Zum Inhalt springen

ITF

Filip Misolic triumphiert in Telfs

Selbst die Wetterkapriolen konnten ihm nichts anhaben: Der 19-jährige Steirer gewann das Event in Tirol. Am Dienstag startet in Kottingbrunn das nächste ITF 25.000-Dollar-Turnier (Livestream!!)

©GEPA-Pictures

Toller Erfolg für den Steirer Filip Misolic: Der 19-Jährige entschied das mit 25.000 Dollar dotierte ITF-Turnier in Telfs für sich. Im Endspiel, das wetterbedingt erst am Montag ausgetragen werden konnte, setzte sich der Weltranglisten-795. gegen den Rumänen Bogdan Ionut Apostol mit 7:6 (7), 6:1 durch.

Der Samstag war wetterbedingt sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Viertel- und Semifinali wurden am Sonntag gespielt. Ebendort gewann Misolic erst gegen Gerald Melzer, am Nachmittag war der Grazer für Kirill Kivattsev zu stark.

Fast hätte auch Lukas Neumayer den Sprung ins Finale geschafft, der Salzburger unterlag Apostol im Halbfinale aber knapp in drei Sätzen.

Auch der Sieg im Doppel in Telfs ging an einen Österreicher: Der Wiener Neil Oberleitner siegte im Finale mit seinem lettischen Partner Martins Podzus gegen Misolic/Neumayer 7:6 (5), 2:6, 10:5.

ERGEBNISSE TELFS

Ab Dienstag geht auf der Anlage des TC Höllrigl in Kottingbrunn das nächste ITF-25.000er-Turnier über die Bühne. Freilich zählt Misolic nun zum engsten Favoritenkreis. Weiters fix im Hauptbewerb: Sandro Kopp, Lenny Hampel, David Pichler, Niklas Waldner, Philip Bachmaier, Lukas Neumayer und Neil Oberleitner. Peter Goldsteiner schaffte die Qualifikation.

SPIELPLAN UND ERGEBNISSE KOTTINGBRUNN

HIER GEHTS ZUM LIVESTREAM

Top Themen der Redaktion

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.