Zum Inhalt springen

Michael Linzer feiert ersten Saisontitel

Der Bad Erlacher gewinnt ein Future im Iran und wird wieder in die Top 400 der Weltrangliste einziehen. Lucas Miedler und Maximilian Neuchrist holen die Doppel-Trophäe in Antalya, Pia König wird in Sharm El Sheikh erst im Finale gestoppt.

Michael Linzer hat dank eines hart erkämpften 4:6, 6:4, 7:6 (5)-Finalsiegs über den Franzosen Alexis Musialek das 10.000-Dollar-Future von Kish (Iran) gewonnen. Für den 25-jährigen Niederösterreicher ist es der erste Future-Titelgewinn seit Oktober 2013, der 13. seiner Karriere. In der nach den Australian Open neu erscheinenden Weltrangliste wird Linzer wieder unter den Top 400 aufscheinen. Seine bisher beste Platzierung war im August 2012 Platz 236.

Stark in Form: Pia König
Auf der Ranglisten-Leiter bergauf geht es auch für Pia König: Österreichs aktuelle Nummer fünf wurde beim 10.000-Dollar-Turnier im ägyptischen Sharm El Sheikh erst im Finale gestoppt - 3:6, 4:6 gegen die Bulgarin Aleksandrina Naydenova - und wird ihre höchste Karriereplatzierung (378) übertreffen.

Miedler und Neuchrist holen Doppel-Titel

Ungeschlagen blieben Lucas Miedler und Maximilian Neuchrist im Doppel-Bewerb von Antalya (10.000 Dollar): Wie im gesamten Turnierverlauf gaben der 18-jährige Niederösterreicher und der 23-jährige Wiener auch im Finale gegen Zhe Li (China) und Ruan Roelofse (Südafrika) keinen Satz ab. Im Einzel hatte Miedler nach überstandener Qualifikation das Achtelfinale erreicht.

Alle Ergebnisse aus Kish, Sharm El Sheikh und Antalya.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

1. und 2. Februar 2019

Es ist fix: Dominic Thiem spielt gegen Chile

Im Schloss Mirabell wurde verkündet, dass die Nr. 1 dem Team in Salzburg zur Verfügung stehen wird. Der Vorverkauf für das Daviscup-Weltgruppen-Duell ist sehr gut angelaufen.

ATP

Roger Federer war eine Klasse für sich

Dominic Thiem verliert bei den ATP-Finals in London auch die zweite Partie, die Lichtgestalt aus der Schweiz siegt klar 6:2, 6:3. Der Österreicher hat nur noch theoretische Chancen aufs Halbfinale.

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.