Zum Inhalt springen

MOSKAU: U16-EUROPAMEISTERSCHAFT

Moskau ist Geschichte: Bei der U16-Europameisterschaft im National Tennis Center of Russia ist Österreichs Nationalteam nicht mehr vertreten. Die Bilanz: 2 x 3. Runde, 2 x 2. Runde.

Russland dominant
(23.7.2009)
Mit vier SpielerInnen war Österreichs Nationalteam nach Moskau gereist, nach dem dritten Spieltag konnte sich die von ÖTV-Coach Thomas Tunner betreute Mannschaft bereits um den Heimflug kümmern: Patricia Haas unterlag ebenso wie Michael Eibl in der dritten Runde - Haas scheiterte an der an Nummer 4 gesetzten Russin Ksenia Kirillova mit 2:6, 4:6, Eibl unterlag Mikahil Vaks (RUS) mit 6:7(4), 1:6. Bereits in der zweiten Runde war für Julia Dinhof (3:6, 5:7 gegen Daria Gavrilova/RUS/3.) bzw. Patrick Ofner (6:3, 3:6, 4:6 gegen Timur Neymatov/RUS) das Aus gekommen.


Hohe Hürden für die Mädels
(21.7.2009)
Mit einem Sieg in haben sie sich aufgewärmt, jetzt warten hohe Hürden auf sie: Nachdem Julia Dinhof bei ihrem 6:2, 6:0-Sieg mit der Ukrainerin Nadiya Baryshpolets kein Problem hatte, trifft sie in der zweiten Runde auf die an Nummer 3 gesetzte Russin Daria Gavrilova. Patricia Haas bekommt es nach einem Freilos in der ersten Runde und ihrem 6:2, 6:3 über Margarida Moura (POR) in der dritten Runde mit der Nummer 4 des Turniers, der Russin Ksenia Kirillova zu tun. Die besten Chancen im Raster weiterzukommen, hat Michael Eibl. Nach einem Freilos in der ersten Runde, kämpfte er in Runde 2 Photos Photiades (CYP) mit 6:4, 2:6, 6:4 nieder und trifft nun auf Mikhail Vaks (RUS). Für Patrick Ofner kam in der zweiten Runde das Aus - 6:3, 3:6, 4:6 gegen Timur Neymativ (RUS).


Im Schatten von Wilander & Co
(17.7.2009)
Am Sonntag beginnt für Österreichs U16-Nationalteam das große Abenteuer Moskau. Zu den European Junior Championships in der russischen Hauptstadt wird Thomas Tunner, Burschen-Nationaltrainer (U16), mit Julia Dinhof, Patricia Haas, Michael Eibl und Patrik Ofner anreisen. Insgesamt 78 Burschen aus 38 Nationen bzw. 77 Mädchen aus 38 Nationen werden dabei um den Titel kämpfen, den sich in der Vergangenheit Spieler gesichert haben, die danach eine beeindruckende Profikarriere gestartet haben. U. a. Mats Wilander, Stefan Edberg, Horst Skoff, Stefan Koubek, Jo-Wilfried Tsonga bzw. Hanna Mandlikova, Arantxa Sanchez-Vicario, Petra Schwarz-Ritter, Anke Huber, Alize Cornet.

WEITERE INFORMATIONEN

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…