Zum Inhalt springen

Mira sorgt für Sensation bei den ÖMS!

Mira Antonitsch (Bild) sorgt bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften auf der Anlage des Sporthotel Kurz in Oberpullendorf für die erste große Überraschung: Die erste 14-Jährige wirft mit Kathrin Weinwurm eine um acht Jahre ältere Spielerin aus dem Bewerb.


Der Hauptbewerb der diesjährigen Österreichischen Staatsmeisterschaften ist erst einen Tag alt und hat dennoch schon seine erste Sensation: Im Duell zwischen Kathrin Weinwurm und Mira Antonitsch war es nicht die 23-jährige an Nummer 6 gesetzte Niederösterreicherin, die als Siegerin vom Platz ging, sondern die erst 14-jährige Tochter der beiden Ex-Profis Alexander und Karin Antonitsch. Nach einem hochklassigen Kampf, der erst nach über drei Stunden Spielzeit zu Ende ging, setzte sich Mira Antonitsch mit 7:6, 6:7, 6:4 durch und trifft nun im Achtelfinale auf Magdalena Österle, die sich in ihrem Erstrunden-Spiel mit 6:4, 7:5 über Lisa Frieß hinwegsetzen konnte. Gesprächsthema Nummer 1 auf der Anlage des Sporthotel Kurz in Oberpullendorf war aber logischerweise "dieses sensationelle Spiel von Mira", so Turnierdirektor Heinz Lampe. Vor den Augen ihrer Mutter hat Mira Antonitsch trotz ihres Alters "gegen Weinwurm eine sehr gute Damen-Partie gespielt", so Karin Antonitsch. "Weinwurm hat sehr gut gekontert und mit Miras Tempo gespielt. Mira hat aber mit der Vorhand immer wieder Winner geschossen, sich sehr gut bewegt und nur wenige Fehler gemacht." Noch dazu war der Teenager mit dem Handicap einer zweimonatigen Pause (Muskelfaserriss im Oberschenkel, zugezogen bei einem ITF Kat 4-Turnier in Frankfurt) in die Partie gegangen. "Es hat sechs Wochen gedauert, bis sie wieder Tennis spielen konnte. Hier in Oberpullendorf spielt sie jetzt ihr erstes Turnier."

Erste Runde in der Halle
Und das bis jetzt mit Erfolg und trotz einiger wetterbedingter Probleme: Konnte die Qualifikation am Wochenende noch im Freien gespielt werden, so mussten am Dienstag die Erstrunden-Partien aufgrund starker Regenfälle in die Halle verlegt werden. Es wurde auf jeweils drei Plätzen in der Halle in Oberpullendorf und Lutzmannsburg gespielt. Aus burgenländischer Sicht verlief dieses erste Hauptrunde durchaus positiv. Bei den Herren unterlag zwar David Alten vom TC Hornstein dem Niederösterreicher Daniel Kopeinigg mit 3:6, 4:6, dafür setzte sich David Pichler vom TC St. Margarethen mit 6:4, 6:2 gegen Lucky Loser Mattäus Nguyen aus Niederösterreich durch. Bei den Damen schafften Hausherrin Karoline Kurz, die kampflos in die nächste Runde einzog und Helena Nyikos den Einzug in die nächste Runde. Nyikos besiegte Sabina Sabanovic aus Wien mit 6:4, 6:2. Nicht so gut erging es ihrer Schwester Eva, die sich der Niederösterreicherin Marlies Steiner mit 6:2, 2:6, 6:7 geschlagen geben musste. Am Mittwoch geht es ab 10:00 Uhr mit den Achtelfinalspielen bei Damen- und Herren-Einzelbewerben weiter, der Herren-Doppelbewerb startet um 16:00 Uhr.


> Österreichische Staatsmeisterschaften | Herren-Einzel
> Österreichische Staatsmeisterschaften | Damen-Einzel


Zeitplan der Staatsmeisterschaften
Montag, 16.9. 2013: Qualifikation

Dienstag, 17.9. 2013, ab 9:00 Uhr: Hauptbewerb
ab 18:00 Uhr: Playersparty
ab 19:00 Uhr: Manuel Ortega Live
ab 19:30 Uhr: Pokerabend

Mittwoch 18.9.2013, ab 10:00 Uhr: Achtelfinale

Donnerstag 19.9.2013, ab 11:00 Uhr: Viertelfinale

Freitag, 20.9.2013, ab 10:00 Uhr: Single-Semifinale
im Anschluss  daran: Doppelfinale

Samstag, 21.9.2013, ab 10:00 Uhr: Damen- und Herrenfinale

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.