Zum Inhalt springen

ATP

MONTERREY: MAX RADITSCHNIGG SCHEITERT IM SEMIFINALE

Der 22-jährige Steirer Max Raditschnigg (Bild) erreichte diese Woche beim 10,000 U$ Event von Monterrey (MEX) wieder das Semifinale, musste sich dort aber dem Australier Raphael Durek geschlagen geben!

Wieder Semifinale-Aus für Max Raditschnigg
Offensichtlich soll es in Mexiko für Max Raditschnigg nicht mit einem Finaleinzug klappen. Auch im zweiten Turnier in Serie erreichte er das Halbfinale und musste sich dort dem baumlangen Australier Raphael Durek (ATP 663) mit 3/6 3/6 geschlagen geben. Nächste Woche gehts für Max Raditschnigg und Christoph Steiner beim 10.000 U$ Future von Queretaro weiter.

Nächstes Halbfinale für Max Raditschnigg
Starke Nerven bewies der 22-jährige Steirer in seinem Viertelfinalmatch gegen den Schweizer Sven Swinnen (ATP 623). Er holte sich beide Tie-Breaks mit 7/1 und zog mit dem 7/6 7/6 Erfolg ins Semifinale ein. Dort trifft er auf den Australier Raphael Durek (ATP 663).

Raditschnigg hält Topform und zieht ins Viertelfinale ein
Schon in der Vorwoche erreichte Max Raditschnigg das Halbfinale, diese Woche schaffte er es bislang schon ins Viertelfinale. Er besiegte den überraschend starken amerikanischen Qualifikanten Pablo Pires del Almeida (ATP-) mit 7/5 6/3 und trifft in der nächsten Runde auf den 25-jährigen Schweizer Sven Swinnen (ATP 623), der vor vier Wochen seinen ersten Future-Turniersieg, ausgerechnet in Mexiko, feiern konnte.

Souveräner Auftakt von Max Raditschnigg, Christoph Steiner scheitert

Etwas Glück hatte Raditschnigg mit der Auslosung beim dieswöchigen Future von Monterrey in Mexiko, denn er traf in Runde 1 auf den ungereihten WC-Spieler Andres Gonzalez (MEX). Der Steirer liess bei seinem 6/0 6/0 Erfolg nicht einmal einen Breakball zu und zog locker ins Achtelfinale ein, wo er heute auf den starken amerikanischen Qualifikanten Pablo Pires del Almeida (ATP-) trifft, der zum Auftakt den mexikanischen Davis-Cupper Carlos Palencia (ATP 482) mit 6/1 6/2 vom Platz fegte. Weniger erfreulich war der Auftritt vom 20-jährigen Tiroler Christoph Steiner. Er startete in seinem Match gegen den Polen Robert Godlewski (ATP 648) sehr stark und holte sich Satz 1 mit 6/1. Danach klappte in seinem Spiel nicht mehr viel und Steiner musste die restlichen beiden Sätze mit 3/6 1/6 abgeben. Im Doppel kam für Steiner / Raditschnigg in Runde 1 bereits das Aus, denn die beiden unterlagen der an Nummer 2 gesetzten Paarung Robert Godlewski (POL) und Raphael Durek (AUS) mit 3/6 4/6.


bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.