Zum Inhalt springen

ATP

MEXIKO: MARTIN FISCHER SPIELTE SEIN ERSTES FINALSPIEL

In Queretaro kämpfte Martin Fischer beim 10.000 Dollar Future um seinen ersten Turniersieg. Fischer kann dieses Turnier als tollen, persönlichen Erfolg verbuchen. Als Qualifikant kämpfte er sich bis in sein erstes Finalspiel vor.

ÖTV Coach Thomas Weindorfer konnte einen erfreulichen Erfolg aus Mexiko melden. Das 2. Prestigeduell dieses Turniers ging ebenfalls an Fischer. Nach einem 6/3 6/1 Erfolg über seinen ÖTV Kollegen Sandbichler, stand er in seinem 1. Futurefinale und traf auf den Brasilianer Rodrigo-Antonio Grilli (ATP 699), gegen den er letzte Woche in der Qualifikation verloren hatte.

Er hatte damals in beiden Sätzen 4/1 geführt und jeweils 4/6 verloren. Der Brasilianer kommt mit den schwierigen Bedingungen in Queretaro ebenfalls sehr gut zurecht und hat immerhin schon ein Turnier dieser Mexiko Serie gewinnen können. Fischer spielte ein starkes Finale. Den ersten Satz musste er mit 4/6 abgeben, gewann dann aber den 2. mit 6/0. Leider ging der 3. Satz und somit der Turniersieg wieder an Grilli.

Armin Sandbichler schlug im Achtelfinale den Brasilianer Ronaldo Carvalho (ATP 568) mit 4/6 6/3 6/4. Unser erfolgreicher Qualifikant Martin Fischer nahm sich den an Nummer 2 gesetzten Alexander Satschko (GER / ATP 433) mit 6/4 2/6 6/3 zur Brust und der Vorarlberger Philipp Oswald schlug Shuon Madden aus den USA (ATP 800) mit 6/3 4/6 6/2. Leider war Christoph Steiner nach guter Leistung dem an Nummer 5 gesetzten Carlos Palencia (MEX, ATP 514) mit 3/6 4/6 unterlegen.

Im Viertelfinale setzte sich der Vorarlberger Martin Fischer im direktem Duell gegen seinen Landsmann Philipp Oswald mit 7/6 (3) 6/3 durch.

Armin Sandbichler traf auf den Qualifikanten Pierre-Ludovic Duclos (CAN / ATP 733). Der Kanadier musste beim Stand von 7/6 (3) 4/0 aufgrund einer Fußverletztung w.o. geben.

Somit kam es zur rot weiß roten Halbfinalbegegnung der beiden in der Südstadt trainierenden Österreicher Armin Sandbichler und Martin Fischer.


tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.