 4:6 zurück, der Österreicher hat allerdings die letzten beiden Duelle im Vorjahr für sich entschieden (Halbfinale Roland Garros, ATP-Finals). 

Holt Thiem den Titel, verdrängt er Roger Federer in der Weltrangliste von Platz drei. Fix sind: 1200 ATP-Punkte, Position vier und 1,27 Millionen Euro Preisgeld.

Zverev servierte formidabel, der 22-Jährige brachte es auf eine Quote von 81 Prozent erster Aufschläge. Im dritten Satz wehrte Thiem zwei Satzbälle ab, in den Tiebreaks war er - wie schon zuvor gegen Rafael Nadal - unantastbar. „Das Match war so schwer und so eng, Alex hatte ein unglaublich starkes Service. Die Abwehr der Satzbälle war ein Schlüsselmoment. Bei den Tiebreaks habe ich immer einen guten Start gehabt, und das gibt einem Sicherheit. Unser Level war so hoch, dass Kleinigkeiten entschieden haben“, sagte der Sieger beim Interview in der Rod-Laver-Arena.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Das derzeitige ÖTV-Präsidium bleibt im Amt

Die Wahlkommission, bestehend aus den neun Landesverbands-Präsidenten, konnte sich bei einer Sitzung in Linz auf keinen Kandidaten als Nachfolger von Präsidentin Christina Toth einigen.

ATP

Größter Erfolg für Jurij Rodionov

Der 20-Jährige ist nach einem mageren Jahr mehr als zurück - beim Gewinn des 108.320-Dollar-Challengers in Dallas zeigte der Niederösterreicher sein enormes Potenzial.