Zum Inhalt springen

WTA

MOSTAR: JANINA TOLJAN KNAPP AM TITEL VORBEI

Beim 10.000 U$ Future im bosnischen Mostar, erreichte die jungen Linzerin (Bild) ihr zweites Karriere-Finale auf Future-Ebene und musste sich in drei knappen Sätzen geschlagen geben.

Knappe Finalniederlage aber viel Selbstvertrauen für die Zukunft
Beinahe hätte es mit dem ersten Future-Turniersieg für Janina Toljan geklappt, doch ihre australische Gegnerin hatte eine Kleinigkeit dagegen. Toljan musste sich im Endspiel von Mostar knapp mit 3/6 6/3 4/6 geschlagen geben und wird sicher in der Weltrangliste um etwa 30 Plätze verbessern. In der kommenden Woche geht Toljan beim ITF Kat. II Turnier in Villach an den Start.

Traum
woche könnte für Janina Toljan mit Turniersieg enden
Die 18-jährige Linzerin und regierende Hallenmeisterin Janina Toljan, ging in Mostar an Nummer 5 gesetzt ins Turnier. Zum Auftakt setzte sie sich gegen die serbische Qualifikantin Jovana Miletic (WTA-) nach hartem Kapf mit 3/6 6/3 6/3 durch und zeigte in diesem Match bereits ihre Titelambitionen. Danach besiegte Toljan die Schwedin Diana Eriksson (WTA 944) mit 6/2 6/4 und im Viertelfinale die Tschechin Tereza Malikova (WTA-) mit 6/2 4/6 6/0. Im Halbfinale folgte dann gegen die kroatische Qualifikantin Silvija Njiric (WTA-) ein 6/4 6/4 Erfolg und das zweite Karriere-Finale auf Future-Ebene war für Toljan perfekt. Auch im Finale stehen die Chancen gut, denn nun trifft Toljan auf die Australierin Johanna Konta (WTA-).
Die Steirerin Raphaela Zotter (WTA-) kämpfte sich zunächst durch die Qualifikation und besiegte dann in Runde 1 die Serbin Nevena Selakovic (WTA 924). Im Achtelfinale lieferte Zotter dann eine Talentprobe ab, denn sie bot der an Nummer 2 gesetzten Slowenin Mika Urbancic (WTA 583) einen großen Kampf, ehe sie sich mit 4/6 6/1 1/6 geschlagen geben musste.


bh

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Offener Brief der ÖTV-Spitze

Präsident Magnus Brunner und die neun LandespräsidentInnen wenden sich an die Minister Kogler und Anschober - es gibt ausgezeichnete Argumente für die Öffnung der Tennishallen.

COVID-19

Sport-Gipfel mit Ministern am Freitag

Sportminister Kogler und Gesundheitsminister Anschober beraten mit Vertretern des organisierten Sports über die Zukunft des Amateur- und Freizeitsports.