Zum Inhalt springen

ATP

MÜNCHEN: JOHANNES AGER DOMINIERT IM FINALE

Johannes Ager (Bild) behielt auch im Finale des 10.000-Dollar-Futures in München seine "Taktik", ohne Gegenwehr durch den Raster zu rasen, bei: Andre Wiesler überließ er gerade einmal drei Games.

Klares Finale
900 war die Weltranglisten-Position von Johannes Ager, als er in sein zweites Saisonfinale ging. Auf Platz 795 rangierte sein Gegner Andre Wiesler - das Resultat nach knapp einer Stunde belegte allerdings ein anderes Kräfteverhältnis. Ager ließ den Deutschen in keiner Phase des Matches ins Spiel kommen und fegte ihn mit 6/2, 6/1 vom Court. Die Bilanz nach einer Woche in München kann sich für den 26-Jährigen sehen lassen: kein einziger Satzverlust, nie mehr als fünf Games in einem Match abgegeben und mit dieser Leistung zwölf ATP-Punkte für die Weltrangliste erspielt.

Ager als Favorit

Österreich gegen Deutschland - im Finale des 10.000-Dollar-Future-Turniers in München kommt es wieder einmal zu diesem altbewährten Duell. Johannes Ager trifft auf Andre Wiesler und steht damit in seinem zweiten Future-Finale seit dem Austria F6-Turnier Mitte Juli in Kramsach, das er (gegen Roman Jebavy/CZE) als Sieger beendete. Auch in dieses Finale geht der 24-jährige OÖTV-Spieler als leichter Favorit: Bereits in der ersten Runde hatte er den topgesetzten Spanier Guillermo Olaso ausgeschaltet, im Verlauf des gesamten Turniers keinen einzigen Satz abgegeben und seinen Gegnern im Schnitt bloß zwei Games pro Satz überlassen.

wowo

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

COVID-19-Leitfaden für Vereine und Unternehmen

Die Steuerberatungskanzlei tpa liefert im Auftrag von ÖTV und Sport Austria eine detaillierte Übersicht, die Tennisvereinen und Anlagen-Betreibern einen hilfreichen Einblick in den "Förderdschungel" ermöglicht.

Turniere

Aller guten Dinge sind vier

SpitzensportlerInnen! Livestream! 7.000 Euro Preisgeld! Gewinnspiel! Auch beim vierten Turnier der WTV-Kat. 1-Turnierserie, dem "Skanbo Open powered by Giese und Schweiger", werden erneut sowohl die SportlerInnen als auch die Internet-UserInnen vom…