Zum Inhalt springen

2. und 3. Februar 2018
Mit Melzer, Ofner, Novak, Marach und Oswald gegen Weißrussland

Dominic Thiem wurde für das Duell in der Europa/Afrika-Zone 1 nicht nominiert, Kapitän Koubek sieht sein Daviscup-Team in St. Pölten dennoch in der Favoritenrolle.

Gerald Melzer holte in Wels zwei souveräne Punkte gegen Rumänien für das Team von Stefan Koubek. ©GEPA-Pictures

Das österreichische Tennis-Daviscup-Team empfängt in der 1. Runde der Europa/Afrika-Zone 1 die Nationalmannschaft aus Weißrussland. Gespielt wird am 2. und 3. Februar 2018, Austragungsort ist erstmals St. Pölten, als Belag im VAZ wurde Sand gewählt, die Halle bietet Platz für 2643 Zuschauer. Erstmals kommt der neue Modus zur Anwendung: Der Davis Cup dauert nur noch zwei Tage, die Matches werden Best-of-Three ausgetragen, es dürfen fünf Spieler nominiert werden.

Kapitän Stefan Koubek musste am Dienstag Nachmittag seinen Fünf-Mann-Kader bei der ITF bekannt geben. Der Kärntner setzt auf Gerald Melzer, Sebastian Ofner, Dennis Novak sowie die Doppel-Spezialisten Oliver Marach und Philipp Oswald. Koubek kam dem Wunsch von Dominic Thiems Trainer Günter Bresnik nach, den Weltranglisten-Fünften, der bei den Australian Open in Melbourne das Achtelfinale erreicht hat, nicht zu nominieren, da dieser nach überstandener Krankheit und den Strapazen der vergangenen Wochen eine Pause zum Regenerieren brauche. Allerdings gibt Koubek die Hoffnung nicht vollends auf: „Ich darf bis eine Stunde vor der offiziellen Auslosung zwei Leute austauschen und werde noch einige Gespräche mit Günter Bresnik führen. Man weiß nie, was bis dahin passiert. “

Ohne Top-Ten-Spieler Thiem verschiebe sich natürlich die  Ausgangslage, sagt Koubek. „Trotzdem sehe ich uns in der Favoritenrolle.“ Im April 2017 hatten die Weißrussen in Minsk die Österreicher 3:1 geschlagen. Auf einem zügigen Hardcourt, nicht zuletzt deshalb wurde auf Wunsch der Spieler diesmal der vertraute Sand als Unterlage gewählt. „Gerald Melzer hat mit seinen zwei souveränen Siegen gegen Rumänien in Wels viel Selbstvertrauen getankt. Er trainiert bereits auf Sand, ist ein absoluter Patriot und heiß auf die Revanche.“ Zwischen Sebastian Ofner und Dennis Novak gelte es, nach den Trainingsleistungen im VAZ und in der Südstadt den zweiten Einzelspieler auszuwählen. „Ofner hat mit der dritten Runde in Wimbledon und dem Semifinale in Kitzbühel ein sensationelles Vorjahr gehabt, Novak hat in der Stadthalle und jetzt in Australien den Einzug in den Hauptbewerb geschafft und auch im Daviscup schon bewiesen, dass er ein sehr guter Tennisspieler ist.“

Kein Kopfzerbrechen bereitet Koubek das Doppel, dessen Zusammensetzung eine demokratische Entscheidung zugrunde liegt. Marach, Oswald und Alexander Peya kamen in Australien gemeinsam zum Schluss, dass Erstere in der momentanen Verfassung die ideale Paarung bilden würden. Marach startete mit den Turniersiegen in Doha und Auckland in die Saison, Oswald erreichte in Neuseeland das Finale – mit Partner Max Mirnyi, dem er in St. Pölten nicht gegenüberstehen wird. Der Olympiasieger fehlt ebenso im Aufgebot von Vladimir Voltchkov wie die Aushängeschilder Ignatik und Gerasimov. Die fünf Männer heißen Ilya Ivashka (ATP 211), Dzmitry Zhyrmont (378), Yaraslav Shyla (396), Sergey Betov (1079) und Andrei Vasilevski (Doppel-59). Doch Obacht! Ivashka hat im April in Minsk Gerald und Jürgen Melzer besiegt, und Shyla hat mit Mirnyi gegen Julian Knowle und Jürgen Melzer ein beachtliches Doppel gespielt.

Gewinnt das Team von Kapitän Stefan Koubek gegen Weißrussland, würde man auf dem Weg in die Weltgruppe im April auswärts gegen die Russen antreten. Misslingt das Unterfangen, gibt es zwei Varianten, um im September den Klassenerhalt zu fixieren. 1) Gewinnt Weißrussland in Runde 2 gegen Russland, sind die Russen in Moskau der Gegner. 2) Verliert Weißrussland gegen Russland, bekommen es die Österreicher mit dem Verlierer der Partie Bosnien – Slowakei  zu tun. Gegen Bosnien würde das Los über das Heimrecht entscheiden, gegen die Slowaken dürfte man daheim antreten.

Mit Bidi Badu hat der ÖTV einen neuen Sport-Bekleidungsausstatter gefunden, im VAZ wird die Mannschaft erstmals in der Austrian Daviscup-Kollektion zu sehen sein.

 

Daviscup in St. Pölten, 2. und 3. Februar 2018

1) Technische Daten

Veranstaltungsort:                                        VAZ St. Pölten

Adresse:                                                          Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten

gespielt wird:                                                  Indoor

Belag:                                                               Sand

Bälle:                                                                Babolat Team

Referee:                                                           Soeren Friemel (GER)

Chair Umpires:                                              Timo Janzen (GER)
                                                                         Jose-Miguel Sierra (ESP)

Zuschauerkapazität:                                     2.647

               

2) Offizielle Termine

Pre-Draw Press Conference:                      Dienstag, 30. Jänner 2018, 13.00 Uhr
                                                                        VAZ St. Pölten, Pressezentrum
                                                                        mit beiden Teamkapitänen (ohne Spieler)

Official Draw:                                                Donnerstag, 01. Februar 2018, 11.00
                                                                        Landhaus St. Pölten |1A |EG|
                                                                        St. Leopoldsaal mit anschließender
                                                                        Pressekonferenz beider Teams

 

Offizielle Eröffnung:                                    Freitag, 02. Februar 2018, 14.45 Uhr
                                                                        VAZ St. Pölten, Center Court

 

ÖTV-Pressekonferenz:                               Samstag, 03. Februar 2018, 11.00 Uhr
                                                                       VAZ St. Pölten, Pressezentrum

 

3) Spielzeiten

Freitag , 02. Februar, 15.00 Uhr (zwei Singles)

Samstag, 03. Februar, 13.00 Uhr (Doppel, zwei Singles)

 ORF Sport + überträgt die offizielle Auslosung sowie die Spiele an beiden Tagen live.

 

4) Veranstalter

e|motion Management GmbH

Gußhausstraße 15, 1040 Wien

Telefon: +43-1-5355285-20

eMail: office@emotion.at

 

5) ÖTV-Team

a) Folgende Spieler bilden den Davis-Cup-Kader:

Gerald Melzer

Sebastian Ofner

Dennis Novak

Oliver Marach

Philipp Oswald

Der Kapitän kann bis eine Stunde vor der offiziellen Auslosung zwei Spieler auswechseln.

b) Teambetreuung:

Davis-Cup-Kapitän:       Stefan Koubek

Team Arzt:                      Ulrich Lanz

Physio:                            Dominik Jessenk

Masseur:                         Werner Farmer

Organisation:                 Thomas Schweda, Marion Maruska, Hanna Tomann,
                                         Katharina Heigl

Bespanner:                    Gerald Laposa (Babolat)

Presse:                            Harald Schume

Social Media:                 Markus Ambrosi

Eingekleidet wird das Team mit der neuen Daviscup-Kollektion von ÖTV-Partner Bidi Badu. Den offiziellen Bespanndienst des Daviscup-Teams übernimmt die Firma Babolat. Der Kartenvorverkauf läuft via www.oeticket.com

Der Center Court in St. Pölten ist fast fertig, davon konnten sich Stefan Koubek, NÖ-Sportlandesrätin Dr. Petra Bohuslav, ÖTV-Präsident Robert Groß und Veranstalter Mag. Herwig Straka am Dienstag ein Bild machen. ©GEPA-Pictures

Top Themen der Redaktion

Fed Cup

Marion Maruska ist die neue Frau Kapitän

Die 45-Jährige, die acht Mal für Österreich gespielt hat und beim ÖTV als Sportkoordinatorin und Jugendreferentin arbeitet, folgt Jürgen Waber als Coach der Damen-Nationalmannschaft.